Gibt es in Großbritannien Mordhornissen? Was macht sie tödlich?

0

Die asiatische „Mordhornisse“ ist in die USA gekommen, aber gibt es welche in Großbritannien? Daily Star Online untersucht, was die Zwei-Zoll-Killer so tödlich macht

Während die Coronavirus-Pandemie weiterhin Chaos anrichtet, ist ein weiterer Terror in Großbritannien angekommen – die „Mordhornissen“.

Diese zwei Zoll langen Killer, auch als asiatische Riesenhornissen bekannt, wurden erstmals im Dezember 2019 in den USA entdeckt.

Die Hornissen können sowohl für Menschen als auch für Honigbienen tödlich sein, und Wissenschaftler hoffen nun, die Arten in den USA auszurotten.

Die bösartigen Insekten kriechen in Bienenstöcke und reißen in nur einer Stunde in großer Zahl die Köpfe von Honigbienen ab, wobei sie den Spitznamen „Mordhornisse“ tragen.

Hier finden Sie alles, was Sie über die asiatische Riesenhornisse wissen müssen.

Die Sprecherin des Landwirtschaftsministeriums von Washington, Karla Salp, sagte gegenüber Health.com: „Die asiatische Riesenhornisse ist die größte Hornisse der Welt.

“Arbeiter sind ungefähr 1,5 Zoll lang und Königinnen können ungefähr 2 Zoll lang sein, und eines der markantesten Merkmale ist der große orangefarbene Kopf.”

Mehrere Stiche der asiatischen Riesenhornisse können für Menschen tödlich sein, auch wenn sie nicht allergisch sind.

Die Insekten haben ungefähr die Größe einer Streichholzschachtel und gelb-orangefarbene Köpfe, hervorstehende schwarze Augen und einen schwarz-gelb gestreiften Bauch.

Sie enthaupten Honigbienen und benutzen die Körper, um ihre Jungen zu füttern.

Nein, derzeit wurden in Großbritannien keine asiatischen Riesenhornissen gesichtet.

Manchmal werden sie jedoch mit der ähnlich klingenden asiatischen Hornisse oder Vespa velutina verwechselt.

Diese Invasoren wurden 2016 zum ersten Mal in Großbritannien entdeckt.

Sie werden auch als gelbbeinige Hornissen bezeichnet und sind tatsächlich etwas kleiner als die einheimische europäische Hornisse.

Diese stellen nur dann eine Bedrohung für den Menschen dar, wenn sie allergisch sind, stellen jedoch eine große Bedrohung für Honigbienen dar.

Die Mordbienen produzieren unglaublich giftiges Gift, das für Menschen tödlich sein kann.

Weil es so groß ist, packt das Gift eine größere Dosis und kann mehrere Melodien stechen.

Diejenigen, die seinen Stich erlebt haben, haben sich damit verglichen, mit einer Metallnadel des Hotels erstochen zu werden.

In Asien sollen die „Mordhornissen“ bis zu 50 Menschen pro Jahr töten.

Sie sind am häufigsten in Japan anzutreffen, wo die asiatischen Riesenhornissen jedes Jahr etwa 30 bis 40 Menschen töten.

Share.

Comments are closed.