Press "Enter" to skip to content

Gavin Williamson schwört, dass die Regierung "alles in unserer Macht stehende" tun wird, um die Kinder nächsten Monat wieder in die Schule zu bringen

GAVIN Williamson hat geschworen, dass die Regierung “alles in unserer Macht stehende” tun wird, um sicherzustellen, dass die Kinder nächsten Monat wieder zur Schule gehen.

Einen Tag, nachdem Boris Johnson sagte, es sei die „moralische Pflicht“ des Landes, Kinder wieder zum Unterricht zu bringen, begrüßte der Bildungsminister eine Studie von Public Health England, aus der hervorgeht, dass es kaum Hinweise auf eine Verbreitung von Covid-19 in Schulen gibt.

⚠️ In unserem Live-Blog zu Coronavirus finden Sie die neuesten Nachrichten und Updates

Während der Pandemie haben Jugendliche fast fünf Monate lang keine Schulbildung absolviert. Und Herr Williamson sagte, es sei jetzt eine „nationale Priorität“, sie für das Herbstsemester wieder an ihren Schreibtisch zu bringen.

Der Premierminister wird heute eine Schule besuchen, um zu sehen, wie sie für die geplante Rückkehr nach England am 3. September Covid-sicher gemacht wurde. Herr Williamson fügte hinzu: „Wir tun weiterhin alles in unserer Macht stehende, um sicherzustellen, dass alle Kinder sein können sicher zurück in ihre Klassenzimmer.

“Wir wurden und werden uns immer von wissenschaftlichen und medizinischen Ratschlägen leiten lassen. Die neuesten Forschungsergebnisse, die voraussichtlich noch in diesem Jahr veröffentlicht werden, machen deutlich, dass es kaum Anhaltspunkte dafür gibt, dass das Virus in der Schule übertragen wird.

“Auch das Vertrauen der Eltern in die Rückkehr ihrer Kinder wächst. Dies ist auf die harte Arbeit der Schulmitarbeiter im ganzen Land zurückzuführen, die eine Reihe von Schutzmaßnahmen ergreifen.”

Die für Kinder zuständige Kommissarin Anne Longfield warnte davor, dass die erneute Schließung von Schulen „ein absoluter letzter Ausweg“ und keine „Standardoption“ sein sollte. Sie behauptete, Kinder seien in der Lockerung der Beschränkungen „vergessen“ worden, und sie sei „bestürzt“, als die Minister der Wiedereröffnung von Geschäften, Themenparks und Zoos vor den Schulen Priorität einräumten.

Frau Longfield hat jedoch gefordert, dass Schüler und Lehrer „wöchentlich“ getestet werden, um etwaige Ausbrüche zu bekämpfen.

 

Schulminister Nick Gibb sagte, er unterstütze die Idee nicht und bestand darauf: „Die Priorität für die neuen 90-minütigen Tests müssen Krankenhäuser, Pflegeheime und Labors sein.

“Die Maßnahmen, die wir ergreifen – eine Hierarchie von Kontrollen über Hygiene und Blasen in Schulen – sind die effektivste Methode zur Risikominderung.”

Zur Anleitung für die Rückkehr fügte er hinzu: „In der Schule muss keine Maske getragen werden, sofern Kontrollen vorhanden sind.“

on on oder EMAIL [email protected]