Gebührenprotest in Augsburg: Vereine sollen von Bürokratie befreit werden

0

Gebührenprotest in Augsburg: Vereine sollen von Bürokratie befreit werden

Augsburger Vereine ärgern sich über ungewöhnliche Gebührenforderungen für das “Transparenzregister”. Die Politik hat aufgrund der Proteste der Ehrenamtlichen bereits nachgebessert.

Vereine sollen von Bürokratie befreit werden, so der Gebührenprotest.

Nach Vereinsprotesten wird das neue deutsche “Transparenzregister” gegen Kriminalität angepasst. Vereine sollen von Bürokratie befreit werden, so der Augsburger Bundestagsabgeordnete Volker Ullrich (CSU).

Seit 2017 ist das deutsche “Transparenzregister” in Arbeit, mit dem Ziel, Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung zu verhindern. In diesem Register muss von Unternehmen und anderen Organisationen der “wirtschaftlich Berechtigte” eingetragen werden. Um das Register auf dem neuesten Stand zu halten, wird eine Gebühr erhoben. Das Problem: Mehrere gemeinnützige Organisationen erhielten kürzlich rückwirkende Gebührenbescheide für mehrere Jahre, obwohl sie nichts zu zahlen haben. Auch eine nachträgliche Zahlungsbefreiung konnten sie nicht erhalten. Die Befreiung selbst gilt als zeitaufwändiges bürokratisches Verfahren. In Augsburg und bundesweit gab es Proteste gegen das Verfahren, wie unsere Zeitung berichtete.

Vereine sollen automatisch vom Transparenzregister befreit werden.

Laut Ullrich können gemeinnützige Organisationen nun eine Ausnahme von der bisherigen Eintragungspflicht beantragen. Denn im Gegensatz zu anderen Registern ermöglicht das Vereinsregister eine automatische Datenübermittlung. Außerdem wird es einfacher, Vereine von der Zahlung von Eintragungsgebühren zu befreien. Ab 2024 wird dies vollständig automatisiert ablaufen.

Der Beauftragte hatte sich im Namen der heimischen Ehrenamtler und bei den zuständigen Fachparlamentariern im Bundesfinanzministerium für Verbesserungen eingesetzt. “Wir wollen das Ehrenamt nicht über Gebühr belasten”, so der Abgeordnete weiter. Ehrenamtliches Engagement bindet die Gesellschaft mehr denn je zusammen. “Deshalb müssen wir unseren Vereinen das Leben leichter machen.”

Ullrich nennt weitere Details. Der Arbeitskreis Finanzen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion führt am Dienstag, 15. Juni, um 18 Uhr eine Videokonferenz zum Transparenzregister durch. Interessierte können sich über die jüngst beschlossenen Erleichterungen sowie eventuelle gesetzliche Nachbesserungen informieren, die im Juni vom Deutschen Bundestag beschlossen werden. Vorstände und Funktionäre von Vereinen können die Zugangsdaten per E-Mail an [email protected] anfordern.

Außerdem lesen Sie hier:

Vereine werden dank des Transparenzregisters von Papierkram verschont. Zurück in die Augsburger Sportvereine mit Test und Termin “Lobbyregister wird gravierende Mängel haben”, sind sich Kritiker und Lobbyisten einig.

Share.

Leave A Reply