FTSE 100 LIVE: Hammerschlag für die britische Wirtschaft, da die Wirtschaftstätigkeit auf schockierende Tiefstände abstürzt.

0

DIE Wirtschaft Großbritanniens hat heute Morgen einen Hammerschlag erhalten, nachdem sich herausgestellt hatte, dass die Geschäftstätigkeit inmitten der landesweiten Abriegelung zur Bekämpfung der Coronavirus-Krise auf ein Rekordtief abgestürzt ist.

Der genau beobachtete zusammengesetzte Einkaufsmanagerindex (PMI) von IHS Markit/CIPS Flash UK stürzte im April auf einen Wert von 12,9, nachdem er im vergangenen Monat noch bei 36 gelegen hatte. Der monatliche Rückgang der Aktivitäten im verarbeitenden Gewerbe und im Dienstleistungssektor übertraf den Abschwung, der auf dem Höhepunkt der globalen Finanzkrise zu beobachten war, “bei weitem”, hieß es in der Umfrage.

Chris Williamson, Chef-Betriebswirt bei IHS Markit, sagte: “Betriebsschließungen und Maßnahmen zur sozialen Distanzierung haben zu einem Einbruch der Geschäftstätigkeit in einem Tempo geführt, das weit über das hinausgeht, das selbst während der globalen Finanzkrise zu beobachten war, was die Befürchtungen bestätigt, dass das BIP im zweiten Quartal aufgrund von Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus in einem zuvor für unvorstellbar gehaltenen Ausmaß einbrechen wird.

“Einfache historische Vergleiche des PMI mit dem BIP deuten darauf hin, dass die Ergebnisse der April-Umfrage mit einem vierteljährlichen Rückgang des BIP um etwa 7 Prozent übereinstimmen.

“Der tatsächliche Rückgang des BIP könnte sogar noch größer sein, zum Teil deshalb, weil der PMI die große Mehrheit der Selbständigen und den Einzelhandelssektor ausschließt, die von den Covid-19-Eindämmungsmaßnahmen besonders hart getroffen wurden.

Der Dow-Jones-Industriedurchschnitt stieg um 0,17 Prozent und lag am Ende bei 23.515,26 Punkten.

Der S&P 500 verlor 0,05 Prozent und schloss bei 2.797,8 Punkten.

Der Nasdaq Composite rutschte um 0,01 Prozent auf 8.494,75 Punkte ab.

Die britischen Unterhändler von Brexit weigern sich wegen des Coronavirus, die Übergangszeit mit der EU zu verlängern. Nach Ansicht des Generaldirektors der British International Freight Association ist es jedoch nur eine Frage der Zeit, bis Großbritannien nachgibt.

Ein führender Wirtschaftswissenschaftler hat die USA am Rande einer zweiten Großen Depression gewarnt, da die Rekordarbeitslosenzahlen die US-Wirtschaft ruinieren.

Seit dem Ausbruch des Coronavirus haben rekordverdächtige 26,5 Millionen Amerikaner Arbeitslosenunterstützung beantragt.

Das sagte Chris Rupkey, Chefökonom der MUFG in New York: “Zu diesem Zeitpunkt bedarf es eines Wunders, um zu verhindern, dass diese Rezession zur Großen Depression II wird.

“Die Risiken für die Aussichten sind, dass sich die Wirtschaft ein so großes, tiefes Loch gräbt, dass es immer schwieriger werden wird, wieder herauszukommen.

Der FTSE Mid-250-Index schloss mit einem Plus von 207,90 bei 15794,04.

Der FTSE-100-Index hat um 55,98 Punkte auf 5826,61 geschlossen.

Die französische Wirtschaft ist inmitten der Coronavirus-Krise geschrumpft, nachdem Zahlen belegen, dass sich die wirtschaftliche Aktivität um 35 Prozent verlangsamt hat.

Der Flash Composite Purchasing Managers’ Index (PMI) von IHS Markit in Frankreich ist von 28,9 im April auf 11,2 gefallen und liegt damit weit unter den Schätzungen von 24,5 – dem niedrigsten Wert seit Beginn der Umfrage im Jahr 1998.

Das Pfund wird gegenüber dem US-Dollar um 16.30 Uhr bei £1-$1.2383 gehandelt.

Gegenüber dem Euro wird das Pfund bei 0,8745 £-€1 gehandelt.

