By Barani Krishnan

Investing.com – Die US-Notenbank hat signalisiert, dass es noch nicht nachlassen wird, vielmehr könnte es eher zu einer Erhöhung neigen.

Spot Gold, das den Handel mit Edelmetallen widerspiegelt, stieg um $3,87 oder 0,3% bei $1.307,97 pro Unze um 16:40 PM ET (20:40 GMT), nachdem er ein zweiwöchiges Hoch bei $1.30,65.

erreicht hatte.

Gold Futures für die Lieferung im Juni, gehandelt an der Comex Division der New York Mercantile Exchange, beendete die offizielle Sitzung mit $5,60 oder 0,4% bei $1.313,90 pro Unze und erreichte ein Zweiwochen-Hoch von $1.314,65 zuvor.

Bundesreservebeamte haben Raum (gerade ein wenig) für die Möglichkeit von Zinserhöhungen vor dem Ende des Jahres gelassen, wenn sich die wirtschaftlichen Bedingungen verbessern sollten, Minuten von ihrer März-Sitzung, die nach der Einigung in Edelmetallen am Mittwoch veröffentlicht wurde, zeigten, aber eine Mehrheit der Fed-Mitglieder sagte, dass sie Zinssätze erwarteten , um 2019 auf Eis zu bleiben.

.

Eine Zinserhöhung wäre pessimistisch für Gold.

Der Dollar verlängerte seine schwächere Trajektorie für die Woche, da Spekulationen vor der Veröffentlichung des Fed-Protokolls am Mittwoch aufgebaut wurden, dass die Zentralbank tatsächlich dazu gedrängt werden könnte, Trump’s Bitten zu befolgen.

Die U.S. dollar index, der die Stärke des Dollar gegenüber einem Korb von sechs Hauptwährungen misst, fiel um 0,1% auf 96,537, nachdem er zwei Wochen zuvor bei 96,453 lag.

Händler versuchten, die Teeblätter zu lesen, um zu sehen, ob es irgendwelche wichtigen Informationen gibt, über die der Fed-Vorsitzende (Jerome Powell) bei seiner letzten Pressekonferenz nicht gesprochen hat” und werden wahrscheinlich auf das Update in der Sitzung am Donnerstag reagieren, Walter Pehowich, Executive Vice President bei Dillon Gage Metals in Addison, Texas, schrieb in einer Notiz.

Gold wurde beim früheren Handel am Mittwoch unterstützt, da erwartet wurde, dass die Volkswirtschaften der Eurozone durch die Entscheidung der Europäischen Zentralbank, an ihrer extrem einfachen Geldpolitik festzuhalten, verwundbar bleiben würden.

Palladium rutschte nach einem zweitägigen Anlauf, blieb aber das teuerste Metall der Welt.

Spot Palladium war um $2,05 oder 0,2% bei $1.389,80 pro Unze niedriger. Das silber-weiße Auto-Katalysatormetall, das zur Reinigung von Benzinemissionen verwendet wird, handelte Anfang letzten Monats etwa $300 über Gold, bevor es diese Prämie auf etwa $100 reduzierte.

Handel mit anderen Comex-Metallen ab 16:40 PM ET (20:40 GMT):

Palladium-Futures um 75 Cent oder 0,1% bei $1.361,85 pro Unze gesunken.

Platin-Futures bis zu $8,15 oder 1%, bei $907,45 pro Unze.

Silber-Futures flach bei $15,20 pro Unze.

Kupfer-Futures nach unten 1 Cent oder 0,4%, bei $2,94 pro Pfund.