Führer “geben nicht einmal vor, verantwortlich zu sein”: Obama

0

Der frühere US-Präsident Barack Obama kritisierte am Samstag die Reaktion auf die COVID-19-Pandemie in Amerika, die allgemein als seltene öffentliche Rüge seines Nachfolgers Donald Trump angesehen wurde.

Seine Bemerkungen kamen, als er bei zwei virtuellen Anläufen für Schüler und Studenten sprach, die gesperrt waren, anstatt ihre Abschlüsse zu feiern, ein Übergangsritus, der jedes Frühjahr in den Vereinigten Staaten stattfindet.

“Mehr als alles andere hat diese Pandemie den Vorhang auf die Idee, dass so viele der Verantwortlichen wissen, was sie tun, endgültig zurückgerissen”, sagte Obama bei der ersten Zeremonie gegenüber Absolventen mehrerer Dutzend historisch schwarzer Colleges und Universitäten.

“Viele von ihnen geben nicht einmal vor, verantwortlich zu sein”, sagte er, als er die Auswirkungen der Pandemie während des Online-Events diskutierte, ohne einen bestimmten Führer zu benennen.

Auf diese Feier folgte eine zweite, von Stars besetzte Prime-Time-Zeremonie für Schüler, bei der Obama in der gleichen Richtung fortfuhr und den Schülern sagte, sie sollten dort vorgehen, wo die Führer versagt hatten.

“Wenn die Welt besser wird, liegt es an Ihnen”, sagte er.

“Tun, was sich gut anfühlt, was bequem ist, was einfach ist – so denken kleine Kinder. Leider denken viele sogenannte Erwachsene, darunter einige mit ausgefallenen Titeln und wichtigen Jobs, immer noch so – weshalb die Dinge so durcheinander sind “, fuhr er fort.

“Ich hoffe, dass Sie sich stattdessen dazu entschließen, sich auf Werte zu gründen, die von Dauer sind, wie Ehrlichkeit, harte Arbeit, Verantwortung, Fairness, Großzügigkeit und Respekt für andere.”

Die Zeremonie, die von allen großen amerikanischen Fernsehsendern durchgeführt wurde, blitzte zwischen mitreißenden Reden und Performances von Studenten und Prominenten, darunter Basketball-Superstar Lebron James und Sänger der Jonas Brothers.

James wiederholte Obamas Forderung an die Studenten, sich zu engagieren, und forderte sie auf, “in der Nähe von zu Hause zu bleiben” und beim Wiederaufbau von Gemeinschaften zu helfen, die vom Virus und den Stillständen zerstört wurden.

– Unsichere Zukunft –

Die USA sind mit 1,4 Millionen bzw. fast 90.000 Coronavirus-Fällen und Todesfällen weltweit führend.

Die diesjährigen Absolventen sehen sich einer düsteren Realität gegenüber: Die Arbeitslosenquote in den USA ist auf fast 15 Prozent gestiegen, und mehr als 36 Millionen Menschen haben Arbeitslosenunterstützung beantragt, da sich Amerika mit den Folgen monatelanger Sperrungen und Geschäftsschließungen auseinandersetzt.

Die Schwere von Obamas Botschaft wurde durch die Tatsache unterstrichen, dass es das zweite Mal in einer Woche war, dass er auf die Reaktion auf die Pandemie reagierte, nachdem er sich in den drei Jahren seit seinem Ausscheiden aus dem Amt ausdrücklich geweigert hatte, Trump öffentlich zu kritisieren.

Er hielt sein Profil niedrig, obwohl er häufig vom Präsidenten angegriffen wurde.

Aber am 9. Mai bezeichnete er Trumps Umgang mit der Pandemie in einer Bemerkung, die aus einem Webanruf mit Leuten, die in seiner Verwaltung arbeiteten, durchgesickert war, als Katastrophe.

„Selbst mit den besten Regierungen wäre es schlecht gewesen. Es war eine absolut chaotische Katastrophe, wenn diese Denkweise – von “Was ist für mich drin?” Und “Zum Teufel mit allen anderen” -, wenn diese Denkweise in unserer Regierung operationalisiert wird “, sagte er in diesem Aufruf.

In seinen Kommentaren am Samstag hob Obama auch hervor, wie die Gesundheitskrise die Rassenungleichheit in Amerika unterstrichen hat, und äußerte sich empört über den Tod des 25-jährigen Ahmaud Arbery, der am 23. Februar beim Joggen in Georgia getötet wurde.

“Eine Krankheit wie diese beleuchtet nur die zugrunde liegenden Ungleichheiten und zusätzlichen Belastungen, mit denen schwarze Gemeinschaften in diesem Land historisch zu kämpfen hatten”, sagte er bei der ersten Zeremonie.

„Wir sehen dies in den unverhältnismäßigen Auswirkungen von COVID-19 auf unsere Gemeinden. So wie wir es sehen, wenn ein Schwarzer joggen geht und einige Leute das Gefühl haben, sie könnten anhalten und Fragen stellen und ihn erschießen, wenn er sich ihrer Frage nicht unterwirft “, fuhr er fort, ohne Arbery zu nennen.

Share.

Comments are closed.