Gespräche zur Wiederherstellung von Free-TV-Lizenzen für über 75-Jährige sind Zeitverschwendung für Rentner. 

0

Aktivisten, die heute Abend um die Wiederherstellung der Free-TV-Lizenzen für über 75-Jährige boten, sagten, ein Crunch-Meeting mit BBC-Chefs sei “Zeitverschwendung”.

Über 75-Jährige müssen sich auf das Fernsehen einstellen, nachdem die Konservativen ein Wahlmanifest-Versprechen gebrochen haben, bis 2022 freie Lizenzen zu behalten.

Die Silver Voices-Gruppe hoffte, den Generaldirektor des Unternehmens, Tim Davie, davon zu überzeugen, mit der Regierung eine Lösung auszuarbeiten, um den Rentnern die jährliche Gebühr von 157,50 GBP zu ersparen.

Dennis Reed, Vorsitzender der Rebel OAPs, forderte Herrn Davie außerdem auf, entweder ein freiwilliges Zahlungssystem in Betracht zu ziehen oder die Beiträge nach Alter zu stufen, wobei die sehr alten weniger zahlen als die 75-Jährigen.

Den Klagegründen wurde jedoch widersprochen, was Herrn Reed dazu veranlasste, zu warnen, er werde die Bemühungen der Gruppe verstärken, die Verwaltung des Zahlungssystems zu behindern.

Nach einem Video-Link-Anruf mit Herrn Davie sagte er gegenüber dem Spiegel: „Ich bin wirklich enttäuscht, dass Tim Davie die Regierung vom Haken lässt, da die vollständige Wiederherstellung der kostenlosen Lizenzen in der Verantwortung von Boris Johnson liegt.

“Ich wies darauf hin, dass das Erreichen einer zufriedenstellenden kurzfristigen Lösung für gefährdete über 75-Jährige die Regierung für eine langfristige Lösung wieder in Schwung bringen würde.”

Aber er fügte hinzu: “Das Treffen war reine Zeitverschwendung.

„Silver Voices erkennt an, dass die vollständige Wiederherstellung kostenloser Lizenzen die Unterstützung der Regierung erfordert, aber wir hofften, dass die BBC bereit sein würde, Optionen zum Schutz der am stärksten gefährdeten Personen in Betracht zu ziehen, insbesondere mit dem Ausbruch der zweiten Welle der Pandemie.

“Stattdessen habe ich die gleichen alten Argumente darüber aufgearbeitet, wie die BBC alles getan hat, um ärmere Senioren zu schützen.”

Silver Voices hat den Konservativen, die bei den Wahlen 2017 versprochen hatten, die freien Lizenzen für über 75-Jährige für den Rest des Parlaments beizubehalten, das fünf Jahre lang laufen sollte, immer wieder die Schuld an der Reihe der freien Lizenzen gegeben.

Die BBC hatte jedoch bereits ab Juni 2020 die Verantwortung für die Finanzierung der Rettungsleine im Rahmen eines 2015 vereinbarten Abkommens erhalten.

Es hieß, die Lizenzfreigabe für alle über 75-Jährigen würde bis 2021/22 745 Millionen Pfund kosten.

Das Unternehmen kündigte ab dem 1. August Beschränkungen an, was bedeutet, dass nur über 75-Jährige, die eine Rentengutschrift erhalten, berechtigt sind.

Schätzungsweise 3,7 Millionen Menschen wurden der Leistung beraubt.

Während des heutigen Anrufs gab die BBC-Direktorin für Politik, Clare Sumner, jedoch zu, dass bisher nur 1,6 Millionen über 75-Jährige bezahlt hatten.

Herr Davie sagte Herrn Reed, er sei “besorgt” über die Auswirkungen auf einige ältere Menschen und wolle “den Zahlungsstress minimieren”, wo immer dies möglich sei.

Der Labour-Peer Lord Foulkes, Vorsitzender der parteiübergreifenden Fraktion des Parlaments zu alternden und älteren Menschen, hält in den kommenden Wochen ein eigenes Treffen mit dem Generaldirektor ab.

Er sagte: „Ich werde ihn noch einmal überreden, sich mit der Regierung in Verbindung zu setzen, um ein Umdenken zu versuchen.

“Da sich die Coronavirus-Pandemie zu verschlimmern droht und immer mehr ältere Menschen wahrscheinlich in ihren Häusern leben, wird das Fernsehen noch wichtiger, um sie in Kontakt zu halten.”

Ein BBC-Sprecher sagte: „Wir freuen uns, mit allen, die Lizenzen für über 75-Jährige haben, konstruktiv zusammenzuarbeiten.

„Diese Situation war nicht der BBC zu verdanken, sondern es musste eine Lösung gefunden und eine schwierige Entscheidung getroffen werden.

“Wir haben alles getan, um diesen Prozess so fair und unkompliziert wie möglich zu gestalten – einschließlich der größten Konsultation in der Geschichte der BBC – und setzen diese Änderungen weiterhin mit größter Sorgfalt um.”

Die Regierung hat die BBC wegen Bedürftigkeitsprüfung kritisiert.

Der Spiegel hat gekämpft, um die Rettungsleine zu retten. Mehr als 18.000 Leser unterstützen den Kampf, indem sie Gutscheine in der Zeitung ausfüllen.

Share.

Comments are closed.