Freude über das gelungene Neujahrskonzert

0

Freude über das gelungene Neujahrskonzert

Endlich ist die Musik in Mertingen “präsent” und ganz nah. Eine einmalige Gelegenheit, gerade in diesen Zeiten

Dankbarkeit für das ausgedachte Neujahrskonzert

Corona unter freiem Himmel am späten Nachmittag: helle Klänge, hochkarätig präsentiert: Im Juni gab es endlich das “Neujahrskonzert”. Der Kulturkreis Mertingen eröffnete damit seine Musiksaison 2021, im Hof der Mertinger Schule, vor einer großen Schar begeisterter Menschen.

Das erste Live-Konzert für fast alle Mitwirkenden und viele Besucher im Pandemiejahr 2021: Die logistischen Herausforderungen wurden gemeistert, und das Publikum war wie immer sehr diszipliniert bei einer sehr unterhaltsamen, bunten Sommeraufführung. Der Klang der Welt auf dem Lande, mit klassischen und hochaktuellen kubanischen Rhythmen; hispanische Schönheit, geblendet von einer grandiosen Sopranarie aus Gerónimo Giménez’ Zarzuela “El barbero de Sevilla”: “Me llaman la primorosa”. Barbara Felicitas Marins kristallklare Koloraturen glitzerten, berührt vom inbrünstig gespielten Instrument des jungen kubanischen Flötisten Alberto Rosas – ein fantastischer Auftakt, den das Publikum genoss. Herbert Hanko, der Gastgeber, stellte die Sänger, Werke und Komponisten vor und freute sich besonders, dass der mexikanische Tenor Galeano Salas, Solist an der Bayerischen Staatsoper, trotz seines vollen Terminkalenders nach Mertingen kommen konnte. Salas begeisterte das Publikum mit seinem goldmetallischen Tenorschmelz, beflügelt von der freundlichen und zarten Begleitung der Pianistin Susanna Klovsky am Klavier bei Su Chongs Arie “Dein ist mein ganzes Herz” aus Franz Léhars “Land des Lächelns”. Ihr, der äußerst innovativen “Prinzipalin”, ist es zu verdanken, dass das hochkarätige internationale Ensemble in Mertingen auftritt. Die Rumba Guaguancó, afro-karibischen Ursprungs, ist ja ein “Paartanz des sexuellen Wettstreits zwischen Mann und Frau”; der exquisite 1-2-3, 1-2-Rhythmus der Claves wurde von der hochkarätigen “Umblätterin”, der Flötistin Yiliam Rosas, im “Guaguancó für Flöte und Klavier” des Komponisten Guido López Gavilán geschaffen. Johann Strauss’ “Frühlingsstimmenwalzer” kontrastierte brillant zwischen Wiener Walzer, wobei Sopran, Flöte und Flügel sich gegenseitig mit Variationen und Koloraturen umschmeichelten. Der Tenor lieferte dann einen seiner stimmlichen Höhepunkte: Agustn Laras “Granada” war eine fantastische Oper! Mit der gelangweilten Eliza ging es in José Maria Vitiers bezaubernder “Balada del amor adolescente” im herrlichen Zusammenspiel von Flöte und Klavier energischer weiter…. Dies ist eine gekürzte Version der Information. Lesen Sie eine andere Nachricht weiter.

Share.

Leave A Reply