Gemeinsame Regeln für den Neustart des Flugverkehrs…

0

LONDON / PARIS, 28. April – Ein gemeinsames Regelwerk ist erforderlich, um den Neustart des globalen Flugverkehrs zu erleichtern, sagte der Leiter der International Air Transport Association (IATA) und fügte hinzu, dass neue Maßnahmen weiterhin den wirtschaftlichen Betrieb der Fluggesellschaft ermöglichen müssen .

Da für die Reiseverbote, die das Fliegen fast zum Erliegen gebracht haben, kein Ende in Sicht ist, sind Fluggesellschaften auf der ganzen Welt mit großer Unsicherheit und schweren zukünftigen Verlusten konfrontiert, und es ist nicht abzusehen, wie und wann der Betrieb wieder aufgenommen werden kann.

Der Generaldirektor der IATA, Alexandre de Juniac, sagte, er arbeite mit der Internationalen Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO), der Luftfahrtagentur der Vereinten Nationen, zusammen, um neue Sicherheitsregeln zu entwickeln, die das Reisen ermöglichen, sobald die Einschränkungen des Coronavirus nachlassen.

Er sagte, dass ein gemeinsames Maßnahmenpaket von allen verabschiedet werden müsse.

“Ein einziges System, das für den Neustart unserer Branche von entscheidender Bedeutung ist. Daran arbeiten wir also”, sagte er auf einer Online-Pressekonferenz.

Er sagte, je früher die neuen Maßnahmen beschlossen würden, desto besser, da sie der Schlüssel für den Beginn der Erholung seien.

Bei der Schaffung eines neuen Regelwerks müssen die Behörden jedoch darauf achten, die Wirtschaftlichkeit der Branche nicht zu beeinträchtigen, warnte er.

“Was wir heutzutage mit den Regierungen oder mit der ICAO und der WHO aufbauen und diskutieren, ist, diese Branche auf eine wirtschaftlich überschaubare Weise neu zu starten”, sagte er.

Er sagte, wenn Fluggesellschaften und Länder eine Reihe unterschiedlicher Regeln verabschieden würden, würde dies die Komplexität und die Kosten erhöhen und letztendlich die Erholung der Luftfahrt einschränken. Es gibt Berichte, dass einige Länder von Fluggesellschaften verlangen, dass sie die mittleren Sitze frei lassen, die Passagiere zwingen, mit Masken zu fliegen, oder sie nach der Reise für zwei Wochen unter Quarantäne stellen.

Die IATA sagte zuvor, dass die in Tonnenkilometern gemessene Luftfracht im März um 15% gegenüber dem Vorjahresmonat zurückging, als die Coronavirus-Pandemie Reisebeschränkungen auslöste. Sie könnte im Jahr 2020 um 14% bis 31% sinken, wenn eine Rezession einsetzt, warnte das Gremium.

(Berichterstattung von Sarah Young, Laurence Frost und Tim Hepher; Redaktion von Jason Neely und Emelia Sithole-Matarise)

Share.

Comments are closed.