Press "Enter" to skip to content

Gemma Collins ist ein Heuchler, der sich die positive Einstellung zum Körper zunutze macht – und dann Diät-Tee verkauft

WENN Gemma Collins diese Woche stolz in ihrem Schwimmkostüm posierte, um ihre Beulen und Beulen für eine Kampagne des Körperbewusstseins zu zeigen, war ich eine der Ersten, die es mochten.

Aber vier Tage später, als sie einen gesponserten Instagram-Beitrag teilte, der dieses Mal stolz mit einer Schachtel Appetitzügler posierte, die Frauen ermutigten, die neuen Boombod-Tees zur Gewichtsreduktion zu probieren, wurde mir klar, dass sie möglicherweise die größte Heuchlerin im Showbiz ist.

Als jemand, der sein ganzes Leben mit Körperbildern zu kämpfen hatte, weiß ich, wie wichtig es für Promis ist, verantwortungsbewusst zu handeln und ihren Körper zu umarmen – und kein Geld damit zu verdienen, jungen Mädchen gefährliche abführmittelhaltige Diätpillen, Tees und Shakes anzubieten.

Der Verrat sticht. Denn obwohl unzählige andere Prominente Gewichtsverlust Produkte befürwortet habenGemma war eine Verfechterin der Körperbewusstseinsbewegung und wandte sich regelmäßig an Instagram, um ihr „wahres“ Ich zu demonstrieren.

Es ist schön, Cellulite zu sehen

Gemmas Beiträge waren ein Gegenmittel zu den perfekt bearbeiteten Fotos, die die meisten von uns auf Instagram sehen.

Zwischen den Filtern, Photoshop und den Anzeigen für Appetitzügler und Zahnweißprodukte war es schön, tatsächlich ein bisschen Cellulite zu sehen.

Die Auswirkungen, die diese Seite der sozialen Medien auf unsere geistige Gesundheit hat, sind gut dokumentiert, und das Vorhandensein dieser Tee-Marken zur Gewichtsreduktion, die schamlos von den Unsicherheiten junger Menschen profitieren, ist besonders problematisch.

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Und für den Fall, dass an diesem Wochenende bei der Hitzewelle alle ein bisschen "instagram" waren, hier ein kleines Post-Samstag-Siesta-Selfie: Solche Fotos sind im großen Stil keine große Sache, aber Auf meiner Seite zu liegen und die Schwerkraft zu beobachten, wie sie meinen Bauch ergriff, war immer etwas, wofür ich zu selbstbewusst war, um mich nicht nur darüber zu ärgern, wie ich aussehen SOLLTE, sondern es auch Die Wertschätzung für das, wie ich aussehe, ist etwas ganz Besonderes, also dachte ich, ich würde es trotzdem teilen. 😘✨ #dearbodythankyou #selfloveclub

Ein Beitrag von Emily Clarkson (@em_clarkson) am 30. Juni 2019 um 13:20 Uhr PDT

Es ist Geldverschwendung

Jameela Jamil wies ua Cardi B und Khloe Kardashian darauf hin, dass sie für Detox-Tees werben, die Nebenwirkungen wie Magenkrämpfe und Durchfall hervorrufen können.

Sie drängen nicht nur auf die Idee, dass Frauen ständig versuchen müssen, Gewicht zu verlieren, sondern indem sie Prominente dazu bringen, sie zu unterstützen, irreführen sie junge Mädchen in den Glauben, dass sie tatsächlich wie ihre Vorbilder aussehen werden, wenn sie diese Produkte einnehmen.

Sie bringen das Versprechen einer schnellen Heilung und eines Wundermittels mit und wie so viele andere Frauen in meinem Alter habe ich als Teenager eine Menge Geld für sie verschwendet.

Ich drehte mich aus Verzweiflung zu ihnen um und als sie nicht arbeiteten, fühlte ich mich noch schlechter in Bezug auf mich.

Und wir alle wissen – Gemma eingeschlossen -, dass der einzige wirkliche Weg, um Gewicht zu verlieren, eine gute Diät und Bewegung ist.

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Ich bin wirklich cool mit Chai und Fatrolls, thx bbz x

Ein Beitrag, der von Emily Clarkson (@em_clarkson) am 25. Juni 2019 um 08:47 PDT geteilt wurde

Der ultimative Stich in den Rücken

Geld zu verdienen Gewicht von Gewichtsverlust Produkte ist der ultimative Stich in den Rücken von Gemma, bWeil sie nicht nur ein Teil der Körperbewusstseinsbewegung war, sondern auch davon profitiert hat.

Gemma – die 13.000 Pfund für einen persönlichen Auftritt und geschätzte 10.000 Pfund pro Instagram-Post verdienen kann – hat es immer getan ermutigte Frauen, sich selbst zu lieben und ihre Kurven zu umarmen.

Aber diese appetitanregenden Tees, die sie bewirbt, sind der Gegensatz zu allem, worum es in dieser Bewegung geht.

Nicht nur, dass sie sich als Abführmittel verkleidet haben, ihre Nachrichten helfen Frauen auch nicht dabei, sich selbst zu lieben.

Sie versprechen ein Wunderheilmittel, das ich weiß, nachdem ich jahrelang in meinem eigenen Körper verzweifelt unglücklich war und jedes schlecht beworbene Produkt unter der Sonne ausprobiert habe: gibt es nicht.

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

NATÜRLICH ist immer das BESTE ✌🏻 # Urlaub🌴

Ein Beitrag, der von Gemma Collins (@ gemmacollins1) am 24. Mai 2019 um 15:44 PDT geteilt wurde

Alle Gewichtsverluste werden nach dem Anhalten des Produkts wieder aufgenommen und von der Ärzteschaft weitgehend ignoriert.

Diese Tees sind unglaublich gefährlich. Ich bin selten enttäuschter, als wenn ich eine der Kardashianerinnen sehe, die das Geld eindeutig nicht brauchen und sie billigen.

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Ich melde mich für einen Fitnesskurs an, als ich ins Bett gehe, und wache am nächsten Morgen um 6.30 Uhr auf und erinnere mich, dass ich einen gebucht habe ➡️🤦🏼‍♀️

Ein Beitrag von Emily Clarkson (@em_clarkson) am 9. Juli 2019 um 11:50 PDT

Aber Gemmas Zustimmung war schlimmer, denn so schrecklich diese Menschen auch sind, sie profitieren zumindest nicht von einer Bewegung, die so hart gegen die Diätkultur kämpft.

Gemma, die jahrelang öffentlich mit ihrem Gewicht zu kämpfen hatte, weiß eindeutig, dass es keine schnelle Lösung gibt. Es war erfrischend, ihre Reise so ehrlich mit ihren Anhängern zu teilen.

Aber indem sie das Geld, das BoomBod ihr als Gegenleistung für ihre Integrität anbot, nahm, ruinierte sie es.

Niemand, der seinen Körper wirklich liebt, würde ihn bewusst mit Abführmitteln füllen.

Und kein Verfechter des wahren Körperbewusstseins würde seinen Anhängern raten, "sich etwas zu schnappen, um den Bikinikörper schnell fertig zu machen".

WENN Gemma Collins diese Woche stolz in ihrem Schwimmkostüm posierte, um ihre Beulen und Beulen für eine Kampagne des Körperbewusstseins zu zeigen, war ich eine der Ersten, die es mochten.