Press "Enter" to skip to content

Globale Ernährungssicherheit gefährdet, wenn Indien, Pakistan kämpfen

ANKARA

Ein Atomkrieg zwischen Indien und Pakistan würde laut fast 20 Wissenschaftlern, die das Ergebnis eines möglichen nuklearen Konflikts zwischen den südasiatischen Nachbarn analysierten, die globale Ernährungssicherheit erheblich beeinträchtigen.

Die im offiziellen Journal der National Academy of Sciences der USA veröffentlichte Studie enthüllte “die Auswirkungen derart geringer, aber schwerwiegender Ereignisse … um die Öffentlichkeit und die politischen Entscheidungsträger zu informieren”.

„Ein begrenzter Atomkrieg zwischen Indien und Pakistan könnte Brände entzünden, die groß genug sind, um mehr als 5 Tg auszustoßen [teragram] von Ruß in die Stratosphäre “, heißt es in dem Artikel, der am Montag in den Proceedings der National Academy of Sciences veröffentlicht wurde.

„Klimamodellsimulationen haben schwerwiegende Klimastörungen mit einem Rückgang der globalen Durchschnittstemperatur um 1,8 ° C und eines Niederschlags um 8% für mindestens 5 Jahre gezeigt [years]. ”

Bei der Bewertung möglicher Auswirkungen auf das globale Nahrungsmittelsystem berechneten die Wissenschaftler, dass die weltweite Kalorienproduktion aus Mais, Weizen, Reis und Sojabohnen um 13 (± 1)%, 11 (± 8)%, 3 (± 5)% und 17% sinkt (± 2)% ”über einen Zeitraum von fünf Jahren.

“Die Gesamtjahresverluste von 12 (± 4)% vervierfachen die größte beobachtete historische Anomalie und übertreffen die Auswirkungen historischer Dürren und Vulkanausbrüche”, heißt es in dem Bericht.

Die Studie ergab, dass „die Binnenreserven und der Welthandel die Produktionsanomalie im ersten Jahr weitgehend abfedern können“, aber „anhaltende mehrjährige Verluste… die Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln im Inland einschränken würden“, insbesondere in Ländern mit unsicheren Lebensmitteln.

“Bis zum 5. Jahr würde die Verfügbarkeit von Mais und Weizen weltweit um 13% und in 71 Ländern mit einer Gesamtbevölkerung von 1,3 Milliarden Menschen um mehr als 20% sinken”, fügte der Bericht hinzu.

Die Wissenschaftler machten auf die “zunehmende Instabilität in Südasien” aufmerksam und warnten, dass “ein regionaler Konflikt mit <1% des weltweiten Atomarsenals nachteilige Folgen für die globale Ernährungssicherheit haben könnte, die in der modernen Geschichte ihresgleichen suchen".

Die langjährigen Beziehungen zwischen den beiden Atomkonkurrenten brachten sie 2019 an den Rand eines Krieges, nachdem Indien die Sonderbestimmungen des Staates Jammu und Kaschmir abgeschafft hatte.

Indien und Pakistan halten beide Kaschmir in Teilen, beanspruchen es aber in vollem Umfang. China kontrolliert auch einen Teil der umkämpften Region, aber es sind Indien und Pakistan, die zwei konventionelle Kriege um das Territorium geführt haben.