Press "Enter" to skip to content

GETREIDE-Sojabohnen randlich niedriger, verweilen nahe dem 1-Monatstief

SYDNEY, 22. Januar – Die US-Sojabohnen-Futures fielen am Mittwoch tiefer und verweilten nahe einem Monatstief, da die Händler sehnsüchtig auf Zeichen der Bestätigung warteten, dass China seine Verpflichtung einhalten und nordamerikanische Bohnen kaufen wird.

GRUNDSÄTZE

* Die aktivsten Sojabohnen-Futures am Chicago Board of Trade gingen um 0,1% auf 9,15-1/4 $ pro Scheffel um 0116 MGZ zurück, nachdem sie am Dienstag um 1,5% geschlossen worden waren, als die Preise am 16. Dezember mit 9,15 $ pro Scheffel auf ein Tief von 9,15 $ pro Scheffel gefallen waren.

* Die Mais-Futures stiegen um 0,2% auf 3,88-1/4 Dollar pro Scheffel, nachdem sie in der vorangegangenen Sitzung um 0,5% gesunken waren.

* Die Weizen-Futures gingen um 0,2% auf 5,80-1/4 Dollar pro Scheffel zurück, nachdem sie am Dienstag um 1,9% gestiegen waren.

* China hat für die USA Agrargüter im Wert von 12,5 Milliarden Dollar im Jahr 2020 und mindestens 19,5 Milliarden Dollar über dem Niveau von 24 Milliarden Dollar im Jahr 2021 im Jahr 2017 zugesagt.

* Brasiliens Sojabohnenbauern haben in dieser Saison bisher nur 1,8% der Sojabohnenfläche geerntet, sagte die Agrarwirtschaftsberatung AgRural am Montag und reduzierte damit das ideale Zeitfenster für die Aussaat des zweiten Mais des Landes, der nach der Ölsaatenernte ausgesät wird.

* Das US-Landwirtschaftsministerium sagte, dass in der vergangenen Woche 1,2 Millionen Tonnen US-Sojabohnen für den Export inspiziert wurden, was am oberen Ende der Erwartungen der Analysten von 600.000 bis 1,2 Millionen Tonnen liegt.

* Die wöchentlichen US-Exportinspektionen beliefen sich auf 345.859 Tonnen für Mais und lagen damit unter den Erwartungen der Analysten für 450.000 bis 800.000 Tonnen und 435.129 Tonnen für Weizen, was dem unteren Ende der Schätzungen von 400.000 bis 600.000 Tonnen entspricht.

MARKTNEUHEITEN

* Der Yen wurde unterstützt, während der Yuan auf dem Rückzug war, als Investoren versuchten, das Risiko abzuschätzen, dass der Ausbruch eines neuen Coronavirus in China die Wirtschaft und die Handelspartner des Landes stören könnte.

* Die Ölpreise gingen leicht zurück und verlängerten damit die Rückgänge der letzten Sitzung, da die Investoren weiterhin die Auswirkungen der Tatsache beiseite schieben, dass fast die gesamte libysche Rohölproduktion inmitten der reichlichen Lieferungen anderswo nicht in Betrieb ist.

* Die Wall Street verlor am Dienstag an Boden und wich von den Rekordhochs zurück, als ein Virus aus China den Weg an die US-Küste fand und der Internationale Währungsfonds (IWF) seine Prognosen für das globale Wirtschaftswachstum senkte.

(Bericht von Colin Packham; Bearbeitung durch Uttaresh.V)