Press "Enter" to skip to content

Gesundheitsminister Matt Hancock nimmt an einer klinischen Studie zum Coronavirus teil, in der 5.000 Patienten pro Woche behandelt werden könnten

MATT Hancock hat ein Foto von einer Krankenschwester geteilt, die sein Blut abnimmt, während sie an einer klinischen Plasmastudie teilnimmt.

Der Gesundheitsminister nahm an einer Studie teil, um herauszufinden, ob diejenigen, die sich vom Coronavirus erholt haben, 5.000 Patienten pro Woche helfen können, die an dem Virus leiden.

Es beinhaltet die Verwendung von „Rekonvaleszenzplasma“, das in Menschen transfundiert wurde, die kämpfen, um die Krankheit zu besiegen und ihre eigenen Antikörper zu produzieren.

Dies geht auf eine Behandlung zurück, die während des SARS-Ausbruchs angewendet wurde, und wurde diese Woche von der Regierung genehmigt.

Herr Hancock schrieb: „Die äußerst wichtige klinische Studie wird unserem NHS helfen, # Coronavirus-Patienten mit Plasma zu behandeln.

“Wenn Sie gefragt werden, nehmen Sie bitte teil. Es ist schmerzlos. “

Er fügte hinzu: „Großbritannien hat weltweit führende Biowissenschafts- und Forschungssektoren, und ich hoffe sehr, dass diese Behandlung ein wichtiger Meilenstein in unserem Kampf gegen diese Krankheit sein wird.

“Hunderte von Menschen nehmen bereits an nationalen Studien für potenzielle Behandlungen teil, und die zunehmende Sammlung von Rekonvaleszenzplasma bedeutet, dass Tausende möglicherweise in Zukunft davon profitieren könnten.”

NHS Blood and Transplant wird sich an diejenigen wenden, die sich von bestätigtem Covid-19 erholt haben und ein Spender sein könnten.

Aus einem Arm wird Blut entnommen, durch eine Maschine zirkuliert, um das Plasma abzutrennen, und zum Spender zurückgeführt.

Der 45-minütige Prozess erzeugt zwei Plasmaeinheiten, die eingefroren und für die zukünftige Verwendung gelagert werden können.

Dr. Gail Miflin vom NHSBT sagte: „Wir bauen unsere Fähigkeit zum Sammeln von Plasma schnell aus, damit wir schnell in die Versorgung von Krankenhäusern in großem Maßstab wechseln können, falls die Studie den Nutzen für den Patienten zeigt.“

Prof. Jonathan Van Tam, stellvertretender Chief Medical Officer, fügte hinzu, dass in Großbritannien bereits mehr als 7.000 Personen eine Reihe von Medikamenten gegen Covid-19 getestet haben.

Es kommt als:

Es wurde bekannt, dass die Sperrregeln gelockert werden könnten, damit die Menschen mit zehn ihrer engsten Familienmitglieder und Freunde in Kontakt treten können.

Berichten zufolge versuchen die Minister, die strengen Regeln für den Aufenthalt zu Hause zu lockern, um Gruppen von Menschen zu schaffen, die als „Cluster“ oder „Blasen“ bekannt sind.

Aber die Briten werden heute gewarnt, dass sie mit noch strengeren Sperrmaßnahmen getroffen werden könnten, wenn sie weiterhin gegen die Regeln verstoßen.

Fünf Wochen nach Einführung der strengen Beschränkungen füllen sich Straßen, Strände und Parks wieder.

Auf einer Pressekonferenz wird Innenminister Priti Patel offizielle Daten vorlegen, die belegen, dass Regelverstöße zunehmen.

Die Todesfälle durch Coronaviren in Großbritannien haben heute das Best-Case-Szenario der Regierung mit bis zu 20.000 Opfern bestanden, nachdem 711 weitere Menschen in England gestorben waren.

Der düstere Meilenstein wurde bereits im März als Benchmark für Großbritannien gegeben, das bei der Pandemie „sehr gut abschneidet“.

Die düstere Zahl bedeutet, dass 18.084 Menschen in England an Covid-19 gestorben sind – und die Zahl der Todesfälle in Großbritannien auf 20.217 erhöht.

Die offiziellen Zahlen für Großbritannien werden heute vom Gesundheitsministerium veröffentlicht.

Im März gab Professor Stephen Powis, medizinischer Direktor des NHS England, das grausam beste Szenario mit bis zu 20.000 Todesfällen an, als er die Briten aufforderte, die Richtlinien zur sozialen Distanzierung zu befolgen.