Press "Enter" to skip to content

Französische Gewerkschaften fordern Engie auf, auf die Dividende 2019 zu verzichten…

PARIS, 25. März – Die Gewerkschaften haben die französische Regierung gebeten, ihren Vorschlag zu unterstützen, dass der Energiekonzern Engie seine geplante Dividendenausschüttung für 2019 streichen soll, um den Cashflow zu sichern und die Wirtschaft nach dem Ende der Coronavirus-Krise neu zu starten.

In einem Brief an den Staat, einen Aktionär von Engie, forderten die Gewerkschaften den französischen Wirtschaftsminister Bruno Le Maire auf, gegen Engies geplante Dividendenzahlung von 0,80 Euro pro Aktie für 2019 zu stimmen, was einem Anstieg von 7% gegenüber der vorherigen Dividende entspricht.

Engie lehnte einen Kommentar ab.

Die französische Regierung ist mit 23,6% an Engie beteiligt. Der Verzicht auf die Dividende 2019 würde einen Fehlbetrag von rund 461 Millionen Euro (498,85 Millionen US-Dollar) bedeuten.

Die Gewerkschaften, zu denen die wichtigsten CGT und FO gehören, sowie die gemäßigten CFDT, CFTC und CFE CGC, sagten in einem gemeinsamen Brief, dass Engie alles in seiner Macht stehende tun muss, um seinen Cashflow zu sichern, um seine Kunden und Lieferanten zu unterstützen.

“Um die Beschäftigung zu sichern und die Entwicklung der Gruppe in der Energiewende sicherzustellen, schlagen wir für die kommenden Jahre vor, eine Dividendenpolitik einzuführen, die proportional zum Nettoeinkommen der Gruppe ist”, fügten die Gewerkschaften in dem Schreiben hinzu.

Die Gewerkschaften wollen, dass die Dividende künftig rund 50% des Nettogewinns von Engie beträgt.

Über die Dividende des Gas- und Stromversorgers sollte auf einer Hauptversammlung am 14. Mai abgestimmt werden.

Unternehmen stehen zunehmend unter dem Druck, ihre Dividendenausschüttungen zu überprüfen, da die Coronavirus-Krise die Weltwirtschaft trifft. Der europäische Flugzeughersteller Airbus hat am Montag zusammen mit dem US-Rivalen Boeing BA.N seine Dividende für 2019 abgeschafft.

Der französische Wirtschaftsminister Le Maire hat am Dienstag die Unternehmen, insbesondere die größten, gebeten, die „Mäßigung“ ihrer Dividendenzahlungspolitik zu demonstrieren.

($ 1 = 0,9241 Euro) (Berichterstattung von Benjamim Mallet Schreiben von Bate Felix Schnitt von Alexandra Hudson)