Press "Enter" to skip to content

Globale CEOs sehen eine U-förmige Rezession aufgrund des Coronavirus…

Von Joe Brock

SINGAPUR, 22. April – Globale Wirtschaftsführer bereiten sich aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus auf eine langwierige U-förmige Rezession vor. Viele befürchten, dass ihre Unternehmen die Pandemie nicht überleben werden, wie eine Umfrage unter Tausenden von Führungskräften am Mittwoch ergab.

Die Pandemie, die die Welt erfasste, hat fast 170.000 Menschen getötet, die Finanzmärkte zerstört und könnte den schlimmsten wirtschaftlichen Zusammenbruch seit der Weltwirtschaftskrise in den 1930er Jahren auslösen.

Rund 60% der leitenden Angestellten bereiten sich auf eine U-förmige Erholung vor – eine lange Zeitspanne zwischen Rezession und Aufschwung -, verglichen mit 22%, die laut einer Umfrage vom 15. bis 19. April unter 3.534 leitenden Angestellten von 109 eine Rezession mit doppeltem Einbruch vorhersagen Länder unter der Leitung von YPO, einem Netzwerk für Unternehmensführung.

Die Umfrage ergab, dass 11% der leitenden Angestellten das Coronavirus als Überlebensrisiko für ihr Unternehmen ansehen, während weitere 40% sagen, dass die Pandemie eine ernsthafte Bedrohung darstellt.

“Wir haben seit über hundert Jahren keine solche Krise mehr gesehen, und einige bekannte Namen werden nicht überleben”, sagte Glenn Keys, Executive Chairman von Aspen Medical, einem in Sydney ansässigen Gesundheitsdienstleister und YPO-Mitglied.

Führungskräfte aus dem Gastgewerbe und dem Restaurantsektor waren am anfälligsten. 41% der Führungskräfte gaben an, dass ihre Unternehmen vom Überleben bedroht seien, während 30% in der Luftfahrt und 19% im Groß- und Einzelhandel befürchteten, dass sie untergehen könnten.

Fast zwei Drittel der Führungskräfte prognostizieren, dass sich die negativen Auswirkungen auf das Ergebnis länger als ein Jahr fortsetzen werden, während ein Viertel davon ausgeht, dass ihre Belegschaft in einem Jahr um mehr als 20% zurückgehen wird.

“Überall auf der Welt ist die Denkweise des Geschäftsführers klar, dass sich die Welt in sehr kurzer Zeit verändert hat”, sagte Scott Mordell, CEO von YPO.

“Wir befinden uns in unbekannten Gewässern mit einer beispiellosen Anzahl von Fallstricken, die die Existenz einiger Unternehmen in Frage stellen.” (Berichterstattung von Joe Brock, Redaktion von William Maclean)