Ghana weist Eni und den lokalen Produzenten an, Öl zu kombinieren…

0

ACCRA, 8. Mai – Ghana hat Eni SpA und Springfield E & P angewiesen, Gespräche zu beginnen, um die angrenzenden Öl- und Gasfelder zu kombinieren. Dies geht aus einem Brief von Reuters hervor.

Der Brief von Energieminister John-Peter Amewu an die beiden Unternehmen vom 9. April besagt, dass seismische Daten darauf hinweisen, dass das Offshore-Feld Sankofa von Eni, das 2017 in Produktion ging, und das kürzlich entdeckte Afina-Feld von Springfield „identische Reservoir- und Fluideigenschaften“ aufweisen.

Es weist die Unternehmen an, innerhalb von 30 Tagen mit dem Prozess zu beginnen, der zur Vereinheitlichung oder zum gemeinsamen Betrieb der beiden Bereiche führt, um eine effiziente Produktion sicherzustellen, und gibt ihnen 120 Tage Zeit, um dem Ministerium einen Vertragsentwurf vorzulegen.

Die Sprecher von Eni und Springfield bestätigten, dass sie den Brief erhalten hatten, lehnten jedoch weitere Kommentare ab.

Amewus Brief besagt, dass Eni zuvor argumentiert hatte, es sei verfrüht, über Einheitlichkeit zu sprechen, da Springfield seine Entdeckung noch nicht bewertet und getestet habe, das Ministerium dieses Argument jedoch zurückwies.

Sankofa ist Teil von Enis Offshore Cape Three Points-Projekt vor Ghanas Atlantikküste, das über Reserven von etwa 40 Milliarden Kubikmetern nicht assoziiertem Gas und 500 Millionen Barrel Öl verfügt.

Springfield, ein hundertprozentiges ghanaisches Unternehmen, gab im Dezember bekannt, auf seinem Afina-Feld 1,5 Milliarden Barrel Öl und 0,7 Billionen Kubikfuß Gas entdeckt zu haben. (Berichterstattung von Christian Akorlie; Schreiben von Aaron Ross; Redaktion von Giles Elgood)

Share.

Comments are closed.