Grifols sagt, dass Anti-Coronavirus-Hyperimmun-Immunglobine…

0

BARCELONA, 21. April – Das spanische Pharmaunternehmen Grifols sagte am Dienstag, dass die Hyperimmun-Immunglobine, die es zur Behandlung von SARS-COV-2 entwickelt, Mitte Juli fertig sein könnten.

Das in Barcelona ansässige Unternehmen produziert außerdem ein Testgerät zum Nachweis des Coronavirus, das voraussichtlich Anfang Mai einsatzbereit sein wird, da seine Plasmazentren sowie Industrie- und Handelsstandorte in der globalen Gesundheitskrise weiterhin in Betrieb sind.

SARS-CoV-2 ist der formale Name für das Coronavirus.

Grifols gab die Ergebnisse des ersten Quartals bekannt, in denen ein Nettogewinnanstieg von 8% gegenüber dem Vorjahr von 186,4 Millionen Euro (202 Millionen US-Dollar) verzeichnet wurde. Der Nettoumsatz stieg auf 1,29 Milliarden Euro gegenüber 1,16 Milliarden Euro im Vorjahr.

Das Unternehmen sagte, es ergreife Maßnahmen zur Stärkung seiner Liquidität während der Krise und sei zuversichtlich in seine langfristige Wachstumsstrategie.

CM Capital Markets bewertete die Ergebnisse als „positiv für die Aktie, da der Nettogewinn über den Konsensschätzungen lag“.

Die Ergebnisse stimmten weitgehend mit Schätzungen und Konsens überein, sagte die Renta 4-Analystin Ana Gomez in einem Hinweis und fügte hinzu, dass dem Unternehmen eine „günstige Dynamik“ zugrunde liege.

Grifols erklärte am 25. März, es sei vereinbart worden, mit der US-amerikanischen Food and Drug Administration und anderen Behörden zusammenzuarbeiten, um Plasma von Patienten zu sammeln, die sich von der durch das Virus verursachten COVID-19-Krankheit erholt haben, und mögliche Therapien zu testen.

Das Plasma würde verarbeitet, um hyperimmune Immunglobine zu produzieren, die dann vorklinischen und klinischen Tests unterzogen würden, um zu sehen, ob sie zur Behandlung der Krankheit beitragen könnten, sagte Grifols dann in einer Erklärung.

Das Unternehmen bietet auch Unterstützung bei der Nutzung der Transfusion von Rekonvaleszenzplasma als potenzielle Behandlung in den USA mithilfe der viralen Inaktivierungstechnologie, auch bekannt als Methylenblau, heißt es am Dienstag.

Unabhängig davon arbeitet Grifols mit Gesundheitsbehörden in Spanien und Deutschland zusammen, um klinische Studien zu starten, in denen auch Rekonvaleszenzplasma und andere Proteine ​​wie Immunglobin als potenzielle Behandlung gegen das Coronavirus verwendet werden.

($ 1 = 0,9228 Euro) (Berichterstattung von Joan Faus; Redaktion von Andrew Cawthorne)

Share.

Comments are closed.