Press "Enter" to skip to content

Großbritannien übergibt dem Libanon weitere 20 Millionen Pfund, um die Folgen der verheerenden Explosion in Beirut zu bewältigen

BRITANNIEN wird dem Libanon weitere 20 Millionen Pfund zur Verfügung stellen, um die Folgen der Explosion in Beirut zu bewältigen.

Das Geld wird vor einem Treffen gespendet, um eine Reaktion auf den verheerenden Blitz zu koordinieren, der zu den bereits zugesagten 5 Millionen Pfund beiträgt.

Die internationale Entwicklungsministerin Anne-Marie Trevelyan hat sich verpflichtet, “dem libanesischen Volk zur Seite zu stehen”, nachdem die Explosion im Hafen der Stadt am Dienstag mehr als 150 Menschen getötet, 5000 verletzt und 300.000 obdachlos gemacht hat.

Das Geld kommt, als sich die Nationen auf der “Internationalen Konferenz über Hilfe und Unterstützung für Beirut und das libanesische Volk” trafen, die vom französischen Präsidenten Emmanuel Macron und der stellvertretenden Generalsekretärin der Vereinten Nationen, Amina Mohammed, einberufen wurde.

Anne-Marie Trevelyan sagte: “Heute kommt die Welt zusammen, um dem libanesischen Volk zur Seite zu stehen, und als einer der größten Geber dieser Krise verspricht Großbritannien dringendere Unterstützung, um allen Betroffenen dieser schrecklichen Katastrophe zu helfen.” ”

Ein britisches Team von Fachärzten flog am Freitag in den Libanon, um die Gesundheitsbedürfnisse vor Ort zu ermitteln und herauszufinden, was Großbritannien nach der verheerenden Explosion noch tun kann.

Humanitäre Experten aus Großbritannien sind ebenfalls vor Ort und das Vermessungsschiff der Royal Navy, HMS Enterprise, wird nach Beirut entsandt.

Ein britischer Helfer sagte, die Auswirkungen der Explosion seien sechs Meilen vom Epizentrum der Explosion entfernt zu sehen.

Die britische Wohltätigkeitsorganisation Saraid (Such- und Rettungshilfe bei Katastrophen) arbeitet seit mehreren Tagen in der Stadt, um Überlebende zu finden und die strukturelle Sicherheit der von der Explosion betroffenen Gebäude zu bewerten.

Einer von Saraids Freiwilligen, Rob Davis (49), beschrieb das Epizentrum der Explosion als “völlig am Boden zerstört, eine enorme Menge an Schaden”, aber die Auswirkungen sind auch weiter außerhalb der Stadt zu sehen.

Er sagte: “Die Fläche des betroffenen Eigentums ist riesig.

“Wenn ich Ihnen einen Hinweis auf das Ausmaß der Auswirkungen der Explosion geben kann, ist meine Einsatzbasis 10 km vom Hafen entfernt. Die Fenster in meiner Basis sind von der Explosion betroffen.

Der freiwillige Feuerwehrmann Davis fügte hinzu: “Ich bin 10 km vom Hafen entfernt – vom Epizentrum dieser Explosion – und meinem Hotel. Es ist nicht strukturell beschädigt, aber die Herstellung ist beschädigt.”

Herr Davis sagte, dass es in den Gemeinden in Beirut “verschiedene Schadensniveaus” gibt, aber die Mitarbeiter von Saraid arbeiten mit den örtlichen Behörden zusammen, um Gebäude zu überprüfen und sie als sicher oder unsicher einzustufen, um “zu versuchen, den Gemeinden in Beirut wieder ein Gefühl der Normalität zu verleihen.” “.

Er fügte hinzu: “Die ganze Gemeinde war schockiert von diesem verheerenden Ereignis.”

on on oder EMAIL [email protected]