GRAPHIC-Take Five: Handelskrieg II

0

8. – 1. Mai / DRITTES TARIFRECHT Chinas Erholung der Exporte wurde schnell von schrecklichen Vorhersagen des Handelskrieges zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt überschattet.

Die Märkte hoffen, dass Donald Trumps Drohungen, China für COVID-19 zu bestrafen, die Angst der Amerikaner vor China während eines Wahljahres beeinträchtigen. Schließlich kann es sich keine Seite leisten, das Geschäftsvertrauen in einer Zeit weiter zu stärken, in der die Welt mit dem schlimmsten wirtschaftlichen Rückgang seit Bestehen konfrontiert ist.

Als Reaktion auf die US-Rede, mehr Tarife zu verhängen, US-Pensionsgelder daran zu hindern, in China zu investieren, und sogar die souveräne Immunität zu verlieren, hat China bisher nur mündliche Gegenerwiderungen angeboten. Aber könnte sie beschließen, ihre Handelsabkommen zum Kauf von US-Agrarprodukten zu widerrufen?

Peking hat amerikanische Unternehmen wie Tesla und Starbucks umworben, aber es sucht auch mehr nach Wachstum. Zwar gab es einige Anzeichen dafür, dass die Handelsverhandler beider Länder Fortschritte machten, doch sollte Trumps Bedrohung anhalten, könnte der Handelskrieg das Coronavirus als Hauptsorge für die Märkte ablösen.

Top-Handelsvertreter aus den USA und China sind sich einig, die Zusammenarbeit zu verstärken – Trump könnte in ein oder zwei Wochen sagen, ob China an Handelsabkommen festhält – China sagt, Zölle sollten nach US-Drohungen nicht als Waffe eingesetzt werden – 2 / SPEED BUMP FOR STOCKS Trotzig Unzählige schlechte Wirtschaftsdaten müssen die US-Aktienmärkte in der kommenden Woche mit mehr Beweisen dafür kämpfen, wie die Pandemie die Wirtschaft verwüstet.

Die von Reuters befragten Ökonomen gehen davon aus, dass die Einzelhandelsumsätze im April um 10% zurückgingen und den Rekordrückgang von 8,4% im März übertrafen. Und da die Fabriken geschlossen sind, wird die Industrieproduktion voraussichtlich um 11,6% zurückgehen, nachdem sie im März um 5,4% zurückgegangen war. Wir bekommen auch einen Blick auf Zahlen im Zusammenhang mit der Verbraucherstimmung und der Inflation.

Werden diese Zahlen die Rallye im S & P 500 endgültig zum Scheitern bringen, wodurch sie mehr als 30% unter den Tiefstständen im März liegt? Vielleicht nicht; Daten, die den Verlust von mehr als 30 Millionen Arbeitsplätzen in den letzten sechs Wochen belegen, haben dies nicht geschafft.

3 / REHEATED TURKEY Die sinkende Lira und die türkischen Anschuldigungen, dass ausländische Banken einen „manipulativen Angriff“ auf die Währung unternommen hätten, weckten Erinnerungen an die Krise des Landes im Jahr 2018. Die Lira ist auf Rekordtiefs gefallen, das Coronavirus bringt eine tiefe Rezession mit sich und in den letzten Monaten hat die Zentralbank ein Viertel der verfügbaren Devisenreserven durchgebrannt.

Werden seine Probleme andere aufstrebende Märkte verführen, von denen viele gerade erst unter den Trümmern des COVID-19-Routers wieder auftauchen? Ein gewisses Maß an Ansteckung war 2018 zu beobachten, als die Lira-Schwäche die Währungen in Südafrika, Mexiko und Russland belastete.

Diesmal könnte Brasiliens Real das schwache Glied sein. Nach einer starken Zinssenkung durch die Zentralbank ist sie auf ein Rekordtief von 5,80 pro Dollar gefallen.

