Großbritanniens mürrischster Wirt sagt, dass die Sperrung mit der Katze Hitler “Glückseligkeit” ist.

0

Steve Cotten ist erfreut darüber, dass er die Kneipe jetzt für sich hat, da das Land gesperrt ist, und verbringt seine Tage damit, allein mit der Katze Hitler zu saufen

Ein Vermieter führt seine Kneipe immer noch durch die Sperre – aber er ist der einzige Kunde.

Steve Cotten leitet die Poltimore Arms in einem abgelegenen Teil von Exmoor in Devon.

Als die Regierung im letzten Monat befahl, alle Pubs im Rahmen von Coronavirus-Sperrmaßnahmen zu schließen, sagte Steve, es sei wie „Musik in seinen Ohren“.

Er sagte, es fühle sich wie eine Rückkehr in die guten alten Zeiten an, bevor sein Säufer für die Öffentlichkeit zugänglich war und er den Platz für sich hatte.

Heute verbringt er die meisten Tage damit, mit einer Katze namens Hitler einen Schluck zu trinken, und er sagt, es sei “Glückseligkeit” in der Kneipe, ohne dass Kunden ihn ärgern.

Als die Kneipe Kunden erlaubte, bestand er darauf, dass jeder seine eigenen Pints ​​zog – selbst wenn Prinz Harry einen Besuch abstattete – und der Säufer hatte weder Telefon noch Fernseher.

Trotz des Mangels an Einrichtungen ist das Poltimore Arms ein Favorit unter Royals und Prominenten, die das Gebiet zum Schießen und Jagen besuchen.

Zu den Kunden zählen der Künstler Damien Hirst, Filmproduzenten, Milliardäre, Formel-1-Stars und Business-Schwergewichte.

Aber Steve bestand darauf, dass es egal war, wer durch die Türen kommt – er ist gleichermaßen unhöflich gegenüber allen – und fordert alle Kunden auf, sich selbst zu bedienen.

Er sagte: „Die Kneipe ist jetzt total verlassen, was fantastisch ist.

„Keine Kunden zu haben, ist wie ein wahr gewordener Traum.

„Alle meine Wünsche kommen auf einmal. Es sind nur ich und Fred, die alleine in der Kneipe sitzen und trinken, wie es früher war – bevor wir irgendwie anfingen, Kunden zu gewinnen. Es ist perfekt.

„Das Leben war noch nie besser – nur ich und Fred (Hitler) hier alleine in einer dunklen und schmuddeligen Kneipe – ohne Kunden, die uns stören, bedient zu werden. Es ist Glückseligkeit. “

Obwohl die Kneipe jetzt geschlossen ist, betreibt sie immer noch ein Geschäft zum Mitnehmen, aber sie hatten gerade Fässer Bier für Festivals bestellt, kurz bevor die Sperrung angekündigt wurde.

Steve fügte hinzu: “Es ist hier und hat kein langes Date, also arbeite ich mich durch alles – es sollte nur drei oder vier Jahre dauern, bis ich trinke.”

Bei seinen Bemühungen, „die Bar trocken zu trinken“, sitzt er oft mit einem Bier vor seiner Kneipe. Infolgedessen wurde er den Behörden gemeldet, die glauben, dass der Säufer noch in Betrieb ist.

Er fügte hinzu: „Der Polizeihubschrauber war über uns und zwei Polizeiautos kamen an, als sie dachten, wir würden immer noch die Kneipe leiten.

“Sie haben alles im Inneren getestet und keine Anklage erhoben. Es gibt jetzt eine erhöhte Polizeipräsenz und sie fahren jeden Tag vorbei – und ich biete ihnen nur Bier an. “

“Ich verbringe meinen Tag vor meinem Pub mit einem halben Liter Bier”, fügte er hinzu.

„Ich darf, aber es trinkt niemand mit mir. Sie können kommen und Bier zum Mitnehmen kaufen.

„Sie sagten uns am Freitagabend, dass die Pubs schließen. Die Kneipe war voll, aber wir schlossen am nächsten Tag. Ich habe seitdem keine Kneipe mehr geführt und alle Leitungen abgelassen.

„Frederick Albert Hitler war mein einziger Kneipenbegleiter. Er ist es gewohnt, dass Hunderte von Menschen ihm Aufmerksamkeit schenken, und ich denke, das fehlt ihm. “

Steve sagte, die ungewöhnliche Art und Weise, wie er die Kneipe betreibt, würde es wahrscheinlicher machen, dass er wieder in Betrieb ist und nur minimalen Schaden für das Geschäft anrichtet, während andere Säufer auf der Strecke bleiben könnten.

Er sagte: „Ich habe in den letzten fünf Wochen mehr Geld verdient als in den sieben Jahren.

„Ich habe kein Personal zu bezahlen, keine Gemeinkosten, keine Wasserrechnungen. Ich habe nur vier Sonnenkollektoren, die mit einer High-Tech-Batterie betrieben werden. Ich habe überhaupt keinen Generator gebraucht. “

Er ist stolz darauf, eine Kneipe ohne Ablenkung zu führen.

Er fuhr fort: “Uns wurde gesagt, wenn wir keinen Fernseher oder kein Essen hätten, könnten wir nicht überleben. Aber ohne Fernseher, ohne Obstmaschinen, ohne fossile Brennstoffe usw. können wir jederzeit wieder öffnen. Ich bin mir nicht sicher, wie viele andere Pubs dazu in der Lage sein werden.

„Ich bin nur eine Kneipe. Uns wurde gesagt, dass wir alles falsch machen, ohne Platz, ohne Essen usw. Wenn wir nicht all diese Dinge tun, sind wir in einer viel stärkeren Position.

“Wir sind ein dunkler, kalter und elender Säufer – und das mögen die Leute daran.”

Share.

Comments are closed.