FOREX-Dollar steigt gegenüber Yen, Euro als nervös…

0

Von Kate Duguid

New York (ots / PRNewswire) – Der Dollar stieg am Montag gegenüber dem japanischen Yen und dem Euro, da die Anleger befürchteten, dass die wirtschaftliche Erholung langsamer als erhofft verlaufen könnte, und die Sicherheit der US-Währung anstrebten.

Die Attraktivität eines sicheren Hafens hat den Dollar am Morgen in New York gegenüber seinen wichtigsten Mitbewerbern angekurbelt, da die Anleger ihre Risikoerwartungen angepasst haben, um die Warnungen vor einer zweiten Welle von COVID-19-Infektionen zu berücksichtigen, da mehr Länder die Sperrbeschränkungen lockerten.

Deutschland berichtete am Montag, dass sich neue Coronavirus-Infektionen nach ersten Schritten zur Erleichterung der Sperrung exponentiell beschleunigten. Diese Nachricht löste weltweit Alarm aus, als Unternehmen von Pariser Friseursalons nach Shanghai Disneyland eröffneten. In Südkorea erholten sich die Infektionen ebenfalls auf ein Monatshoch.

Japan sagte am Montag, es könne diese Woche in vielen Regionen seinen Ausnahmezustand beenden, und Neuseeland sagte, es könne die Beschränkungen am Donnerstag lockern. Großbritannien hat auch Pläne zur Lockerung der Sperrung aufgestellt, während in Frankreich die Geschäfte am Montag wiedereröffnet wurden.

Einige Risikoaktiva, einschließlich US-Aktien, wurden letzte Woche aufgrund des vorsichtigen Optimismus hinsichtlich einer wirtschaftlichen Erholung aufgestockt, aber diese Haltung war schwer aufrechtzuerhalten, sagte Joe Manimbo, Senior Market Analyst bei Western Union Business Solutions.

„Der anhaltende Optimismus hat sich nach dem beispiellosen US-Beschäftigungsbericht von letzter Woche als schwierige Aufgabe erwiesen, in dem im April ein Rekordverlust von mehr als 20 Millionen Arbeitsplätzen verzeichnet wurde, der die Arbeitslosigkeit auf fast 15% erhöhte, den höchsten Stand seit der Weltwirtschaftskrise. Die Erwartung, dass die Arbeitslosigkeit in den kommenden Monaten 20% übersteigen könnte, dämpfte die Hoffnungen auf eine starke Erholung in der zweiten Jahreshälfte und gab dem Greenback Auftrieb. “

Gegenüber einem Korb mit sechs konkurrierenden Währungen stieg der Dollar zuletzt um 0,31% auf 100,1. Der japanische Yen mit sicherem Hafen erreichte ein 15-Tage-Tief gegenüber dem Dollar und fiel um rund 0,82%, nachdem ein US-Käufer eine große Menge Dollar-Yen gekauft hatte, was das Paar über 107 zwang.

Der Euro fiel gegenüber dem Dollar, hatte jedoch einen Teil dieser Bewegung am Vormittag zurückverfolgt und fiel zuletzt um rund 0,19% auf 1,082 USD.

Der Dollar in dieser Woche wird sich laut Manimbo an der Rede des Vorsitzenden der US-Notenbank, Jerome Powell, am Mittwoch sowie an den Daten zu Inflation, Arbeitslosigkeit und Einzelhandelsausgaben orientieren.

Die Aussicht auf eine Verschärfung der Spannungen zwischen den USA und China belastet auch die globale Risikostimmung.

Ein versöhnliches Telefongespräch zwischen Handelsverhandlern aus den USA und China am Freitag beseitigte die Befürchtungen einer bevorstehenden neuen Runde von US-Zöllen. Aber US-Präsident Donald Trump sagte, er sei “sehr hin und her gerissen”, ob er das vorläufige Phase-1-Handelsabkommen zwischen den beiden Ländern beenden sollte oder nicht.

(Berichterstattung von Kate Duguid in New York und Elizabeth Howcroft in London Schnitt von Nick Zieminski)

Share.

Comments are closed.