Jaguar Land Rover wird die Produktion in zwei seiner britischen Werke im nächsten Monat schrittweise wieder aufnehmen.

Der Autogigant bestätigte, dass die Produktion in Solihull, West Midlands, und in seinem Motorenwerk in Wolverhampton ab 18. Mai wieder aufgenommen wird.

Der FTSE 100-Index um 14:45 Uhr stieg um 39,65 auf 5810,28.

Die Wall Street steuerte am Donnerstag auf einen höheren Eröffnungsstand zu, da die Anträge auf Arbeitslosenunterstützung die dritte Woche in Folge zurückgingen, was Hoffnungen weckte, dass das Schlimmste der Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf den Arbeitsmarkt vorbei sein könnte.

Die Daten vom Donnerstag zeigten, dass in der Woche bis zum 18. April 4,43 Millionen Amerikaner Arbeitslosengeld beantragten, gegenüber revidierten 5,24 Millionen in der Vorwoche.

Die letzte Zahl war jedoch nach wie vor erschreckend hoch und erhöhte die Gesamtzahl in den vergangenen fünf Wochen auf den Rekordwert von 26 Millionen, da landesweite Stilllegungen zur Eindämmung des Coronavirus zu Produktionsstillständen und Massenentlassungen von Mitarbeitern führten.

Das sagte Steven Blitz, Chefökonom der US-Wirtschaft bei TS Lombard in New York: “Obwohl die Märkte diesen Rückgang als sehr positiv bewerten werden, ist es keine Siegesfahne, dass eine Rezession vermieden werden kann”.

Das Pfund Sterling lag um 14 Uhr bei 1,2346 Dollar gegenüber 1,2334 Dollar beim letzten Schlusskurs.

Der Euro lag um 14.00 Uhr bei 0,8739 Pfund, verglichen mit 0,8782 Pfund beim letzten Schlusskurs.

Deutschlands größte Bank hat einen Angriff auf die Reaktion Großbritanniens auf die Coronavirus-Krise gestartet und davor gewarnt, dass Großbritannien “einer der Nachzügler” sein wird, wenn es darum geht, seine landesweite Sperre aufzuheben.

Die Deutsche Bank sagte, dass Großbritannien aufgrund seiner schlechten Coronavirus-Testkapazität wahrscheinlich eines der letzten Länder der Welt sein wird, das den strengen Lockdown aufhebt, der seine konsumorientierte Wirtschaft so stark beeinträchtigt hat.

Die deutsche Bank sagte, dass Großbritannien angesichts von COVID-19 von einem “doppelten Schlag” in Bezug auf die gesundheitlichen und wirtschaftlichen Folgen betroffen sein werde.

Das sagte Oliver Harvey von der Deutschen Bank in einer Mitteilung an die Kunden: “Das Vereinigte Königreich liegt bei Coronavirus-Tests weltweit hinter fast jeder mittleren bis großen Volkswirtschaft zurück.

“Dies wird die Fähigkeit der Regierung, einen ‘Test- und Rückverfolgungsansatz’ zu verfolgen, wenn es darum geht, den Lockdown zu lockern, erheblich beeinträchtigen.

Der Euro fiel am Donnerstag auf den niedrigsten Stand seit einem Monat, nachdem die Daten zeigten, dass die wirtschaftliche Aktivität in der Eurozone durch von der Regierung verhängte Sperren zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie praktisch zum Stillstand gekommen war.

Die Einheitswährung fiel gegenüber dem Dollar um 0,6 Prozent auf den niedrigsten Stand seit dem 24. März, nachdem der Flash Composite Purchasing Managers’ Index (PMI) von IHS Markit auf den mit Abstand niedrigsten Wert seit Beginn der Umfrage im Jahr 1998 gesunken war.

Der Zinsfestleger der Bank of England, Jan Vlieghe, sagte: “Wir erleben eine wirtschaftliche Kontraktion, die schneller und tiefer ist als alles, was wir im vergangenen Jahrhundert oder möglicherweise in mehreren Jahrhunderten erlebt haben.

“Die Risiken bestehen darin, dass es länger dauern wird und dass es ein bisschen mehr wie ein U als ein V aussieht.

Er sagte, es sei unwahrscheinlich, dass die Erholung schnell erfolgen werde.

Der FTSE 100-Index fiel um 11.45 Uhr um 10.19 Uhr auf 5760.44.

