Press "Enter" to skip to content

Georgia Mann beim Sex mit Leiche erwischt, wegen Nekrophilie angeklagt

Ein Mann in Georgia wurde verhaftet, nachdem er angeblich beim Sex mit einer toten Frau vor einem örtlichen Obdachlosenheim erwischt worden war. Die Behörden sagten, dass der Vorfall am Sonntag im 100 Block der Walnut Street stattfand.

Beamte sagen, dass sie zur Szene gerufen wurden, nachdem sich ein Anrufer beschwert hatte, dass zwei Personen auf den vorderen Stufen des Grundstücks Geschlechtsverkehr hatten. Als die Abgeordneten am Tatort ankamen, fanden sie mitten im Akt einen 55-jährigen Mann mit einer Frau.

Die Abgeordneten von Bibb County näherten sich dem Mann und baten ihn, sich anzuziehen. Dann stellten sie fest, dass die Frau nicht mehr reagierte. Eine Untersuchung ergab, dass sie “seit einiger Zeit verstorben” war, sagen Beamte.

Die Abgeordneten beschuldigten den als Kenny Obyran Whitehead identifizierten Mann der Nekrophilie. Derzeit wird er ohne Bindung festgehalten.

Die Todesursache wird noch untersucht, aber die Beamten glauben nicht, dass es sich um ein schlechtes Spiel handelt.

Bei einem ähnlichen Vorfall wurde ein Obdachloser letztes Jahr zu 12 Jahren Gefängnis verurteilt, nachdem er sich schuldig bekannt hatte, Sex mit der Leiche einer Frau zu haben, nachdem er in ein Bestattungsunternehmen in Georgia eingebrochen war.

Domonique Cordero Smith ging zum Bestattungsdienst der Hill Watson Peoples in der Hamilton Road 2919, wo er gegen die Leiche verstieß. Überwachungsaufnahmen des Tages zeigten, wie Smith in den Raum ging, in dem sich die Leiche befand. Laut lokalen Medien wurde er auch gesehen, wie er dem Körper ein Paar Unterwäsche abnahm. Die Polizei fand den Mann am Tag des Verbrechens in einem leer stehenden Haus in Columbus im 500er Block der 23rd Street.

Richter Ron Mullins verurteilte Smith wegen Einbruchs ersten Grades und Nekrophilie zu 20 Jahren Haft. Dies ist der Begriff, der für die Entwicklung einer aufregenden Fantasie von Sex mit einer Leiche verwendet wird. Smith wurde erneut zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt, davon 12 auf Bewährung und drei auf Bewährung.