Press "Enter" to skip to content

Fünf arabische Staaten registrieren neue Coronavirus-Fälle

ANKARA

Die Gesundheitsbehörden in fünf arabischen Ländern haben am Mittwoch neue Fälle des neuartigen Coronavirus bestätigt.

Das tunesische Gesundheitsministerium sagte, ein 56-jähriger Mann sei in Sousse südlich der Hauptstadt Tunis an dem Virus gestorben, was die Zahl der Todesfälle auf vier erhöhte.
Das nordafrikanische Land hat bisher insgesamt 114 bestätigte Fälle der Krankheit gemeldet.

Im Libanon meldete das Gesundheitsministerium 29 Neuinfektionen, womit sich die Gesamtzahl der Coronavirus-Fälle auf 333 erhöhte.

Laut dem Gesundheitsministerium von Oman wurden im Golfland 15 neue Fälle gemeldet, wodurch sich die Gesamtzahl der Infektionen auf 99 erhöhte.

In Kuwait wurden ebenfalls vier neue Fälle registriert, wobei die Gesamtzahl der Krankheitsfälle 195 betrug.

In einer Pressekonferenz sagte ein Sprecher des kuwaitischen Gesundheitsministeriums, vier Patienten hätten sich von dem Virus erholt, was die Gesamterholung auf 43 erhöht.

Die palästinensischen Gesundheitsbehörden meldeten außerdem zwei neue Coronavirus-Fälle, wodurch sich die Gesamtzahl der Infektionen auf 62 erhöhte.

Nachdem das Coronavirus im vergangenen Dezember in Wuhan, China, aufgetaucht ist, hat es sich in mindestens 170 Ländern und Territorien verbreitet. Die Weltgesundheitsorganisation hat den Ausbruch des Coronavirus zu einer globalen Pandemie erklärt.

Die Zahl der weltweit bestätigten Fälle hat inzwischen 424.000 überschritten, während die Zahl der Todesopfer bei fast 19.000 liegt und sich nach Angaben der in den USA ansässigen Johns Hopkins University über 109.100 erholt haben.

Italien, China, Iran und Spanien sind weiterhin die am stärksten betroffenen Länder.

Trotz der steigenden Anzahl von Fällen leiden die meisten, die sich mit dem Virus infizieren, nur an leichten Symptomen, bevor sie sich erholen.

* Bassel Ibrahim hat dazu beigetragen, berichtet aus Ankara