Der gesamteuropäische STOXX 600 stieg um 0,3 Prozent und erholte sich damit zum zweiten Mal in Folge, als die Ölpreise nach dem Einbruch zu Beginn der Woche leicht anstiegen.

Der Energieindex stieg um 2,4 Prozent, wobei Total SA , BP Plc und Royal Dutch Shell Plc dem STOXX 600 den größten Auftrieb gaben.

Olivier Konzeoue, Devisenhändler bei Saxo Markets, sagte: “Die im Verhältnis zum Ausmaß der Fehlschläge eher verhaltene Reaktion beweist, dass die Märkte, die im Moment fast immun gegen Daten sind, nicht überrascht sind.

“Der Schwerpunkt wird stattdessen auf den verschiedenen Ausstiegsstrategien sowie den Konjunkturinitiativen liegen, die von Regierungen und Zentralbanken ergriffen wurden, um dem negativen Effekt des Coronavirus entgegenzuwirken.

Chris Beauchamp, Chief Market Analyst bei IG, sagte: “Eine katastrophale Anzahl europäischer PMIs hat nicht zu einem schwerwiegenden Rückgang der Aktienmärkte geführt, da der FTSE 100 im Vormittagshandel nur um 5 Punkte gefallen ist.

“Hätten Sie einem Anleger am 1. Januar gesagt, dass die globalen PMIs innerhalb weniger Monate auf einen Bruchteil ihres vorherigen Niveaus fallen würden, hätte man Sie für verrückt gehalten. Was vielleicht ebenso verwirrend ist, ist die Art und Weise, wie die Märkte die heutigen unglaublichen Messwerte in ihrem Tempo oder zumindest auf relativ ruhige Art und Weise aufgenommen haben.

Der Flash Composite Purchasing Managers’ Index (PMI) von IHS Markit für den Block, der als guter Gradmesser für die wirtschaftliche Gesundheit angesehen wird, sank auf 13,5, den mit Abstand niedrigsten Wert seit Beginn der Umfrage Mitte 1998.

Gegenüber dem Euro stieg das Pfund um rund 0,1 Prozent auf 87,65 Pence.

Eine Umfrage ergab, dass der Dienstleistungssektor und das verarbeitende Gewerbe aufgrund des Coronavirus-Ausbruchs und der Maßnahmen zur Eindämmung des Virus einen rekordverdächtigen Produktionsrückgang erlitten.

Der zusammengesetzte Flash-Einkaufsmanagerindex (PMI) von IHS Markit, der die Fertigungs- und Dienstleistungssektoren abbildet, die zusammen mehr als zwei Drittel der Wirtschaft ausmachen, stürzte von 35,0 im Vormonat auf 17,1 ab.

Dies war der niedrigste Wert seit Beginn der Aufzeichnungen und im Vergleich zu einer Reuters-Umfrage unter Analysten, die einen viel geringeren Rückgang auf 31,0 vorausgesagt hatten.

Der IHS-Markit-Ökonom Phil Smith sagte, die April-Umfrage habe die vollen Auswirkungen der Pandemie und der anschließenden Abschottung auf die deutsche Wirtschaft aufgezeigt, wobei die Geschäftstätigkeit in der gesamten verarbeitenden Industrie und im Dienstleistungssektor in noch nie dagewesenem Ausmaß zurückgegangen sei.

Herr Smith: “Verglichen mit dem Tiefstwert von 36,3 während der Finanzkrise zeichnet die PMI-Schlagzeile mit 17,1 ein schockierendes Bild der Auswirkungen der Pandemie auf die Unternehmen”.

Die europäischen Aktienmärkte verzeichneten nach einer Reihe von besser als erwarteten vierteljährlichen Gewinnberichten ein höheres o.

Der gesamteuropäische STOXX 600-Index stieg um 0,3 Prozent um 8.05 Uhr morgens und erholte sich damit einen zweiten Tag in Folge, nachdem ein historischer Einbruch der Ölpreise Anfang der Woche zu einem Ausverkauf geführt hatte.

Zu Beginn der Gewinnsaison für die grossen europäischen Kreditgeber im ersten Quartal verzeichnete die Credit Suisse Group AG einen Gewinnsprung von 75 Prozent, warnte jedoch davor, dass die Pandemie die Performance in den kommenden Quartalen beeinträchtigen könnte. Die Aktie der Credit Suisse Group AG stieg um 2,5 Prozent.