Sehenswert sind auch der südafrikanische Rand und der mexikanische Peso. Beide haben sich in diesem Jahr schlecht entwickelt und 26% bzw. 22% verloren.

-Türkische Lira erreicht Rekordtief; Reserven, Finanzierungssorgen wiegen – Grafik – Der perfekte Sturm der türkischen Lira – Brasilien fällt nach Zinssenkung auf ein neues Tief, 6,00 pro Dollar jetzt in Sicht

4 / EURO BASHING Nachdem der Euro den größten wöchentlichen Verlust seit mehr als einem Monat verzeichnet hat, sieht er einer weiteren Schwäche entgegen.

Ein deutsches Verfassungsgericht forderte die Europäische Zentralbank auf, ihr Anleihekaufprogramm zu rechtfertigen oder die Beteiligung der Bundesbank an dem Programm zu verlieren. Dies war das einzige Spiel in der Stadt zur Rettung der Eurozone – die EZB – ein Rückschlag, der den künftigen Anleihekauf gefährdet.

Mehrere Banken stuften ihre Prognosen für die einheitliche Währung nach dem Urteil vom 5. Mai rasch herab.

Es ist unwahrscheinlich, dass Wirtschaftsdaten eine Pause einlegen können. Laut einer Umfrage von Reuters wird eine Vorabbewertung des Bruttoinlandsprodukts der Eurozone im ersten Quartal am Freitag voraussichtlich um fast 4% gegenüber dem Vorquartal zurückgehen. Vielleicht könnten europäische Politiker Trost aus der Notlage Großbritanniens ziehen – die Bank of England geht davon aus, dass die britische Wirtschaft auf den größten Einbruch seit mehr als 300 Jahren zusteuern könnte.

-Unser Weg oder kein Weg? Die Entscheidung der deutschen EZB erschüttert EU-Stiftungen – Euro-Divisionen könnten erneut eine Krisenreaktion behindern – Fed’s Bullard 5 / HALBES LEBEN Zum dritten Mal in seinem kurzen Leben wird sich Bitcoin halbieren – wenn die Anzahl der neuen Münzen an Bergleute vergeben wird der digitalen Währung wird um die Hälfte gekürzt. Angesichts früherer Halbierungen, die zu großen Bitcoin-Rallyes geführt haben, fragen sich viele, wie sich diesmal die Auswirkungen der COVID-19-Krise auswirken könnten.

Die erste Halbierung erfolgte im November 2012 von 50 auf 25 Bitcoins und stieg zwischen Ende 2012 und 2014 um 10.000%. Sie wurde dann im Juli 2016 auf 12,5 Bitcoins gesenkt und die Preise stiegen von Mitte 2016 um rund 2.500% auf Rekordhöhen im Dezember 2017 von knapp 20.000 US-Dollar.

Seit Jahresbeginn ist Bitcoin um fast 40% gestiegen. Es liegt rund 10.000 US-Dollar vor der bevorstehenden Halbierung, die die Belohnung auf 6,25 erhöht. Einige bezweifeln, dass die funkelnden Rallyes der letzten beiden Halbierungen wiederholt werden können. Andere sind jedoch der Meinung, dass Bitcoin, das eine Art Absicherung gegen das Chaos darstellt, gut positioniert ist, um eine Outperformance zu erzielen. Sie stellen fest, dass während dieser Pandemie die Renditen Gold, Aktien und US-Staatsanleihen übertroffen haben.

-GRAFISCH-Spekulative Wette oder Inflationsabsicherung? Bitcoin in der Coronavirus-Krise – Haben Sie gehört, dass sich Bitcoin halbiert? Es wird die Kryptomärkte im Jahr 2020 erschüttern

(Berichterstattung von Vidya Ranganathan in Singapur; Gertrude Chavez-Dreyfuss und Saqib Iqbal Ahmed in New York; Dhara Ranasinghe und Tom Arnold in London; zusammengestellt von Sujata Rao und Tommy Reggiori Wilkes; Redaktion von Larry King)

Share.

Comments are closed.