Press "Enter" to skip to content

FTSE 100 LIVE: Das Beschäftigungswachstum in den USA wird sich voraussichtlich dramatisch verlangsamen, da die COVID-19-Fälle steigen

Das Wachstum der US-BESCHÄFTIGUNG dürfte sich im Juli erheblich verlangsamt haben, da die COVID-19-Fälle stark ansteigen. Dies wäre der bisher klarste Beweis dafür, dass die Erholung der Wirtschaft von der durch die Pandemie verursachten Rezession ins Stocken gerät.

Der genau beobachtete Beschäftigungsbericht des Arbeitsministeriums vom Freitag könnte Druck auf das Weiße Haus und den Kongress ausüben, um die Verhandlungen über ein weiteres Hilfspaket zu beschleunigen. In den Gesprächen wurden Unterschiede in wichtigen Fragen, einschließlich der Höhe eines staatlichen Vorteils für zig Millionen arbeitsloser Arbeitnehmer, in die Länge gezogen.

Ein wöchentlicher Arbeitslosengeldzuschlag von 600 US-Dollar ist am vergangenen Freitag abgelaufen, während Tausende von Unternehmen durch Darlehen der Regierung zur Unterstützung der Löhne geblitzt haben.

Ein Rückfall auf den Arbeitsmarkt wäre eine schlechtere Nachricht für Präsident Donald Trump, der in Meinungsumfragen hinter dem ehemaligen Vizepräsidenten Joe Biden zurückbleibt.

Laut einer Reuters-Umfrage unter Wirtschaftswissenschaftlern dürften die nicht landwirtschaftlichen Beschäftigten im Juli um 1,58 Millionen Arbeitsplätze gestiegen sein, was einen deutlichen Rückgang gegenüber dem Rekordwert von 4,8 Millionen im Juni bedeuten würde.

Damit würden die Lohn- und Gehaltsabrechnungen 13,1 Millionen unter ihrem Niveau vor der Pandemie liegen. Die Beschäftigung erreichte im Februar einen Höchststand von 152,5 Millionen.

Die Wirtschaft erlitt im zweiten Quartal den größten Schlag seit der Weltwirtschaftskrise. Das Bruttoinlandsprodukt fiel auf den höchsten Stand seit mindestens 73 Jahren.

Das Beschäftigungswachstum in den USA verlangsamte sich im Juli erheblich, als die COVID-19-Neuinfektionen wieder zunahmen. Dies war der bisher klarste Beweis dafür, dass die Erholung der Wirtschaft von der durch die Pandemie verursachten Rezession ins Stocken geriet.

Der genau beobachtete Beschäftigungsbericht des Arbeitsministeriums vom Freitag übt Druck auf das Weiße Haus und den Kongress aus, eine Einigung über ein weiteres Hilfspaket zu erzielen. In den Gesprächen wurden Unterschiede in wichtigen Fragen, einschließlich der Höhe eines staatlichen Vorteils für zig Millionen arbeitsloser Arbeitnehmer, in die Länge gezogen.

Ein wöchentlicher Arbeitslosengeldzuschlag von 600 USD lief am vergangenen Freitag aus, während Tausende von Unternehmen Kredite der Regierung zur Unterstützung der Löhne durchgebrannt haben.

Chris Rupkey, Chefökonom bei MUFG in New York, sagte: “Die Erholung der Arbeitsplätze ist auf einem sehr wackeligen Boden und ohne Sicherheitsgurte für Arbeitslose, die durch zusätzliche fiskalische Anreize bereitgestellt werden, könnte die Wirtschaft eine sehr holprige Fahrt erleben.”

“Es kann kein nachhaltiges Wirtschaftswachstum geben, wenn das Land mit dem drückenden Gewicht der massiven Arbeitslosigkeit weitermachen muss.”

Die Weltaktien beendeten vier Tage mit Gewinnen am Freitag, nachdem Donald Trump den Widerspruch zu China verschärft hatte, indem er US-Transaktionen mit zwei beliebten chinesischen Apps, Tencent’s WeChat und ByteDance’s TikTok, verbot.

Angesichts der BIP-Daten des zweiten Quartals, die einen zweistelligen prozentualen Rückgang der wichtigsten Volkswirtschaften zeigten, der möglicherweise am schlimmsten von den Coronavirus-Sperren betroffen war, freuten sich die Anleger auf andere Faktoren wie die US-Präsidentschaftswahl und den Handel zwischen China und den USA.