Der STOXX 600 verzeichnete in diesem Monat einen Aufschwung, nachdem er im März ein Acht-Jahres-Tief erreicht hatte, da beispiellose globale Impulse und Anzeichen einer Lockerung des Coronavirus-Ausbruchs Schnäppchenjäger zurückgebracht haben.

Der Londoner Blue Chip eröffnete bei 5.770,63.

Nach Angaben von IG Markets wird der Londoner Blue Chip bei 5.771 von 5.768 Punkten eröffnen.

E-Mini-Futures für den S&P 500 stiegen um 0,25 Prozent, nachdem sie während der asiatischen Stunden weitgehend unverändert geblieben waren, während Londons FTSE-Futures weitgehend unverändert blieben.

Der Eurostoxx 50 legte um 0,3 Prozent zu, und der deutsche DAX-Future stieg um 0,4 Prozent.

Eine Rekordzahl von 26 Millionen Amerikanern dürfte in den letzten fünf Wochen Arbeitslosenunterstützung beantragt haben, was bedeutet, dass alle Arbeitsplätze, die während des längsten Beschäftigungsbooms in der Geschichte der USA geschaffen wurden, in etwa einem Monat vernichtet wurden, als der neuartige Coronavirus die Wirtschaft vernichtete.

Scott Anderson, Chefvolkswirt der Bank of the West in San Francisco, sagte: “Die US-Wirtschaft vernichtet Arbeitsplätze in einem noch nie dagewesenen Tempo und Ausmaß.

“Das ist vergleichbar mit einer Naturkatastrophe auf nationaler Ebene.

Die Moral der deutschen Verbraucher erreichte im Mai ein Rekordtief, als die Coronavirus-Pandemie und Maßnahmen zur Eindämmung des Ausbruchs die Stimmung unter den Käufern belasteten.

Der GfK-Konsumklima-Indikator, der auf einer Befragung von 2.000 Deutschen beruht, sank von revidierten 2,3 Punkten im Vormonat auf -23,4 Punkte und damit in den negativen Bereich.

Er lag damit unter einer Reuters-Umfrage unter Analysten, die einen deutlich weniger deutlichen Rückgang auf -1,8 prognostiziert hatten.

Das sagte Rolf Buerkl, Forscher bei der Nuernberger GfK: “Das Konsumklima befindet sich derzeit im freien Fall.

Die Staats- und Regierungschefs der EU werden am Donnerstag eine gemeinsame Finanzierung der Erholung nach der Coronavirus-Pandemie anstreben, indem sie die Europäische Kommission bitten, einen Fonds vorzuschlagen, der groß genug ist, um die am stärksten betroffenen Sektoren und Regionen zu unterstützen.

Viele Staats- und Regierungschefs sehen in der massiven gemeinsamen Finanzierung des Aufschwungs ein entscheidendes Instrument der EU-Solidarität, da einige im 27-Nationen-Block es schwerer haben werden als andere, nach der tiefsten EU-Rezession in diesem Jahr ihre wirtschaftliche Basis wiederzufinden.

sagte ein hoher Beamter: “Die Idee, über ein spezielles Instrument zur Bewältigung der Krise zu verfügen, beginnt sich langsam durchzusetzen”, sagte ein hoher Beamter.

Die Kreditaufnahme des öffentlichen Sektors – mit Ausnahme der staatseigenen Banken – stieg im vergangenen Monat auf den höchsten Stand im März seit 2016.

Im Finanzjahr zum 31. März sprang sie um 9,3 Milliarden Pfund auf 48,7 Milliarden Pfund höher als prognostiziert, bevor die massiven Coronavirus-Unterstützungsmaßnahmen der Regierung nach offiziellen Angaben ihre volle Wirkung entfalteten.

Das Office for National Statistics (ONS) teilte mit, dass die Kreditaufnahme auf 3,1 Milliarden Pfund gestiegen sei – 3,9 Milliarden Pfund mehr als im Vorjahr.

Der Anstieg im März führte dazu, dass die Kreditaufnahme für das Gesamtjahr höher ausfiel als die von der unabhängigen Finanzaufsichtsbehörde, dem Amt für Budgetverantwortung, prognostizierten 47,4 Milliarden Pfund.

