GOP will Biden zum Synonym für Inflation machen

0

Die Republikaner nutzen die steigende Inflation, um die Wirtschaftsagenda von Präsident Bidenzu entgleisen und bei den Zwischenwahlen im nächsten Jahr die Kontrolle über den Kongress zurückzuerobern.

Die GOP-Gesetzgeber haben einen schnellen Anstieg hervorgehobenPreise und Strategen glauben, dass das Thema bei einem breiten Wählerkreis großen Anklang finden könnte, während die Demokraten im Kongress ihre Pläne für weitere Billionenausgaben vorantreiben.

Aber viele Ökonomen erwarten, dass sich die Preise abkühlen, bevor die Wähler zur Wahl gehen und posierenRisiken für die Strategie der GOP.

Vorerst rechnen die Amerikaner jedoch mit höheren Kosten für Benzin, Lebensmittel, Autos und zahlreiche andere Waren und Dienstleistungen, nachdem die Preise in den Tiefen der Pandemie gefallen sind.

Nach Angaben des Arbeitsministeriums sind die Verbraucherpreise in den letzten 12 Monaten um 5,4 Prozent gestiegen, da die rasche Wiedereröffnung der Wirtschaft die Inflation in die Höhe treibt.

Die Republikaner haben begonnen, im Wahlkampf von „Bidenflation“ zu sprechenl, und GOP-Gesetzgeber werden mit ihren Angriffen theatralisch.

Sen.Joni Ernst(R-Iowa) hielt letzte Woche eine Rede im Senat mit einem Schild mit der Aufschrift „The Price is Up“, begleitet von einem „Inflationsrad“, das ein offensichtliches Spiel mit der „Price is Right”-Spielshow.

Auf der Seite der Repräsentantenhauskampagne veröffentlichte das National Republican Congressional Campaign Committee diesen Monat eine Reihe von Angriffen auf gefährdete Demokraten am 4. Juli wegen der steigenden Kosten für “Burger, Brötchen, Propan undBenzin.”

Bei Artikeln wie Hotelzimmern, Flugtickets und Benzin sind die Preise einfach wieder auf ihr Niveau vor der Pandemie zurückgeschnellt.Aber andere Güter – wie Autos, Mietwagen und eine breite Palette von Konsumtechnologien – sind aufgrund von Angebotsschocks teurer.

„Es stimmt, dass die [Inflation] in den letzten Monaten gestiegen ist, aber esEs wäre ein Fehler zu glauben, dass es frei von jeglichem Covid-Einfluss ist“, schrieb Ian Shepherdson, Chefökonom bei Pantheon Economics, in einem Forschungsbericht vom Donnerstag.

„Alles, was wir mit Sicherheit über das Gesamtbild sagen können,dann ist die Inflation ohne alle Covid-Effekte viel niedriger als die aktuelle Kernrate, und wenn sie steigt, ist die Steigerungsrate langsam.“

Finanzministerin Janet Yellenäußerte sichVertrauen letzte Woche, dass die hohe Inflation zwar beunruhigend ist, aber nicht mehr lange anhalten würde.

„Wir werden noch mehrere Monate mit schneller Inflation haben, also sage ich nicht, dass dies ein Einmonatsphänomen ist.“Yellen sagte in einem Interview mit CNBC am Donnerstag.

„Aber ich denke, mittelfristig werden wir einen Rückgang der Inflation in Richtung Normalität sehenl Level“, fügte sie hinzu.„Natürlich müssen wir das genau im Auge behalten.“

Steigende Preise haben bereits Anzeichen für eine Eintrübung des Verbrauchervertrauens gezeigt.

Der viel beachtete Verbraucherstimmungsindex der University of Michigan fiel um 5,5 PunkteAnfang dieses Monats von einem Juni-Stand von 85,5, was hauptsächlich auf steigende Preise zurückzuführen ist.

„Die Inflation hat den Lebensstandard, insbesondere bei Haushalten mit niedrigem und mittlerem Einkommen, zusätzlich unter Druck gesetzt und dazu geführt, dass große diskretionäre Käufe verschoben wurden, insbesondere beiHaushalte mit hohem Einkommen“, sagte der Chefökonom der Umfrage, Richard Curtin.

Eine Ende letzten Monats veröffentlichte Umfrage von Fox News ergab, dass 83 % der Befragten angaben, sich Sorgen über die Inflation zu machen.

Republikaner sagen, dass das Problem eine Rolle spieltgut für sie, weil es Wähler in allen Spektren betrifft.

„Alle sind sauer, dass sie mehr für Benzin bezahlen“, sagte ein GOP-Mitarbeiter.„Alle sind sauer, dass sie mehr Lebensmittel bezahlen.Jeder ist verärgert, dass er kein Haus zum Kaufen finden kann, weil der Wohnungsmarkt durch die Decke geht.“

Außerdem sind die Republikaner optimistisch, dass das Thema die Macht hat, neue Wähler anzuziehen oder solche, die dies normalerweise nicht tunStimmzettel für Republikaner abgeben.

„Ich denke, es ist eine großartige Gelegenheit für Republikaner, zu versuchen, einige weiche Demokraten rot zu machen“, sagte Dan Eberhart, ein GOP-Spender.”Die Leute werden [mit]ihrem Geldbeutel und der Wirtschaft wählen, und ihr Geldbeutel ist ihnen viel näher als die Wirtschaft im Allgemeinen.”

