Press "Enter" to skip to content

Gefälschte Coronavirus-Nachrichten wie Kuhdung ‘heilt’ mehr als 800 Menschen, Studie behauptet, als Facebook sieben Millionen Posts vernichtet

Laut einer neuen Studie hat CORONAVIRUS gefälschte Nachrichten, darunter, dass Kuhdung das Virus “heilt”, mindestens 800 Menschen getötet.

Fehlinformationen über Heilmittel und Präventivmaßnahmen haben zum Tod von Hunderten von Menschen auf der ganzen Welt geführt. Mittlerweile hat der Medienriese Facebook sieben Millionen gefälschte Nachrichten von seiner Website gestrichen.

Diese sogenannte “Info-Demik” beinhaltete Ideen, dass das Trinken von Bleichmittel und das Essen von Kuhdung das Coronavirus verhindern oder heilen könnten.

Laut der Studie im American Journal of Tropical Medicine and Hygiene, in der Daten aus 87 Ländern in 25 Sprachen analysiert wurden, hatte die Verbreitung gefälschter Nachrichten Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit.

Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass rund 800 Menschen an hochkonzentriertem Alkohol starben, in der Hoffnung, ihren Körper vom Virus zu desinfizieren.

In der Zwischenzeit wurden weitere 5.900 Menschen nach dem Konsum von Methanol ins Krankenhaus eingeliefert – 60 Menschen erblindeten.

In Saudi-Arabien wurde Kamelurin mit Kalk als Schutz gegen Coronavirus gefeiert.

Ein Team internationaler Wissenschaftler aus verschiedenen Ländern wie Australien, Japan und Thailand untersuchte im Rahmen der Studie Daten, die zwischen Dezember 2019 und April 2020 zusammengestellt wurden.

In der Studie heißt es: “Wir verfolgten und untersuchten COVID-19-bezogene Gerüchte, Stigmatisierungen und Verschwörungstheorien, die online verbreitet wurden, einschließlich Websites zur Überprüfung von Fakten, Facebook, Twitter und Online-Zeitungen sowie deren Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit.”

Die Wissenschaftler untersuchten auch andere Gerüchte wie das Essen von Knoblauch, das Tragen warmer Socken und das Verteilen von Gänsefett auf der Brust als Behandlung für das möglicherweise tödliche Virus.

Aufgrund ihrer Erkenntnisse forderten die Wissenschaftler Regierungen und internationale Organisationen auf, die Verbreitung sogenannter gefälschter Nachrichten besser zu untersuchen. 

Sie forderten sie auf, “mit Social-Media-Unternehmen zusammenzuarbeiten, um korrekte Informationen zu verbreiten”.

Dies geschah, nachdem der Social-Media-Riese Facebook sieben Millionen Posts entfernt hatte, die falsche Informationen über Coronavirus enthielten, einschließlich Inhalten, die gefälschte Präventionsmaßnahmen förderten.

Facebook sagte, es habe sich in den Monaten April, Mai und Juni stärker auf die Automatisierungstechnologie zur Überprüfung von Inhalten verlassen, da aufgrund der COVID-19-Pandemie weniger Prüfer in seinen Büros waren.