Fragen Sie einen Designer: Verbessern Sie die Funktion Ihres Hauses als Zuflucht

0

Wenn Ihr ganzes Leben in Ihrem Zuhause stattfindet, ist es wichtig, wie sich dieser Raum anfühlt und funktioniert.

Innenarchitekten konzentrierten sich oft schon vor der Selbstquarantäne darauf und fragten die Kunden, wie sie ihre Zeit zu Hause verbringen und wie verschiedene Räume sie glücklicher machen könnten. Diese Fragen kommen zum eigentlichen Zweck eines gut gestalteten Hauses.

Und jetzt scheinen sie wichtiger denn je.

“Wir erwarten mehr von unseren Häusern als jemals zuvor und sie können uns auf mehr Arten dienen, als wir in der Vergangenheit verlangt haben”, sagt die in New York ansässige Innenarchitektin Carolyn DiCarlo. „Wir haben uns in der Vergangenheit Trends oder Zeitschriften angesehen, um uns zu sagen, was wir in unsere Häuser stecken sollen. Aber jetzt ist eine andere Zeit. Es ist Zeit, unser Zuhause als unseren persönlichen Zufluchtsort zu betrachten und wie dies geschehen kann. “

Hier geben DiCarlo und zwei weitere Innenarchitekten – Jenny Dina Kirschner aus New York und Elizabeth Stuart aus South Carolina – Ratschläge, wie sie Häuser schaffen, die das Leben der Kunden verbessern.

Diese Änderungen müssen nicht kompliziert oder teuer sein. Es geht nur darum, die richtigen Fragen zu stellen.

Erstens: Was sehen Sie, wenn Sie durch die Tür gehen?

Das Betreten unserer Häuser nach einem Besuch in einem Geschäft ist neu stressig geworden, aber es war schon immer wichtig, sagt Stuart. Laut Stuart kann die Verbesserung der ersten 4 Fuß Platz beim Betreten das Gefühl verbessern, zu Hause zu sein.

Besonders wenn Sie durch eine Garage oder einen Schmutzraum eintreten, stellen Sie sicher, dass “das erste, was Sie haben, wenn Sie nach Hause kommen, kein Chaos ist”.

Erstellen Sie einen saubereren Eingang mit einer Bank oder einem Stuhl, auf dem Sie Schuhe ausziehen (und Händedesinfektionsmittel verwenden können). dedizierte Stellen für Gegenstände wie Schlüssel; ansprechende Beleuchtung; und vielleicht ein Diffusor mit einem beruhigenden Duft. Sie können sogar einen einfachen Zugang zu etwas Tröstlichem wie einem kalten Getränk hinzufügen.

Planen Sie diese Räume mit Ihrem Temperament und Ihrem Wohlbefinden, sagt DiCarlo. Zum Beispiel könnten diejenigen, die zu Depressionen neigen, von wärmeren Farben profitieren.

Als nächstes ermutigt DiCarlo die Menschen, durch jeden Raum ihres Hauses zu gehen und zu bemerken: Fühlt es sich unwillkommen oder unorganisiert an? Welche Räume spiegeln wider, wer du bist oder sein willst und welche nicht?

“Ich schaue, wo ihre mangelnde Leichtigkeit liegt”, erklärt DiCarlo. “Das ist eine Art Fleisch, wie du in diese Erkundung kommst.”

Kirschner empfiehlt einen ähnlichen Ansatz und sagt, dass Kunden häufig erkennen, dass sie mehr Organisation oder ein weniger steriles, einladenderes Zuhause wünschen. Grau ist eine beliebte Farbe im Dekor, aber ein Raum, der hauptsächlich in stilvollem Grau und Weiß dekoriert ist, kann sich trostlos oder kalt anfühlen. Wenn ja, fügen Sie helle Farben hinzu, indem Sie ein paar neue Artikel bestellen oder helle Stücke aus anderen Räumen einbringen.

Wenn eine erneute Renovierung möglich ist, sollten Sie Fenster hinzufügen oder ändern. Kirschner hatte einen Kunden, der ein offeneres und luftigeres Zuhause wollte. “Sie hatte eine Maisonette, also haben wir ein Loch aus der Decke über dem Wohnzimmer geschnitten, um die doppelte Höhe zu erreichen”, sagte Kirschner.

Laut DiCarlo kann es einfach sein, Ihre Möbel neu anzuordnen, um zu maximieren, wie viel Licht Sie zu verschiedenen Tageszeiten erhalten.

Bedenken Sie auch: Hat Ihr Zuhause ein Zentrum?

Während DiCarlo ein Buch über die Nutzung eines Hauses zur Verbesserung von Wohlbefinden und Glück schrieb, erforschte er heilige Räume. Diese Räume haben immer ein festes Zentrum, von dem aus sie sich orientieren können, und die Aktivität fließt in dieses Zentrum hinein und aus diesem heraus.

Dein “Zentrum” muss nicht die buchstäbliche Mitte deines Hauses sein, sagt sie. Es könnte eine einladende Küche auf der Rückseite sein. Beachten Sie jedoch den Fluss von Aktivität und Energie in und aus ihm und verbessern Sie ihn möglicherweise durch beruhigende Musik und gesunde grüne Pflanzen.

Was ist mit deinen Sachen? Kirschner sagt, dass Unordnung viele Häuser mit geringem Stress belastet, aber die Leute tolerieren dies, weil sie beschäftigt sind und nicht sicher sind, wie sie damit umgehen sollen.

“Die Menschen haben es sehr schwer mit der Organisation”, sagt sie.

Während der Selbstquarantäne kann Unordnung noch mehr Stress verursachen. Beseitigen Sie daher unerwünschte Gegenstände und schaffen Sie bessere Speichersysteme für die verbleibenden Gegenstände, sagt Kirschner. Auf der anderen Seite, sagt Stuart, überlegen Sie, ob einige Gegenstände aus dem Lager kommen sollten. Haben Sie eine Sammlung von Dingen, die Ihnen Freude bereiten würden, wenn Sie sie dort platzieren, wo Sie sie jeden Tag sehen würden?

Noch eine Frage: Ist Ihr Nachttisch zu klein? Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Platz für ein Buch, ein Wasserglas oder was auch immer Sie zur Hand haben möchten.

Zuletzt: Wo machst du die Dinge, die dir Glück bringen?

Überlegen Sie, wo Sie gerne sitzen – oder wo Sie sitzen würden, wenn Sie den richtigen Stuhl hätten, sagt Stuart. Kaffeeliebhaber können einen gemütlicheren Ort schaffen, um ihren Morgenkaffee zu trinken, während Buchliebhaber genau den richtigen Stuhl und die richtige Ottomane auswählen und sie in der Nähe der richtigen Lampe oder des richtigen Fensters platzieren können. Ob Sie gerne stricken oder lange baden, sagt DiCarlo, schaffen Sie Platz für Ihre Lieblingssache – auch wenn es sich um eine winzige Fläche handelt – und genießen Sie sie.

Du machst “tatsächlich einen Ort nicht nur als Zuflucht”, sagt sie, “sondern als Ritual.”

___

Anmerkung des Herausgebers – Melissa Rayworth schreibt Lebensgeschichten für The Associated Press. Folgen Sie ihr auf Twitter unter @mrayworth.

Share.

Comments are closed.