Großbritannien, um zu untersuchen, ob Hunde COVID-19 nachweisen können

0

LONDON

Die britische Regierung kündigte am Samstag an, 500.000 Pfund (605.000 US-Dollar) für die Untersuchung auszugeben, ob Hunde das Coronavirus erkennen können.

Ziel ist es, eine schnelle, nicht-invasive Methode zum Nachweis des Virus zu finden.

Die Forschung wird von der Londoner Schule für Hygiene und Tropenmedizin (LSHTM), der Durham University und der britischen Wohltätigkeitsorganisation Medical Detection Dogs durchgeführt.

Medical Detection Dogs gab an, zuvor Hunde geschult zu haben, um bestimmte Krebsarten, Malaria und Parkinson zu identifizieren, und dass Hunde lernen können, den Geruch einer Krankheit zu erkennen, die der entsprechenden Verdünnung von einem Teelöffel Zucker in zwei gefüllten olympischen Schwimmbädern entspricht.

Sechs Hunde, Labradors und Cockerspaniels, erhalten Geruchsproben von Coronavirus-Patienten aus Londoner Krankenhäusern und werden geschult, um sich von den Gerüchen nicht infizierter Menschen zu unterscheiden.

Wenn sich die Studie als erfolgreich erweist, könnten die Hunde bis zu 250 Menschen pro Stunde schnüffeln. Die neue Technik könnte auf Flughäfen und im öffentlichen Raum eingesetzt werden.

„Wir freuen uns sehr, dass die Regierung uns die Gelegenheit gegeben hat zu zeigen, dass Hunde eine Rolle im Kampf gegen Covid-19 spielen können. Sie haben das Potenzial zu helfen, indem sie schnell Menschen untersuchen, was in Zukunft von entscheidender Bedeutung sein könnte “, sagte Claire Guest, CEO von Medical Detection Dogs.

„Wir sind sicher, dass unsere Hunde den Geruch von Covid-19 finden können, und wir werden dann in eine zweite Phase übergehen, um sie in Live-Situationen zu testen. Anschließend hoffen wir, mit anderen Agenturen zusammenzuarbeiten, um mehr Hunde für den Einsatz auszubilden. Wir sind unglaublich stolz darauf, dass die Nase eines Hundes wieder viele Leben retten kann “, fügte sie hinzu.

Ähnliche Forschungen finden in den USA und in Frankreich statt.

Es ist bekannt, dass Hunde auch COVID-19 fangen, wenn auch in geringer Anzahl und höchstwahrscheinlich von ihren Besitzern. Fälle wurden in den USA und in Hongkong gemeldet.
Die Coronavirus-Pandemie hat seit ihrem Ursprung in China im vergangenen Dezember in 188 Ländern und Regionen fast 311.000 Menschenleben gefordert.

Die USA, Europa und Russland sind derzeit die am stärksten betroffenen Regionen der Welt.

Weltweit wurden mehr als 4,6 Millionen Fälle gemeldet, und nach Angaben der US-amerikanischen Johns Hopkins University haben sich mehr als 1,6 Millionen Patienten erholt.

Share.

Comments are closed.