Press "Enter" to skip to content

Griechenland eröffnet Feuer auf Zivilboot in der Ägäis

ANKARA

Griechenland eröffnete das Feuer auf ein Boot, das Zivilisten vor der Insel Rhodos in der Ägäis beförderte, teilte das türkische Kommando der Küstenwache am Dienstag mit.

In einer Erklärung sagte das Kommando, zwei türkische und ein syrischer Staatsangehöriger seien verletzt worden und das Boot sei aufgrund des Angriffs gesunken.

Der Angriff fand 0040GMT in den griechischen Gewässern statt, 7,2 Seemeilen von der türkischen Provinz Mugla entfernt.

Nach dem Angriff wurde ein Notfallteam mit vier Booten und einem Tauchteam entsandt.

Die Verletzten wurden vom türkischen Rettungsteam in das Marmaris State Hospital gebracht.

Die Spannungen in der Region nehmen aufgrund der Explorations- und Bohraktivitäten der Kohlenwasserstoffquellen im Mittelmeer zu.

Ankara beschuldigt Griechenland, eine maximalistische Politik im östlichen Mittelmeerraum zu verfolgen, und betont, dass seine maritimen Ansprüche die Hoheitsrechte der Türkei verletzen.

* Schreiben von Fahri Aksut