Ein “DRUNK and spliffed-up” Schläger biss einem Fremden in Ohr und Nase, nachdem er in den frühen Morgenstunden zufällig an seine Tür geklopft hatte.

Liam Powell, 30, schlug die Tür des Hauses seines Opfers ein, während er schrie, “Ginge! Ginge!”, nachdem er 40 Dosen Lagerbier konsumiert und 10 Gelenke Cannabis geraucht hatte.

The yob, von Cwmbran, Südwales, hatte Wales’ Six Nations Sieg über England mit Freunden am Samstag, 23. Februar, beobachtet.

Powell weckte sein Opfer und seine Frau am nächsten Morgen um 3.30 Uhr auf.

“Die Leute denken, dass Cannabis eine Freizeitdroge ist, aber es ist ein böses Gift”

Der Richter.

Prosecutor Meirion Davies sagte: “Die Angeklagte ging nach oben und schlug das Opfer wiederholt ins Gesicht, dann biss er sich ins linke Ohr und in die Nase.

“Der Partner des Beschwerdeführers sah ihn dann dreimal auf den Kopf stempeln, bevor er floh.”

In einer Opferaussage sagte die Beschwerdeführerin: “Ich habe große Schmerzen im Gesicht und Ohr.”

Powell plädierte schuldig für eine vorsätzliche Verwundung.

Barrister Karl Williams, mildernd für Powell, sagte, dass er unter Depressionen gelitten hatte und acht Dosen Lagerbier täglich trank.

Herr Williams fügte hinzu: “Er ist äußerst reumütig über die Handlungen dieser Nacht. Er schämt sich für das, was passiert ist.”

Der Richter, Patrick Harrington QC, beschrieb Cannabis als “böses Gift”.

Er erzählte Powell: “Drogen sind eine Plage für die Gesellschaft.

“Die Leute denken, dass Cannabis eine Freizeitdroge ist, aber es ist ein böses Gift, das die Köpfe der Menschen und ihre Handlungen vergiftet.

“Du warst ein betrunkener, betäubter Arsch in dieser Nacht.

“Du hast einen 56-jährigen Mann angegriffen, ihn geschlagen, gebissen und auf den Kopf gestanzt.

“Die Wirkung dessen, was du getan hast, ist unbekannt. Zufallsangriffe sind entsetzlich. Er wird es nie vergessen.

“Er ließ sein Leben ändern, weil du betrunken und “besoffen” warst.”

Powell wurde für vier Jahre und acht Monate am Cardiff Crown Court eingesperrt.