Frankreichs Blaupause für das Auftauchen aus der Coronavirus-Sperrung

0

Paris (ots / PRNewswire) – Der französische Premierminister Edouard Philippe hat am Dienstag Pläne vorgestellt, ab dem 11. Mai eine landesweite Sperrung aufzuheben, die seit Mitte März besteht.

Das Folgende sind die wichtigsten Punkte.

MASKEN

Philippe versprach, dass ab dem 11. Mai genügend Masken für alle verfügbar sein werden. Seine Regierung fordert alle Unternehmen auf, den Arbeitern Masken zur Verfügung zu stellen, und wird kleinen Unternehmen helfen, diese bei Bedarf zu beschaffen. Masken werden auch auf der Website der Post zum Verkauf angeboten und jede Woche werden fünf Millionen den am stärksten gefährdeten Personen zur Verfügung gestellt.

TESTEN

Die Regierung beabsichtigt, bis zum 11. Mai mindestens 700.000 virologische Tests pro Woche durchzuführen. Sobald eine Person positiv getestet wurde, müssen die Behörden alle symptomatischen oder nicht symptomatischen Personen identifizieren und testen, die engen Kontakt mit der Person hatten. Alle diese Kontaktfälle werden gebeten, sich unter Berücksichtigung der Unsicherheiten über die Inkubationsdauer zu isolieren.

Diejenigen, die positiv testen, müssen sich 14 Tage lang entweder zu Hause oder an einem Ort einschließen, der der Person zur Verfügung gestellt wird, insbesondere in den angeforderten Hotels.

SCHULEN

Kindergärten und Grundschulen werden ab dem 11. Mai landesweit wiedereröffnet, jedoch auf freiwilliger Basis. Ab dem 18. Mai wird die Regierung die Eröffnung von Mittelschulen in Bezirken in Betracht ziehen, in denen es nur schwache Ausbrüche des Virus gibt, und Ende Mai entscheiden, ob Anfang Juni Oberschulen eröffnet werden können.

Kindergärtner dürfen keine Masken tragen, um Missbrauch zu vermeiden, und die Regierung wird Masken für Schüler der Mittelstufe zur Verfügung stellen, die diese nicht selbst bekommen können.

Die Klassengröße wird auf 15 Schüler pro Klasse beschränkt, und Fernunterricht bleibt für diejenigen Schüler, die zu Hause bleiben, kostenlos.

ARBEIT

Die Arbeit von zu Hause aus wird gefördert, und wo dies nicht möglich ist, werden Unternehmen gebeten, die Arbeitszeit durch die Einführung von Schichten zu verschieben. Masken werden benötigt, wenn soziale Distanzierung nicht möglich ist.

Geschäfte

Die Geschäfte dürfen ab Mai wieder geöffnet werden, mit Ausnahme der Geschäfte in Einkaufszentren. Restaurants und Cafés müssen geschlossen bleiben.

ÖFFENTLICHER VERKEHR

Der städtische Verkehr wird so zugänglich wie möglich gemacht, da 70% des Pariser Netzes voraussichtlich am 11. Mai laufen werden. Das Tragen von Masken ist für alle Verkehrsmittel, U-Bahnen und Busse obligatorisch. Die Regierung möchte, dass interregionale Reisen auf berufliche oder familiäre Gründe beschränkt werden.

ANDERE ÖFFENTLICHE RÄUME

Ab dem 11. Mai können sich die Menschen frei nach draußen bewegen, ohne dass Zertifikate ihre Aktivitäten rechtfertigen. Diese Zertifikate waren gesperrt, um das Haus für Lebensmitteleinkäufe und Bewegung zu verlassen.

Die Strände bleiben mindestens bis zum 1. Juni für die Öffentlichkeit geschlossen. Bibliotheken und kleine Museen können ab dem 11. Mai wieder geöffnet werden, große Museen jedoch nicht.

Kultstätten mögen offen bleiben, aber die Regierung bittet sie, Gottesdienste nicht vor dem 2. Juni zu organisieren.

SPORT

Die Profisportsaison 2019-2020, insbesondere die Fußballsaison, kann nicht wieder aufgenommen werden.

SOMMERFERIEN

Die Regierung wird Ende Mai erneut prüfen, ob die Bedingungen für eine weitere Lockerung der Beschränkungen geeignet sind, und entscheiden, ob Cafés und Restaurants wiedereröffnet werden können und ob Sommerferien stattfinden können.

Die Regierung wird die Verlängerung eines Gesundheitszustands bis zum 23. Juli anstreben. (Bericht der Pariser Nachrichtenredaktion; zusammengestellt von Leigh Thomas und John Irish; Redaktion von Christian Lowe, Kirsten Donovan)

Share.

Comments are closed.