Jeroen Blokland, Portfoliomanager bei Robeco, über die bevorstehenden US-Wahlen: „Historische Daten zeigen, dass Aktien weniger gut abschneiden, wenn die amtierende Partei verliert und der Präsident nicht wiedergewählt wird und die Chancen dafür in den letzten Monaten erheblich gestiegen sind.

“Darüber hinaus könnte Trump auf drastischere Richtlinien oder Aussagen zurückgreifen, um zu versuchen, in den Umfragen zu gewinnen.

“Das heutige Verbot von Tencent’s WeChat neben TikTok könnte ein Beispiel dafür sein.”

Der breiteste Index der Weltaktien von MSCI vertiefte die Verluste und ging nach vier Tagen Gewinn um mehr als 1% zurück.

Trotzdem war es ungefähr 3% von einem Höhepunkt Ende Februar entfernt.

UBS-Strategen sagten: “Der Druck der USA auf Chinas Technologiesektor dürfte sich bei den Präsidentschaftswahlen fortsetzen, die Volatilität in diesem Sektor erhöhen und die Tür für eskalierende Vergeltungsmaßnahmen öffnen.”

Die europäischen Aktien litten ebenfalls unter einem Rückgang der wichtigsten Indizes zwischen 0,2% und 0,4%.

Die Aktien im asiatisch-pazifischen Raum außerhalb Japans fielen um 1%, wobei die chinesischen Festlandindizes jeweils um mehr als 1% fielen, obwohl die chinesischen Handelsdaten für Juli zeigten, dass die Exporte die Erwartungen übertrafen.

Die Renditen deutscher Anleihen im Safe-Haven-Bereich lagen zu Beginn des Freitags unverändert bei -0,53% und lagen am Donnerstag mit -0,49% unter dem Wochenhoch.

Südeuropäische Staatsanleihen haben sich in letzter Zeit trotz starker Wirtschaftsdaten erholt, da europäische Vermögenswerte für Anleger attraktiver geworden sind, nachdem die EU einen 750-Milliarden-Euro-Wiederherstellungsfonds genehmigt hat, der die Stimmung ankurbelt, während die EZB-Maßnahmen weiterhin in Kraft sind.

Der Marktfokus liegt auf US-amerikanischen Daten zur Lohn- und Gehaltsabrechnung außerhalb der Landwirtschaft, die um 1.30 Uhr MEZ fällig werden. Dies wird voraussichtlich bestätigen, ob sich die Erholung des Arbeitsmarktes verlangsamt, da ein Wiederaufleben von Coronavirus-Infektionen die Bemühungen um eine Wiedereröffnung der Wirtschaft behindert hat.

Andy Cossor, Stratege der DZ Bank, sagte: „Die Lohn- und Gehaltsabrechnungskomponente außerhalb der Landwirtschaft wird genau untersucht, um Anzeichen dafür zu erkennen, dass sich die US-Wirtschaft erholt, nachdem die durch Coronaviren verursachten Beschränkungen gelockert wurden.

“Die Märkte werden den Geräuschen von Capitol Hill große Aufmerksamkeit schenken. Anscheinend haben die Verhandlungen über ein weiteres Konjunkturpaket in letzter Zeit Fortschritte gemacht, aber es muss noch mehr getan werden, bevor ein Deal vereinbart werden kann.”

In der Zwischenzeit stieg der Marktwert für die langfristige Inflation in der Eurozone erstmals seit Mitte Februar über 1,2%.

Der FTSE 100-Index fiel um 11.45 Uhr um 5.94 Uhr auf 6021.00 Uhr.

Chinas Außenministerium sagte, es lehne die von US-Präsident Donald Trump angekündigten Executive Orders zum Verbot von Transaktionen mit den chinesischen Eigentümern der Messaging-App WeChat und der Video-Sharing-App TikTok entschieden ab.

Der Sprecher des Ministeriums, Wang Wenbin, sagte: „Die USA benutzen die nationale Sicherheit als Ausrede und nutzen die staatliche Macht, um nichtamerikanische Unternehmen zu unterdrücken. Das ist nur eine hegemoniale Praxis. China ist entschieden dagegen. “

Er fügte hinzu, Peking werde die legitimen Rechte und Interessen chinesischer Unternehmen verteidigen und die Vereinigten Staaten müssten die Konsequenzen ihres Handelns tragen.

