Frankreich kündigt an, wie die Sperrung enden wird – kein Fußball, keine Kneipen oder Treffen mit mehr als 10 Personen

0

Frankreich hat angekündigt, wie die Sperrung des Coronavirus in den kommenden Wochen enden wird. Der Premierminister sagte, das Land müsse „lernen, mit dem Virus zu leben“.

Die Sekundarschulen werden am 18. Mai wiedereröffnet, wobei Masken für alle Schüler obligatorisch sind.

Geschäfte dürfen auch wieder ihre Türen öffnen, Pubs und Restaurants bleiben jedoch geschlossen.

Der Fußball darf in dieser Saison jedoch nicht wieder aufgenommen werden, und Versammlungen von mehr als 10 Personen im Innen- oder Außenbereich bleiben verboten.

Premierminister Edouard Philippe sagte, eine Sperre zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus habe Zehntausende Menschenleben gerettet, aber es sei an der Zeit, die Beschränkungen zu lockern, um den wirtschaftlichen Zusammenbruch zu verhindern.

Die Zahl der Todesopfer in Frankreich lag am Montag bei 23.000, dem vierthöchsten der Welt nach den USA, Italien und Spanien.

Aber die Regierung versucht nun, die sinkenden Infektionsraten zu nutzen, um eine frei fallende Wirtschaft zu retten, obwohl Philippe sagte, das französische Volk müsse sich an eine neue Lebensweise anpassen.

“Wir müssen lernen, mit dem Virus zu leben”, sagte Philippe am Dienstag gegenüber dem Parlament, als er begann, Maßnahmen zur schrittweisen Lockerung der Sperrung zu skizzieren.

“Wir müssen lernen, mit COVID-19 zu leben und uns davor zu schützen.”

Die Sperre wird am 11. Mai aufgehoben, wenn die Zahl der neuen Fälle von Coronavirus-Infektionen unter 3.000 pro Tag fällt, sagte Philippe am Dienstag gegenüber dem Parlament.

“Die Aufhebung der Sperre am 11. Mai hängt davon ab, dass neue Fälle unter 3.000 pro Tag fallen. Wenn die Indikatoren schlecht sind, wird die Sperre am 11. Mai nicht aufgehoben”, sagte Philippe.

Er kündigte auch an, dass die Schüler bei ihrer Rückkehr in die Schule Masken tragen müssen, wobei der Unterricht möglicherweise am 18. Mai wieder aufgenommen wird.

Nicht unbedingt benötigte französische Einzelhändler sowie kleine Museen können ab dem 11. Mai ihre Türen wieder öffnen. Sie haben jedoch das Recht, darauf zu bestehen, dass Käufer vor Ort Masken tragen.

Er sagte, dass die Dienstleistungen in der Pariser U-Bahn erhöht würden, damit die Menschen zur Arbeit pendeln könnten, während sie soziale Distanzierung beobachten.

“Wenn die Indikatoren nicht stimmen, werden wir die Sperre am 11. Mai nicht aufheben oder strenger”, sagte er.

Bis dahin hätte Frankreich die Kapazität, 700.000 Tests pro Woche durchzuführen, fuhr der Premierminister fort. Der Staat würde die vollen Testkosten übernehmen.

Auf die Ansprache von Philippe folgt am Abend eine Debatte und Abstimmung. Nur 75 der 577 Gesetzgeber der Nationalversammlung sitzen in der Kammer, um die Regeln der sozialen Distanzierung einzuhalten.

Share.

Comments are closed.