Fords Kämpfe gehen weiter: 6 Top-Führungskräfte haben mehr als das Nettoeinkommen von 2019 bezahlt

0

Während Fords (F) Fahrzeugproduktion wegen der Coronavirus-Pandemie geschlossen bleibt, versucht der Autohersteller, sein Geld zu erhalten, indem er kürzlich 15 Milliarden US-Dollar aus seiner revolvierenden Kreditfazilität abzieht. Es wurde bekannt, dass die kumulierte Vergütung von sechs der Top-Führungskräfte des Unternehmens übersteigt das jährliche Nettoeinkommen.

Im Jahr 2019 meldete Ford einen Nettogewinn von 47 Millionen US-Dollar nach 3,7 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018, zahlte jedoch sechs Führungskräften zusammen 70 Millionen US-Dollar in einem Jahr, in dem der Autohersteller von einem verpfuschten Ford Explorer-Start, Rückrufen und Garantiekosten in den USA betroffen war Heute berichtet.

Laut der Nachrichtenagentur erhielt CEO Jim Hackett im Jahr 2019 17,36 Millionen US-Dollar, während der Vorstandsvorsitzende Bill Ford 16,76 Millionen US-Dollar erhielt und Tim Stone, Finanzvorstand des Unternehmens, nach seiner Einstellung am 15. April 8,32 Millionen US-Dollar erhielt Bob Shanks, den Stone ersetzte, verdiente 2019 Berichten zufolge 8,32 Millionen US-Dollar, während Jim Farley, der zu dieser Zeit Präsident für New Business und Technologie und Strategie war, 8,36 Millionen US-Dollar erhielt, während Joe Hinrichs, der damalige Präsident von Automotive, 11 Millionen US-Dollar erhielt .

Bargeld war seit kurzem das Hauptaugenmerk von Ford, zusammen mit anderen Autoherstellern wie GM, die von ihrer revolvierenden Kreditfazilität profitierten und Dividenden sowie Aktienrückkäufe suspendierten. Ford hat auch seine Dividende ausgesetzt und soll ab dem 9. April 30 Milliarden US-Dollar in bar zur Verfügung haben.

Während sich das Coronavirus weiter verschlechtert, befindet sich Ford mitten in einem Kampf, da es während der COVID-19-Pandemie mit der Wiedereröffnung von Werken zu kämpfen hat und festlegt, wann sein mit Spannung erwarteter Ford Bronco sowie der neue F-150 veröffentlicht werden sollen Pickup – beide sollen 2020 starten.

Ford berichtete, dass es einen Verlust von 600 Millionen US-Dollar vor Steuern erwartet habe, gab jedoch in seiner Einreichung bei der Securities and Exchange Commission bekannt, dass es von Januar bis März einen geschätzten Nettoverlust von 2 Milliarden US-Dollar aufgrund der Coronavirus-Pandemie aufgrund von Stillständen und einem Rückgang der Fahrzeugverkäufe hatte. die Nachrichtenagentur sagte.

Die Aktien der Ford-Aktie stiegen um 5,62% ab 15.51 Uhr. EDT am Montag.

Share.

Comments are closed.