“Dies ist eine großartige Gelegenheit, ein Problem zu lösen, das einfach istfür junge Wähler verständlich, die Rechnungen bezahlen müssen, und dies wird eine großartige Gelegenheit für die Republikaner sein, sie in diesem Zyklus potenziell zu republikanischen Wählern zu machen“, fuhr er fort.

Die Konzentration auf Inflationsängste könnte auch gut ankommenmit älteren Wählern, die eher bei Zwischenwahlen wählen und sich lebhaft an den letzten großen Kampf des Landes mit der Inflation erinnern.

Als die Inflation Ende der 1970er Jahre zweistellig stieg, erhöhte die Federal Reserve die Zinsen und stürzte abdie USA in einen Abschwung, um die Preisspirale zu stoppen.Während die Fed diese Preiserhöhungen schließlich abkühlte, waren die weit verbreiteten wirtschaftlichen Schmerzen einer von mehreren Gründen, warum der ehemalige Präsident Carter 1980 sein Wiederwahlangebot verlor.

Vier Jahrzehnte später versuchen die Republikaner, Biden als Erben vonCarters wirtschaftliches Erbe und treiben Inflationsängste wieder an die Macht.

„In den 70er Jahren lähmte die hohe Inflation, wie Sie sich erinnern werden, die Verbraucher mit schnellen und plötzlichen Preiserhöhungen.Viele dieser Bedingungen bestehen heute, wie etwa eine lockere Geldpolitik und erhebliche Staatsausgaben“, sagte Senator Richard Shelby(R-Ala.) während einer Anhörung des Bankenausschusses des Senats am Donnerstag mit dem Vorsitzenden der Fed, Jerome Powell.

„Wenn wir die Inflation nicht ernst nehmen, Herr Vorsitzender, mache ich mir Sorgen, dass unsere Nation vor den gleichen Herausforderungen wie vor Jahren stehen könnte.“

Aber Powell, ein Republikanerder sich oft an seine Angst vor dem Eintritt in den Arbeitsmarkt während der Stagflation der 1970er Jahre erinnert, bestand darauf, dass dies nicht passieren würde.Er sagte, der jüngste Preisanstieg sei in erster Linie auf kurzfristige Faktoren zurückzuführen, nicht auf die jahrzehntelange Politik, die zur Krise der 70er Jahre geführt habe.

Powell hat zusammen mit einer breiten Palette von Ökonomen argumentiert, dass eine Erhöhung der Zinssätzeeine vorzeitige Eindämmung der Inflation könnte die Erholung von der Pandemie mit Millionen von Amerikanern, die immer noch arbeitslos sind, zunichte machen.

„Wir werden für lange Zeit keine Zeit hoher Inflation erleben, weil,Natürlich haben wir Werkzeuge, um das anzugehen“, sagte Powell.

„Wir beobachten sehr genau und … wenn wir sehen, dass sich die Inflationserwartungen oder der Inflationspfad auf eine beunruhigende Weise entwickeln,dann werden wir angemessen reagieren.“

Demokraten haben die Bedrohungen einer langfristigen Inflation abgewehrt.Sie preisen auch die Impfbemühungen der Biden-Regierung und die Verabschiedung des amerikanischen Rettungsplans als Errungenschaften an, an die sich die Wähler erinnern werden, wenn sie nächstes Jahr zu den Urnen gehen.

„Ich glaube nicht, dass die Agenda für den Build Back Better überhaupt istinflationär, weil das Geld über die Zeit verteilt wird und viel weniger pro Jahr ist als der Rettungsplan und ein Großteil davon bezahlt wird“, sagte Jason Furman, der den Wirtschaftsrat des Weißen Hauses leiteteBerater während der Obama-Regierung.

„Das gibt der Wirtschaft Zeit, sie zu absorbieren, das gibt der Fed Zeit, Veränderungen vorzunehmen, und es erweitert auch die Produktionskapazität der Wirtschaft.“

Die KampagneArm der House Democrats startete im Mai eine fünfstellige Werbekampagne, die sich an gefährdete Republikaner des Repräsentantenhauses richtete, die im März gegen Bidens Rettungsplan in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar gestimmt hatten.

„Dank der Verabschiedung des amerikanischen Rettungsplans durch die Demokraten des Repräsentantenhauses zerschlagen wir COVID-19, die Wirtschaft ankurbeln und bahnbrechend machenErleichterung für arbeitende Familien mit der Kindersteuergutschrift“, sagte Chris Taylor, Sprecher des Wahlkampfkomitees des Demokratischen Kongresses.

„Jeder einzelne Republikaner im Kongress stimmte gegen diese Erleichterung.Jetzt suchen sie verzweifelt nach etwas zu sagen, nachdem sie das amerikanische Volk im Stich gelassen haben.“

Aber die Konservativen sind zuversichtlich, dass das Hilfsgesetz und die zusätzlichen Ausgaben, die die Demokraten mit ihrem 3,5-Billionen-Dollar-Budget-Deal anstreben, nur in die Höhe treiben werdenInflation.

„Vier Jahrzehnte niedriger Inflation gehen dank der rücksichtslosen Ausgaben von Biden und den Demokraten im Kongress zu Ende“, sagte Alfredo Ortiz, Präsident und CEO des Job Creators Network, einer konservativen Gruppe.”Und wenn der Geist der Inflation erst einmal aus der Flasche ist, ist es fast unmöglich, ihn wieder einzustecken.”

Share.

Leave A Reply