Frankreich tritt vorsichtig aus der Coronavirus-Sperrung hervor

0

Von Tangi Salaün und Richard Lough

Paris (ots / PRNewswire) – Frankreich hat sich am Montag auf Zehenspitzen von seiner strengen Sperrung von Coronaviren verabschiedet, sodass nicht wesentliche Geschäfte, Fabriken und andere Geschäfte zum ersten Mal seit acht Wochen wiedereröffnet werden können, um die Wirtschaft trotz des Risikos einer zweiten Infektionswelle wiederzubeleben.

Mit der fünfthöchsten offiziellen Zahl der Todesopfer der Welt eröffnet Frankreich auch die Schulen schrittweise wieder und seine 67 Millionen Menschen können jetzt ohne Regierungsunterlagen das Haus verlassen, obwohl für die Hauptverkehrszeit in Paris noch Unterlagen erforderlich sind.

Theater, Restaurants und Bars bleiben mindestens bis Juni geschlossen, und die Behörden sind sich der Gefahr neuer Ausbrüche bewusst – hervorgehoben durch ein Durcheinander in Südkorea, das eine Reihe von Fällen im Zusammenhang mit Nachtclubs enthält.

“Jeder ist ein bisschen nervös. Beeindruckend! Wir wissen nicht, wohin wir gehen, aber wir fahren los “, sagte Marc Mauny, ein Friseur, der um Mitternacht seinen Salon in Westfrankreich eröffnete.

In Paris öffneten Boutiquen auf den Champs Elysees zum ersten Mal seit dem 17. März ihre Türen für die Öffentlichkeit. In U-Bahn-Stationen verteilten die Mitarbeiter den Pendlern Gesichtsmasken und Desinfektionsmittel, während Aufkleber auf den Zugsitzen die soziale Distanzierung auszeichneten.

Das Geschäftsviertel La Defense der Hauptstadt war weitgehend menschenleer, da die meisten Mitarbeiter weiterhin von zu Hause aus arbeiteten.

Nur 10-15% der Mitarbeiter wurden in ihren Glastürmen erwartet, eine Zahl, die im Juni auf 25% und bis September auf 70% steigen soll, sagte Marie-Celie Guillaume, Leiterin der staatlichen Agentur Paris La Defense, die die Öffentlichkeit des Distrikts verwaltet Räume.

“Wir streben eine sehr langsame, schrittweise Rückkehr an”, sagte sie gegenüber Reuters.

EINES DER HÄRTESTEN LOCKDOWNS EUROPAS

Die Regierung von Präsident Emmanuel Macron hob eine der härtesten Sperren in Europa auf, nachdem sich die Infektionsrate verlangsamt hatte und die Zahl der Patienten auf der Intensivstation auf weniger als die Hälfte des im April verzeichneten Höchststandes gesunken war.

Das Virus hat in Frankreich 26.380 Todesopfer gefordert.

Produktionsstätten können wiedereröffnet werden, sofern sie Sicherheitsmaßnahmen treffen, die teilweise nicht voll ausgelastet sind. Menschen können nur bis zu 100 km zurücklegen, es sei denn aus beruflichen Gründen, bei Beerdigungen oder bei der Pflege von Kranken.

Gewerkschaften und Oppositionsparteien haben das Risiko unterstrichen, dass COVID-19-Infektionen wieder zunehmen, insbesondere an Orten, an denen die Distanzierung schwierig ist, wie z. B. in Schulen.

Gesundheitsminister Olivier Veran warnte die Regierung, die Lockerung der Beschränkungen rückgängig zu machen, falls die Infektionen erneut zunehmen würden.

“Wenn das Virus seine wilde Rasse wieder aufnehmen würde, würden wir erneut Sperrmaßnahmen verhängen”, sagte Veran gegenüber BFM Television.

BALANCEAKT

Im Riviera-Ferienort Cannes, dessen nun verschobenes jährliches Filmfestival am Dienstag beginnen sollte, jagte die Polizei ein Dutzend Surfer aus den Wellen, verhängte jedoch keine Geldstrafen. An weiten Teilen der Mittelmeerküste sind die Strände weiterhin gesperrt.

“(Auf dem Wasser sein), das ist der Traum!” rief ein Surfer unter den Palmen der Esplanade. “Es ist fast die 135-Euro-Geldstrafe wert”, lachte ein anderer.

Macron ist bestrebt, eine Wirtschaft im freien Fall zu retten. Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Eurozone wird in diesem Jahr voraussichtlich um 8% schrumpfen und schließt sich Ländern an, die sich weltweit für den Wiederaufbau von Lieferketten einsetzen.

Finanzminister Bruno Le Maire sagte am Montag, die französischen Autohersteller, die vom Abschwung des Coronavirus betroffen sind, müssten im Austausch für staatliche Hilfe mehr Produktion nach Frankreich zurückbringen.

Sein Ministerium bereitet sektorspezifische Wiederauffüllungspläne für die schwache Tourismus-, Luft- und Raumfahrt- und Autoindustrie vor.

“Wir sind bereit, Ihnen zu helfen”, sagte Le Maire im BFM Business Radio. “Im Gegenzug wird es sein, was ist Ihr Umzugsplan?”

Um den Arbeitnehmern die Rückkehr zu ihrem Arbeitsplatz zu erleichtern, werden Kindergarten- und Grundschulen diese Woche wieder geöffnet, und die Mittelschulen später im Monat in Gebieten mit niedriger Infektionsrate.

Frankreich ist in „grüne Zonen“ mit niedriger Infektionsrate und „rote Zonen“ unterteilt, einschließlich des Großraums Paris, in denen die Rate höher ist und weitere Beschränkungen bestehen. Menschen im ganzen Land wird empfohlen, von zu Hause aus zu arbeiten, wenn sie können.

Die Krise der öffentlichen Gesundheit wird in Frankreich bleibende Spuren hinterlassen. Die Franzosen waren lange daran gewöhnt, dass ihnen hohe Steuern für die beste Gesundheitsversorgung der Welt gezahlt wurden, und waren bestürzt über die Rationierung kritischer Medikamente, Gesichtsmasken und Geräte. (Berichterstattung von Michel Rose, Richard Lough, Leigh Thomas, Dominique Vidalon, Tangi Salaun und Benoit Van Overstraeten in Paris, Stephan Mahe in Mayenne und Michel Bernouin in Cannes; Schreiben von Richard Lough; Redaktion von Pravin Char und Mark Heinrich)

Share.

Comments are closed.