Press "Enter" to skip to content

Gesundheitsexperten fordern Vorsicht, während Italien sich auf die Wiedereröffnung vorbereitet

Während sich die italienische Regierung darauf vorbereitet, in den kommenden Tagen das schrittweise Auslaufen der im letzten Monat eingeführten Sperrung anzukündigen, forderten Experten des öffentlichen Gesundheitswesens am Freitag weiterhin zur Vorsicht auf.

„Das Virus zirkuliert immer noch. Überall im Land müssen wir sehr vorsichtig sein “, sagte Silvio Brusaferro, Präsident des Instituto Superiore di Sanita (ISS), Italiens führender Gesundheitsbehörde, am Freitag gegenüber Reportern.

Bei den schwierigen Entscheidungen, welche Unternehmen wann wiedereröffnet werden dürfen, sollte sich die italienische Regierung von äußerster Vorsicht leiten lassen, sagten Experten.

In der Tageszeitung La Stampa am Dienstag sagte der Virologe Fabrizio Pregliasco, die Behörden müssten “Entscheidungen treffen, die das geringstmögliche Risiko beinhalten”.

“Wir müssen uns bewusst sein, dass jeder Hahn, der sich öffnet, den Kontakt und die Wahrscheinlichkeit neuer Infektionen erhöht”, sagte Pregliasco.

Es wird erwartet, dass Italien ab dem 4. Mai langsam wiedereröffnet wird und in den folgenden Wochen schrittweise mehr Unternehmen eröffnet werden können, da Premierminister Giuseppe Conte versucht, den durch die Coronavirus-Krise bereits verursachten wirtschaftlichen Schaden abzumildern.

Die Regierung sagte am Freitag, sie schätze, dass das BIP in diesem Jahr um 8 Prozent sinken werde.

Conte hat versucht, die Anforderungen zur Wiederbelebung der Wirtschaftstätigkeit mit den Bedürfnissen der öffentlichen Sicherheit in Einklang zu bringen, aber eine jüngste Verbesserung der Coronavirus-Trends hat die Bemühungen zur Lockerung der Sperrung gefördert.

Die Zahl der Patienten mit dem Virus sinkt weiter, ebenso wie die Zahl der Todesopfer. Bis Freitag waren in Italien fast 26.000 Menschen an dem Coronavirus gestorben.

“Die epidemiologische Situation hat sich deutlich verbessert”, sagte Brusaferro von der ISS. “Die Zahl der symptomatischen Patienten sinkt immer mehr.”

Sein Kollege Giovanni Rezza, Leiter der Abteilung für Infektionskrankheiten der ISS, betonte ebenfalls, dass der Druck auf Intensivstationen, darunter in der Lombardei, der am stärksten betroffenen italienischen Region, jetzt „weniger offensichtlich“ sei.

Dies biete “eine gewisse Marge für den Fall einer weiteren Zunahme der Fälle”.

Die Experten stellten außerdem fest, dass die Reproduktionsrate des Virus nun in allen Regionen zwischen 0,2 und 0,7 lag. Am 10. März, dem Tag nach der Quarantäne des gesamten Landes, lag der Wert zwischen 2 und 3, was bedeutet, dass jeder Patient durchschnittlich zwei bis drei Personen infizierte.

„Die Schwelle zum Neustart? Für einen Epidemiologen sollte es Null sein “, sagte Rezza. “Aber es ist offensichtlich, dass ein Land nicht mehr als zwei oder drei Monate Haft tolerieren kann.”

Brusaferro berechnete die bevorstehenden Risiken und sagte, es könne nur zwei Wochen dauern, bis die Virusreproduktionsrate wieder über 1 steigt, wenn die Italiener die soziale Distanzierung und andere Sicherheitsmaßnahmen nicht einhalten.

Brusaferro hat geschätzt, dass etwa 90 Prozent der Italiener nie mit dem Virus in Kontakt gekommen sind, was bedeutet, dass die Hoffnung auf eine sogenannte „Herdenimmunität“, die entsteht, nachdem über 60 oder 70 Prozent der Bevölkerung dem Virus ausgesetzt sind, weit davon entfernt war, zu bestehen erreicht.

Die Schnelligkeit, mit der Infektionen wieder aufflammen könnten, geht einigen Politikern nicht verloren, auch solchen wie dem Präsidenten von Venetien, Luca Zaia, der seit Wochen auf eine baldige Wiederaufnahme der Aktivitäten drängt.

“Wenn du das Coronavirus nicht fangen willst, musst du die Maske verwenden”, sagte Zaia am Mittwoch. “Sonst ist es wie Motorradfahren ohne Helm.”

Der Erfolg der Genesung Italiens von dem Virus und die Wiedereröffnung seiner Wirtschaft hängen weitgehend von der individuellen Verantwortung der Bürger ab, so Experten.

“Kurz gesagt, wir können in den Park gehen”, sagte Brusaferro. “Aber keine große Party im Park zu haben.”