Günzburg: Diesmal in Günzburg: Bruder Baderbas versorgt die Politiker mit einem leckeren Getränk.

0

Günzburg: Diesmal in Günzburg: Bruder Baderbas versorgt die Politiker mit einem leckeren Getränk.

Normalerweise ist er in Burgau’s Derblecken zu finden. Aber was ist in diesen Zeiten schon normal? So begibt er sich am 26. Juni auf eine neue Ebene – zugunsten der Kartei der Not.

Diesmal in Günzburg, Bruder Baderbas schenkt den Politikern richtig ein.

Bruder Baderbas rechnet natürlich am folgenden Samstag mit Petrus. Schließlich öffnet er am 26. Juni zum ersten Mal in Günzburg auf dem Gelände der Radbrauerei im Industriegebiet Donauried unter freiem Himmel für die Öffentlichkeit (ab 20 Uhr, Einlass ab 18 Uhr). Bisher hat er immer beim Starkbierfest der Günzburger Zeitung in der Burgauer Kapuziner-Halle gesprochen und das Publikum zum Lachen und Nachdenken gebracht. Letztes Jahr war das noch möglich, eine Woche vor dem letzten wichtigen Ereignis im Landkreis Günzburg, der Kommunalwahl. Doch dann zog Corona quer durchs Land und brachte damit die gleichen Zwänge und Hindernisse mit, die auch heute noch bestehen.

Es gab keine Möglichkeit, sich im Frühjahr zum Starkbierfest am Stammsitz zu treffen. Um keine Zwangspause einlegen zu müssen, nahm der wortgewandte Mönch gerne die Bitte an, auf dem Freigelände der Brauerei kurz vor der Halbzeit des Günzburger Biergartenkinos, das von Georg Bucher (Radbrauerei) und Wolfgang Christ (BiiGZ) organisiert wird, einen ganz anderen Ton anzuschlagen. So wird am Samstag im Zentrum weder ein Kinofilm noch ein Fußballspiel übertragen, dafür aber die Anwesenheit von Bruder Baderbas. Predigen wird er während der Fastenzeit nicht, denn die ist bereits vorbei. Das wird ihn aber nicht davon abhalten, den Gesetzgebern ordentlich die Meinung zu geigen. Verschiedene Bürgermeister und Vertreter aus der Wirtschaft, sowie Bundes- und Landtagsabgeordnete aus der Region haben ihr Kommen zugesagt.

Aus besonderem Anlass ein besonderes Bier von der Günzburger Radbrauerei.

An diesem Abend schenkt die Radbrauerei zu diesem Anlass ein besonderes Bier aus. Das erste Fass wird, wie üblich, von Günzburgs Brauereichef Bucher und dem Schirmherrn des Abends, Landrat Hans Reichhart, angezapft. Vermutlich befindet sich der Landrat, wie seinerzeit Münchens Oberbürgermeister Christian Ude, vor dem Oktoberfest im “Trainingslager”, um das Bierfass mit möglichst wenigen Schlägen anzuzapfen.

alt=”Prägnante Sprüche, mahnende Bemerkungen und…” img src=”https://www.augsburger-allgemeine.de/resources/38638-1/ver1-0/img/placeholder/16×9.png” src=”https://www.augsburger-allgemeine.de/resources/38638-1/ver1-0/img/placeholder/16×9.png” src= Dies ist eine komprimierte Version der Information. Lesen Sie eine andere Nachricht weiter.

Share.

Leave A Reply