Press "Enter" to skip to content

Großbritannien reduziert die Zahl der COVID-19-Todesopfer um über 5.000

LONDON

Die britische Regierung gab am Mittwoch bekannt, dass sie die Art und Weise, wie Todesfälle durch das neuartige Coronavirus gezählt werden, geändert und die offizielle Zahl der Todesopfer durch die Pandemie um über 5.000 gesenkt hat.

Früher am Tag gab die Regierung bekannt, dass bis Mittwoch in ganz Großbritannien 46.706 Menschen an dem Virus gestorben waren.

Die neue und überarbeitete Nummer liegt jetzt bei 41.329.

Die ursprünglichen Zahlen umfassten jeden, der zu irgendeinem Zeitpunkt starb, nachdem er positiv auf COVID-19 getestet worden war.

Die neuen Zahlen gelten nur für diejenigen, die innerhalb von 28 Tagen nach der Diagnose des Coronavirus sterben.

Die vier britischen Chefarzt waren sich einig, dass das neue System der Standard für die Berechnung der Anzahl der Todesfälle durch Coronaviren in Großbritannien ist.

Die Coronavirus-Pandemie hat seit ihrem Ursprung in Wuhan, China, im vergangenen Dezember in 188 Ländern und Regionen mehr als 745.000 Menschenleben gefordert. Die USA, Brasilien, Indien und Russland sind derzeit die am stärksten betroffenen Länder der Welt.

Nach Angaben der in den USA ansässigen Johns Hopkins University wurden weltweit mehr als 20 Millionen COVID-19-Fälle gemeldet, wobei die Wiederfindung 12,6 Millionen betrug.