Press "Enter" to skip to content

Grund zur Sorge: Brighton-Chef lehnt die Idee ab,…

Paul Barber, CEO von Brighton, hat sich gegen die Idee ausgesprochen, die Premier League-Saison an neutralen Orten zu beenden.

Die Nachrichtenagentur PA geht davon aus, dass den Vereinen am Freitag mitgeteilt wurde, dass die Beschränkung der Maßnahmen auf eine Handvoll ausgewählter Stadien die einzige Möglichkeit sei, die verbleibenden Spiele der Saison 2019-20 aus Sicherheitsgründen abzuschließen.

Es wurde davon ausgegangen, dass die neuesten Aktualisierungen von „Project Restart“ bei einem Treffen am Freitag gut aufgenommen wurden. Aus Wettbewerbs- und Integritätsgründen gab es jedoch weiterhin Widerstand gegen die Verwendung neutraler Veranstaltungsorte, und Barber bestätigte, dass Brighton unter den Vorbehalten ist.

„Natürlich müssen wir alle bereit sein, einige Kompromisse einzugehen, und wir wissen genau, warum das Spielen hinter verschlossenen Türen sehr wahrscheinlich ein notwendiger Kompromiss ist, um unsere verbleibenden Spiele zu spielen, während wir die Bemühungen der Regierung, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, weiterhin uneingeschränkt unterstützen. Sagte er auf der Website des Clubs.

“Aber zu diesem kritischen Zeitpunkt in der Saison kann das Spielen von Spielen an neutralen Orten unserer Ansicht nach einen wesentlichen Einfluss auf die Integrität des Wettbewerbs haben.”

Brighton sollte in fünf der verbleibenden neun Spiele zu Hause sein, um das Überleben der Premier League zu sichern, und Barber befürchtet, dass sich der Verlust des Heimvorteils als kritisch erweisen könnte – auch ohne Fans.

“Die Nachteile, dass wir in unserem Heimstadion und in einer vertrauten Umgebung nicht gegen die Top-Teams der Liga spielen, selbst wenn 27.000 Albion-Fans bei der Amex sehr unwahrscheinlich sind, liegen auf der Hand”, sagte Barber.

„Natürlich müssen wir akzeptieren, dass die verbleibenden vier Auswärtsspiele an neutralen Orten möglicherweise auch von Vorteil sind, aber die Spielplanliste ist in dieser Phase der Saison einfach nicht gleich ausgewogen, und wir haben unsere ersten 29 Spiele von nicht gespielt die Jahreszeit auf diese Weise. Unserer Meinung nach hebt eine Sache die andere nicht auf. “

Die Nachrichtenagentur PA geht davon aus, dass die Premier League zwischen acht und zehn Stadien nutzen wird, wobei die Austragungsorte wahrscheinlich ausgewählt werden, um die soziale Distanzierung zu gewährleisten – was anscheinend eher Standorte außerhalb der Stadt begünstigt.

Einige Berichte hatten den Amex als eines der betrachteten Stadien bezeichnet, aber Barber sagte, dies sei zu diesem Zeitpunkt Spekulation.

„Wir wurden nicht gefragt, ob wir unser Stadion als neutralen Austragungsort für verbleibende Premier League-Spiele betrachten würden – von unseren Kollegen in der Liga, der Regierung oder der Polizei – und zu diesem Zeitpunkt wurden wir noch nicht angesprochen Ich kann auch nicht sagen, warum unser Stadion in die Berichte aufgenommen wurde “, sagte er.

Karren Brady, stellvertretender Vorsitzender von West Ham, sagte, dass jeder Premier League-Club die Saison beenden möchte, warnte jedoch davor, dass „viele Hindernisse“ zu überwinden seien.

“Bei der gestrigen Sitzung sagte jeder Verein, dass die Saison neu beginnen soll”, schrieb sie in ihrer Kolumne für die Sonne.

„Wir alle wissen, dass es viel Zusammenarbeit, Treu und Glauben, sorgfältige Überlegungen und Kompromisse erfordern wird, wenn wir die Chance dazu haben.

„Das einzige gemeinsame Thema aller Prem-Clubs ist, dass Kompromisse fair sein und die Integrität des Spiels wahren müssen…

“Es gibt viele Hindernisse zu überwinden und zweifellos viele Kompromisse einzugehen.”

Brady hat eine Vier-Phasen-Strategie für die Rückkehr zum Handeln ausgearbeitet, wobei die erste – isolierte Trainingseinheiten auf Trainingsgeländen – bereits im Gange ist.

Phase zwei wäre eine Rückkehr zum Gruppentraining, Phase drei ist der Neustart der nationalen Spiele und die letzte Phase würde eine Rückkehr zu internationalen Spielen bedeuten.