Großbritannien hat den feuchtesten Tag aller Zeiten: An unserem regnerischsten Tag ist genug Wasser gefallen, um Loch Ness zu füllen. 

0

Großbritannien erlebte Anfang dieses Monats seinen feuchtesten Tag seit Bestehen – mit genügend Niederschlag, um Loch Ness zu füllen.

Der 3. Oktober brachte landesweit durchschnittlich 31,7 mm (1,25 Zoll), den höchsten Wert seit Beginn der Aufzeichnungen vor 129 Jahren.

Der Tag der Regengüsse kam Stunden, nachdem Sturm Alex Großbritannien mit 90 Meilen pro Stunde Sturm geschlagen hatte. Am 25. August 1986 wurde der bisherige Rekord von 29,8 mm (1,17 Zoll) übertroffen.

Und Wissenschaftler warnten, dass extremer Regen aufgrund der globalen Erwärmung häufiger auftreten könnte.

Mark McCarthy, Sprecher von Met Office, sagte: “In der Klimastatistik wird 2019 für den heißesten Tag Großbritanniens in Erinnerung bleiben, während 2020 mit Niederschlagsaufzeichnungen verbunden sein wird.”

Er sagte, dass am 3. Oktober genug Regen gefallen sei, um Loch Ness zu füllen – das 7,4 Kubikkilometer Wasser fasst und damit den volumenmäßig größten See Großbritanniens darstellt.

Der Klimasprecher von Met Office, Grahame Madge, fügte hinzu: „Der Niederschlagsrekord in Großbritannien enthält viele extreme Ereignisse. Aus den Klimaprojektionen in Großbritannien geht jedoch hervor, dass wir mit wärmeren, feuchteren Wintern und heißeren, trockeneren Sommern gegen Ende des Jahres immer extremere Niederschlagsrekorde erwarten können das Jahrhundert.

“Es gibt eine einfache Beziehung zwischen einer wärmeren Atmosphäre und einer erhöhten Menge an Feuchtigkeit in der Atmosphäre. Dies deutet erneut darauf hin, dass es in Großbritannien wahrscheinlich zu vermehrten Niederschlägen und rekordverdächtigen Ereignissen kommen wird.”

Der Klimawandel erhöht das Risiko extremer Wetterbedingungen wie heftiger Regenfälle, warnen Wissenschaftler. Der heißeste Tag in Großbritannien war der 25. Juli letzten Jahres, als das Quecksilber in den Cambridge Royal Botanic Gardens 38,7 ° C erreichte.

McCarthy fügte hinzu: “Es ist außergewöhnlich, dass an einem einzigen Tag 30 bis 50 mm oder mehr Regen in ganz Großbritannien – von der Südküste Englands bis zur Nordküste Schottlands – so stark fällt.”

Das Met Office sagte, der Anfang Oktober sei sehr nass gewesen, und Großbritannien habe bereits 68 Prozent seines durchschnittlichen Niederschlags im Monat verzeichnet.

Mehr als 20 Grafschaften in ganz Großbritannien haben bereits mindestens 100 Prozent des Regens erhalten, den sie im Durchschnitt über den gesamten Oktober erwarten würden.

Dazu gehören Buckinghamshire mit 139 Prozent des monatlichen Niederschlags, Berkshire mit 138 Prozent und Hertfordshire mit 132 Prozent.

Während England bereits 87 Prozent des durchschnittlichen Niederschlags des Monats hatte, hatten Schottland, Nordirland und Wales durchschnittliche Niederschlagsmengen.

Argyll and Bute an der Westküste Schottlands war deutlich trockener und erzielte bisher nur 29 Prozent des durchschnittlichen Niederschlags des Monats.

Share.

Leave A Reply