Press "Enter" to skip to content

Großbritanniens reiche Liste Milliardäre, die Mitarbeiter im Rahmen des Coronavirus-Programms beurlaubt haben, entlarvt

Es wurde berichtet, dass mindestens 20 britische Milliardäre seit ihrem Start im März von dem Urlaubsprogramm der Regierung profitiert haben.

Laut der Sunday Times Rich List haben die Superreichen des Landes in den letzten zwei Monaten aufgrund der Coronavirus-Pandemie mehr als 54 Milliarden Pfund verloren.

Bundeskanzler Rishi Sunak hat vorgeschlagen, dass derzeit 7,5 Millionen Arbeitnehmer in rund einer Million Unternehmen beurlaubt sind, aber die Anwendung des Systems durch einige Milliardäre hat zu Kontroversen geführt.

Fünf der zehn reichsten Menschen des Landes besitzen Unternehmen, die im Rahmen des Programms Arbeitnehmer beurlaubt haben, bei denen die Mitarbeiter 80 Prozent ihres Gehalts von der Regierung erhalten – bis zu 2.500 GBP pro Monat.

Dazu gehören Sri und Gopi Hinduja, die im vergangenen Jahr mit 22 Milliarden Pfund die Rich List anführten.

Die beiden Brüder, die in diesem Jahr weniger als 6 Milliarden Pfund verloren haben, haben einen Teil ihrer 360 Mitarbeiter bei Optare, ihrem in North Yorkshire ansässigen Bushersteller, beurlaubt.

Sir Jim Ratcliffe, Mitinhaber der Hotelkette The Pig, wurde kritisiert, nachdem er die meisten seiner Mitarbeiter beurlaubt hatte.

Weitere drei der zehn reichsten Menschen haben das Urlaubsprogramm ebenfalls genutzt – die Brüder Reuben, Sir Leonard Blavatnik und die Familie Weston.

Einige der größten Nutzer des Programms – wie die Wetherspoons-Kneipenkette von Tim Martin (311 Mio. GBP) und die Primark-Bekleidungsmarke der Familie Weston (10,53 Mrd. GBP) – haben Zehntausende von Mitarbeitern auf die Gehaltsliste des Steuerzahlers gesetzt.

Ein weiterer wohlhabender Arbeitgeber, der durch die Inanspruchnahme des Systems Kontroversen ausgelöst hat, ist Sir Richard Branson, der ein Vermögen von 3,625 Mrd. GBP hat und 8.000 Mitarbeiter von Virgin Atlantic in den Urlaub versetzt hat.

Sir Philip Green (930 Millionen Pfund) hat 14.500 der 16.000 Mitarbeiter in seinem Arcadia-Einzelhandelsimperium beurlaubt, berichtet die Sunday Times.

Es wird auch davon ausgegangen, dass Mike Ashley (1,949 Mrd. GBP), dessen Frasers Group 18.000 Mitarbeiter beschäftigt, den größten Teil seiner Mitarbeiter in Urlaub versetzt hat.

Mehrere hochkarätige Namen wie Joe Lewis (3,992 Mrd. GBP) und Daniel Levy (329 Mio. GBP), beide Eigentümer des Tottenham Hotspur Football Club, und Modestar Victoria Beckham (370 Mio. GBP) haben das Programm nach öffentlicher Kritik auf den Kopf gestellt .

Trotz der Unterstützung durch die Regierung haben sich einige Unternehmen geweigert, zu schließen, darunter Holland & Barrett, das Mikhail Fridman (10,234 Mrd. GBP) gehört, der elftreichsten Person Großbritanniens.

Die Mitarbeiter der Kette haben eine Online-Petition unterschrieben, in der die Schließung des „Essential Stores“ gefordert wird. Sie behaupten, dies sei ein Risiko für ihre Gesundheit.

Die diesjährige Rich List, zu der die 1.000 reichsten Menschen in Großbritannien gehören, verfügt über ein Gesamtvermögen von 743 Mrd. GBP – 29 Mrd. GBP weniger als die Gesamtzahl der Teilnehmer des letzten Jahres.

London bleibt die Milliardärshauptstadt der Welt mit insgesamt 89 in der Stadt geborenen oder lebenden Menschen.

Der Popstar Rihanna, der heute in London lebt, hat ihr Rich List-Debüt mit einem geschätzten Vermögen von 468 Millionen Pfund gegeben.

Der Erfinder Sir James Dyson wurde zum ersten Mal zur reichsten Person Großbritanniens erklärt. Das Portfolio hat jetzt einen Wert von 16,2 Mrd. GBP.

Der 72-jährige Sir James, der das Urlaubsprogramm nicht genutzt hat, führte die Liste an, obwohl er 500 Millionen Pfund seines eigenen Geldes für ein Elektroauto-Projekt verloren hatte, das ausrangiert wurde.

1. Sir James Dyson und Familie, Haushaltswaren und Technologie, £ 16,2 Milliarden

2. Sri und Gopi Hinduja und Familie, Industrie und Finanzen, £ 16 Milliarden

3. David und Simon Reuben, Eigentum und Internet, 16 Milliarden Pfund

4. Sir Leonard Blavatnik, Investition, Musik und Medien, 15,78 Mrd. GBP

5. Sir Jim Ratcliffe, chemischer Riese von Ineos, 12,15 Milliarden Pfund

6. Kirsten und Jorn Rausing, Erbschaft und Investition, £ 12,1 Milliarden

7. Alisher Usmanov, Bergbau und Investitionen, 11,68 Mrd. GBP

8. Guy, George und Galen Jr. Weston und Familie, Einzelhandel, £ 10,53 Milliarden

9. Charlene de Carvalho-Heineken und Michel de Carvalho, Erbschaft, Brauerei und Bankwesen, 10,3 Mrd. GBP

10. Der Herzog von Westminster und die Familie Grosvenor, Eigentum, £ 10,29 Milliarden.

Der Listenersteller Robert Watts sagte: „Seit der Finanzkrise 2008/09 sind die reichsten Menschen Großbritanniens immer reicher geworden.

„Covid-19 hat die Zeit für ihre goldene Periode angerufen. Die reichhaltige Liste dieses Jahres zeichnet ein Bild von Großbritannien am Rande des Unglücks – zwei Monate nach der Sperrung und bereits Milliarden Pfund wurden ausgelöscht.

“Sie mögen die Superreichen vielleicht nicht mögen, aber es ist schwer zu leugnen, dass unsere Wirtschaft die Arbeitsplätze, die sie schaffen, und die Steuern, die sie und ihre Unternehmen zahlen, brauchen wird, um einer anhaltenden Rezession zu entkommen, die Millionen Menschen weiteres Elend zufügt.”

Die vollständige Liste der reichsten 1.000 Menschen in Großbritannien wurde in einer 136-seitigen Ausgabe des Sunday Times Magazine veröffentlicht.