Das ONS warnte jedoch davor, dass die Zahlen noch nicht die erwarteten “erheblichen” Auswirkungen der Ende letzten Monats eingeleiteten Maßnahmen der Covid-19-Regierung berücksichtigen, und sagte, dass die Zahl für März in den kommenden Monaten wahrscheinlich höher korrigiert werden wird.

Eine landesweite Abriegelung in Frankreich verringert die wirtschaftliche Aktivität noch immer um 35 Prozent mehr als einen Monat seit ihrer Verhängung, trotz einer leichten Belebung im Industrie- und Bausektor, so die offiziellen Statistiken des INSEE.

Die asiatischen Aktienmärkte stiegen am Donnerstag aufgrund einer Kombination aus einer Erholung der Rohölpreise von historischen Tiefstständen und dem Versprechen von mehr US-Regierungshilfe, um der vom Coronavirus verwüsteten Wirtschaft zu helfen, was zur Beruhigung der nervösen Märkte beitrug.

Die US-Unternehmensgewinne ließen auch die Aktien steigen, sagten Analysten, obwohl die allgemeine Stimmung fragil blieb, da die Pandemie einen zerstörerischen Weg durch die Weltwirtschaft bahnte. Der breiteste MSCI-Index für Aktien aus dem asiatisch-pazifischen Raum außerhalb Japans erholte sich von einem zweiwöchigen Tiefststand und stieg um 0,5 Prozent auf 460,43 Punkte. Der australische S&P/ASX legte um 0,4 Prozent zu, chinesische Aktien eröffneten fest mit einem Anstieg des Blue-Chip-Index um 0,3 Prozent. Der japanische Nikkei kletterte um 0,8 Prozent.

Die Kursgewinne folgten auf einen starken Übernachtvorsprung von der Wall Street, wobei der Dow um 2 Prozent, der S&P 500 um 2,3 Prozent und der Nasdaq um 2,8 Prozent zulegten.

Alle 11 S&P 500-Branchenindizes kletterten, als der US-Senat einstimmig das neue Hilfspaket verabschiedete, was zu den Billionen-Dollar-Anreizen beitrug, die der Wall Street geholfen haben, sich von ihren Tiefstständen im März zu erholen.

Es wird erwartet, dass das Repräsentantenhaus am Donnerstag die Entlastung genehmigt, was die vierte Coronavirus-Maßnahme wäre, die vom Kongress verabschiedet wird, und die finanzielle Reaktion des Bundes insgesamt auf fast 3 Billionen Dollar erhöhen würde.

Analysten sagten, dass die Aktienmärkte nach dem beeindruckenden Aufschwung seit einer Routine im vergangenen Monat ihren Tiefpunkt erreicht haben könnten.

Die Rekordzahl von 26 Millionen Amerikanern, die in den letzten fünf Wochen wahrscheinlich Arbeitslosenunterstützung beantragt haben, bestätigt, dass alle Arbeitsplätze, die während des längsten Beschäftigungsbooms in der Geschichte der USA geschaffen wurden, in etwa einem Monat vernichtet wurden, da der neuartige Coronavirus die Wirtschaft verwüstet.

Der wöchentliche Bericht des Arbeitsministeriums vom Donnerstag über die Anträge auf Arbeitslosenunterstützung wird zu einem wachsenden Haufen zunehmend düsterer Wirtschaftsdaten beitragen. Er wird inmitten zunehmender Proteste gegen landesweite Sperrmaßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung von COVID-19, der durch das Virus verursachten potenziell tödlichen Atemwegserkrankung, erscheinen.

Präsident Donald Trump, der bei den Parlamentswahlen im November eine zweite Amtszeit im Weißen Haus anstrebt, ist bestrebt, die gelähmte Wirtschaft wieder in Gang zu bringen. Trump applaudierte am Mittwoch den Schritten, die eine Handvoll republikanisch geführter Staaten unternommen haben, um mit der Wiedereröffnung ihrer Wirtschaft zu beginnen, trotz Warnungen von Gesundheitsexperten vor einem möglichen neuen Anstieg der Infektionen.

“Die US-Wirtschaft vernichtet Arbeitsplätze in einem noch nie dagewesenen Tempo und Ausmaß”, sagte Scott Anderson, Chefvolkswirt der Bank of the West in San Francisco. “Das ist vergleichbar mit einer Naturkatastrophe auf nationaler Ebene.

Share.

Comments are closed.