Frankreich: Am Ende der Sperrung wird das Fahrrad mit dem Ballon benutzt

0

PARIS

Seit der Aufhebung der Coronavirus-Sperre in Frankreich ist die Fahrradnutzung landesweit um 44% gestiegen, wie die Interessenvertretung für Radsport, Velo et Territoire, berichtet.

Die Daten wurden von 182 Schaltern gesammelt, die landesweit Fahrräder auf beliebten Radwegen zählten.

Die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo hat sich während der Krise für die fortgesetzte Nutzung von Fahrrädern in der gesamten Pariser Region eingesetzt. Sie war der Ansicht, dass dies der richtige Schritt war, um den Verkehr in Schach zu halten und so die Ausbreitung von Infektionen nach Möglichkeit zu verringern.

Zu diesem Zweck wird Paris 50 Kilometer temporäre Radwege hinzufügen, während Städte und Dörfer in der Region 150 km Fahrspuren hinzufügen werden.

Die französische Regierung hat außerdem ein Paket in Höhe von 20 Mio. EUR (22 Mio. USD) aufgelegt, um die Fahrradnutzung durch Pendler und andere zu fördern. Pro Person werden 50 EUR für die Wartung und die Subventionen von Fahrrädern gewährt.

Während der Haft – vom 17. März bis 11. Mai – sank die Fahrradnutzung in der Hauptstadt um 62%. Nach der Entbindung, am 11. und 17. Mai, wurden an den beliebten Fahrradrouten Frankreichs durchschnittlich 75 Passagen gemessen, 50 Passagen mehr als im Vorjahr.

Weitere 20 Städte in ganz Frankreich werden ihre Radwege erweitern.

Stephanie Magin, eine Sprecherin von Velo et Territoire, sagte in einer Erklärung, dass die Fahrradnutzung bereits im Dezember und Januar aufgrund der Transitstreiks des Landes gestiegen sei.

“Was wir in der ersten Woche seit dem Ende der Haft beobachtet haben, ist für Motorräder ziemlich positiv”, schwärmte sie.

Der Fahrradverkehr war gegenüber 2018 gegenüber 2019 ebenfalls um 5% gestiegen, und seit Beginn der Zählung im Jahr 2013 um insgesamt 19%.

Share.

Comments are closed.