Press "Enter" to skip to content

Geburtsort von Dolores Huerta, ehemaliger Bergbaustandort zum Verkauf

RIO RANCHO, N. M. – Der malerische Geburtsort der mexikanisch-amerikanischen Bürgerrechtsikone Dolores Huerta im Norden von New Mexico und der Ort einer der schlimmsten Bergbaukatastrophen in der Geschichte der USA stehen zum Verkauf.

Die Dawson Elk Valley Ranch, auf der sich einst die Stadt Dawson befand, wird laut Broker Hall and Hall für 96 Millionen US-Dollar zum Verkauf angeboten.

Die Auflistung besagt, dass die 202 Quadratmeilen (202,36 Quadratkilometer) große Ranch im westlichsten Teil der Great Plains bis zum vorderen Bereich der schroffen Cimarron Mountains liegt.

„Der Lebensraum der Wildtiere und die Elchherden in dieser Region sind von großem Ansehen und werden am besten durch dieses Anwesen und seine unübertroffene Größe und Lage veranschaulicht“, heißt es in der Auflistung. “Das Lebenselixier der Ranch ist der Vermejo-Fluss, der das Grundstück für 17,70 Kilometer halbiert.”

Das Anwesen verfügt auch über eine private Eisenbahn.

Der zurückgezogen lebende Tabak-Milliardär Brad Kelley besitzt die Dawson-Ranch seit mehr als einem Jahrzehnt.

Das Anwesen ist heute als Ort für Freizeit, Jagd und Meditation bekannt. Das Gebiet spielte jedoch eine entscheidende Rolle bei der Festlegung der Rechte von Bergarbeitern in den USA. Die Stadt Dawson diente einer multiethnischen Gemeinschaft mexikanischer Amerikaner, italienischer Einwanderer und Migranten, die aus allen Teilen der USA kamen, um in der Stadt zu arbeiten lukrative Kohlengruben.

Makler Jeff Buerger sagte, er sei bestrebt, einen Käufer zu finden, der die Geschichte des Landes respektiert und bereit ist, mit der örtlichen Gemeinde zusammenzuarbeiten, wie der derzeitige Eigentümer.

“Jede Ranch ist ein Kunstwerk und dieser Ort ist ein Kunstwerk”, sagte Bürger. “Was die Dawson Ranch in New Mexico unterscheidet, ist ihre Einzigartigkeit.”

Buerger sagte, einige seiner Käufer hätten ähnliche Ranches in Lebensräume für Wildtiere verwandelt, während andere nach einem abgelegenen Ort suchen.

Dawson war einst eine blühende Stadt mit einer Oper, einem Krankenhaus und einem Kaufhaus und wurde von der Phelps Dodge Company betrieben, die von 1906 bis 1950 ihre Minen kontrollierte.

Im Oktober 1913 starben bei einer Explosion in der Mine 263 Bergleute plus zwei Retter bei einem der schlimmsten Bergbauunfälle in der Geschichte der USA. Ein Jahrzehnt später tötete eine weitere Explosion 120 Männer.

Als das Unternehmen die Stadt 1950 verkaufte, wurde sie abgebaut und Teile nach Kentucky geschickt. Die Stadt und ihr Friedhof standen weitgehend vergessen.

Huerta, die zukünftige Mitbegründerin von United Farm Workers mit Cesar Chavez Ende der 1960er Jahre, wurde in einem Haus in Dawson geboren, in dem ihr Vater als Arbeitsorganisator und staatlicher Gesetzgeber tätig war.

Die 90-jährige Huerta erzählte The Associated Press am Dienstag, dass diese Erfahrungen, die sie in Dawson gemacht habe, sie Jahre später als Sozialaktivistin geprägt hätten.

„Mein Großvater ist dort begraben. Mein Onkel ist begraben. Er ist in diesen Minen gestorben “, sagte Huerta, die später als Kind nach Stockton, Kalifornien, zog. “Dieser Ort ist mir wichtig.”

Huerta hofft, dass der Bundesstaat New Mexico mit jedem potenziellen Käufer zusammenarbeitet und ein Museum oder Denkmal für die Arbeiter der Minen baut.

“Es ist ein wunderschöner Ort”, sagte sie.

Kritiker haben vorgeworfen, dass wenig getan wurde, um die alte Bergbaustadt zu erhalten, da Huerta eine Frau ist und Pionierinnen und Bürgerrechtlerinnen kaum Beachtung geschenkt wurde. Dawson, heute eine Geisterstadt etwa 225 Kilometer nordöstlich von Santa Fe, ist von einem Zaun umgeben und für die Öffentlichkeit nicht zugänglich.

Konservierungsaktivisten sagen, dass mehr getan werden muss, um historische Stätten zu retten, die mit weiblichen Figuren wie Coretta Scott King und Betty Shabazz in Verbindung stehen – Fenster von Rev. Martin Luther King Jr. und Malcolm X.

Sehila Mota Casper, eine leitende Außendienstmitarbeiterin des National Trust for Historic Preservation, sagte, sie arbeite an der Suche nach Orten, die mit Frauen in Verbindung stehen.

___

Russell Contreras ist Mitglied des Rassen- und Ethnizitätsteams von The Associated Press. Folgen Sie ihm auf Twitter unter http://twitter.com/russcontreras