Fußball-Bayern locker nach Union 2: 0 in der Liga Neustart auf…

0

BERLIN, 17. Mai – Meister Bayern München erzielte gegen Ende der Halbzeit ein Tor, um die aufgestiegene Union Berlin bei ihrer Rückkehr in die Bundesliga am Sonntag nach mehr als zwei Monaten wegen der COVID-19-Pandemie mit 2: 0 zu schlagen und ihre Vier zu schützen. Punkt Vorsprung oben.

Der Torschützenkönig der Liga, Robert Lewandowski, verwandelte einen Freistoß in der 40. Minute und Benjamin Pavard köpfte in der 80. Minute in einem leeren Stadion in eine Ecke, um die Bayern auf dem Fahrersitz für einen rekordverlängernden achten Meistertitel in Folge zu halten.

Nach dem 4: 0-Abriss von Schalke 04 am Samstag liegt Borussia Dortmund mit 54 Punkten auf dem zweiten Platz. Es gibt noch acht Spieltage in der Saison.

“Wir waren von Anfang an dabei, auch wenn es heute vielleicht nicht unsere beste Leistung war”, sagte Bayer-Kapitän Manuel Neuer, der gegen alle 35 Bundesliga-Klubs, gegen die er gespielt hat, mindestens einmal ohne Gegentor blieb.

„Wir sind froh, das Spiel kontrolliert und die drei Punkte nach Hause gebracht zu haben. In Spielen ohne Fans sind die Minuten bis zum Schlusspfiff sehr lang. “

Die Bundesliga ist die erste große Sportliga der Welt, die inmitten der Pandemie neu startet, aber Spiele werden ohne Fans gespielt.

Für die Spiele gelten strenge Gesundheitsvorschriften, darunter ein Zuschauerverbot, begrenztes Personal innerhalb und außerhalb des Stadions sowie regelmäßige Tests.

Die leeren Betonplatten im Stadion der Alten Foersterei mit ein paar Dutzend Beamten, Mitarbeitern und Vertretern waren eine ungewöhnliche Kulisse für die Rückkehr des erfolgreichsten deutschen Vereins.

Aber die Bayern übernahmen schnell die Kontrolle und hatten einen frühen Abseitsstand. Union war ohne Trainer Urs Fischer, der aus privaten Gründen vermisst wurde.

Die Gäste mussten bis zur 40. Minute warten, um mit Lewandowski zu punkten. Er verfolgte Gerd Muellers legendären 40-Liga-Torrekord von 1972 und holte sich seinen 26. der Kampagne von der Stelle.

Das Spiel verlor nach der Pause etwas an Tempo, da die Spieler keine Spielpraxis hatten.

Pavard sorgte für die drei Punkte, als er in eine Ecke von Joshua Kimmich ging.

Die Berliner Polizei hatte die Fans wie in allen Stadien gewarnt, sich fernzuhalten, sagte jedoch, ein paar Dutzend hätten sich vor dem Spiel vor dem Stadion versammelt.

Sie gingen nach Gesprächen mit der Polizei, die eine Streitmacht von 400 Mann um das Stadion hatte.

Die Deutsche Fußballliga ist verzweifelt bemüht, Regelverstöße zu vermeiden, die den Neustart der Liga gefährden könnten, da sie hofft, die Saison aus vertraglichen Gründen bis zum 30. Juni zu beenden. (Berichterstattung von Karolos Grohmann, Zusätzliche Berichterstattung von Michael Nienaber Redaktion von Christian Radnedge)

Share.

Comments are closed.