Laut einem Index sind die Immobilienpreise auf ein neues Hoch gedrückt worden, nachdem sie im Juli gegenüber dem Vormonat um 1,6 Prozent oder 3.770 GBP gestiegen waren.

Laut Halifax betrug der durchschnittliche Immobilienwert im Juli 241.604 GBP, gegenüber 237.834 GBP im Juni in ganz Großbritannien.

Die Immobilienpreise stiegen jährlich um 3,8 Prozent.

Russell Galley, Geschäftsführer von Halifax, sagte: “Der durchschnittliche Immobilienpreis im Juli ist der höchste seit Beginn des Halifax-Immobilienpreisindex.”

Chinas Wirtschaft schien im Juli an Fahrt zu gewinnen, da die Exporte in diesem Jahr am stärksten stiegen, während einige Rohstoffimporte Rekordhöhen erreichten, was zu Hoffnungen auf eine nachhaltigere Erholung beitrug.

Die Wirtschaft entwickelt sich allmählich aus einem Rekordrückgang im ersten Quartal, aber die Erholung bleibt fragil, da weltweit steigende Coronavirus-Fälle und erneute Sperren die Nachfrage beeinträchtigen könnten. Auch die chinesischen Konsumausgaben blieben angesichts des Verlusts von Arbeitsplätzen und der Besorgnis über eine Wiederbelebung der Infektionen verhalten.

Die Exportleistung des Landes wurde jedoch nicht so stark von der globalen Abschwächung beeinflusst, wie einige Analysten befürchtet hatten, während Anzeichen einer Stabilisierung der Binnenwirtschaft die Dringlichkeit weiterer Anreize verringert haben.

Die Exporte stiegen im Juli um 7,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr, dem schnellsten Tempo seit Dezember letzten Jahres, wie die Zolldaten am Freitag zeigten. Dies verwirrte die Erwartungen der Analysten für einen Rückgang um 0,2 Prozent und beschleunigte sich von einem Anstieg um 0,5 Prozent im Juni.

Die Importe gingen dagegen um 1,4 Prozent zurück und verfehlten die Markterwartungen für einen Anstieg um 1,0 Prozent.

Der FTSE 100-Index fiel um 8:15 Uhr um 7,13 Uhr auf 6019,81 Uhr.

Der FTSE 100-Index wurde bei 6026,94 eröffnet.

Bundeskanzler Rishi Sunak sagte, die neuen Wirtschaftsprognosen der Bank of England stellten eine Verbesserung gegenüber den alten dar, räumte jedoch ein, dass sie Schwierigkeiten vor sich haben.

Am Donnerstag sagte die BoE, dass die Wirtschaft ihre Größe vor der Pandemie erst Ende 2021 wiedererlangen würde, etwas später als ihre vorherige Schätzung, aber ihre kurzfristigen Prognosen waren weniger düster.

Er sagte gegenüber BBC News: “Es ist eine Verbesserung gegenüber dem Zeitpunkt, als sie ihre Prognose zuletzt erstellt haben. Aber … sie sagen zu Recht, dass die Not vor ihnen liegt.”

Herr Sunak sagte auch, er sei optimistisch, dass ein Großteil der von der Regierung unterstützten Notkredite an Unternehmen während der Pandemie zurückgezahlt werde und dass ein Handelsabkommen mit der EU im September noch möglich sei.

Die Aktien von China und Hongkong fielen am Freitag stark, nachdem die Trump-Regierung einen Plan zum Verbot von US-Transaktionen mit ByteDances TikTok und WeChat von Tencent vorgestellt hatte, was die Spannungen mit Peking eskalierte.

Der CSI300-Index fiel am Ende der morgendlichen Sitzung um 1,7 Prozent auf 4.682,02 Punkte, während der Shanghai Composite Index um 1,5 Prozent auf 3.337,43 Punkte verlor.

Der Hang Seng Index fiel um 2,3 Prozent auf 24.364,43 Punkte, während der Hong Kong China Enterprises Index um 2,1 Prozent auf 9.989,69 Punkte verlor.