Press "Enter" to skip to content

Fluggesellschaften wenden sich an Fracht, um Einnahmen zu erzielen, wenn sich der US-Senat nähert…

Von Jamie Freed und Tracy Rucinski

SYDNEY / CHICAGO, 26. März – Delta Air Lines Inc und Air New Zealand Ltd sagten, sie würden Frachtcharterdienste in Passagierflugzeugen anbieten, um die Einnahmen zu steigern, als der US-Senat kurz vor der Abstimmung über eine Gesetzesvorlage stand, um seinen Fluggesellschaften Hilfe in Höhe von 58 Milliarden US-Dollar einschließlich Gehaltsabrechnung zu gewähren Unterstützung.

Die Passagierreisebranche wurde durch die Coronavirus-Pandemie dezimiert. Die australische Flight Center Travel Group Ltd kündigte am Donnerstag Pläne an, 6.000 Reisebüros weltweit vorübergehend oder dauerhaft zu streichen.

Virgin Australia Holdings Ltd plant, mehr als 1.000 Stellen unter den 8.000 Mitarbeitern, die aufgrund von Kürzungen des Flugplans abgesetzt wurden, dauerhaft abzubauen, sagte der Vorstandsvorsitzende Paul Scurrah.

„Das wird für diese Leute herzzerreißend sein. Dies ist keine Schuld von ihnen “, sagte Scurrah am Donnerstag gegenüber der Australian Broadcasting Corp. “Dies ist die schlimmste Airline-Krise, die die Branche jemals gesehen hat.”

Die neuseeländische Auckland International Airport Ltd gab an, 90 Auftragnehmer gekürzt zu haben, und sprach mit ihren Mitarbeitern über eine Reduzierung der Arbeitszeiten und Gehälter um 20%, da die Nachfrage sinkt.

In den USA kündigte United Airlines Holdings Inc weitere Kürzungen der Inlandskapazität an, was bedeutet, dass die Gesamtkapazität, einschließlich der internationalen, im April um rund 68% zurückgehen wird.

Der US-Senat bereitet die Abstimmung über ein Industriehilfepaket vor, das zur Hälfte in Form von Zuschüssen zur Deckung der Gehaltsschecks von rund 750.000 Mitarbeitern gewährt wird.

Unternehmen, die Gelder erhalten, können ihre Mitarbeiter nicht vor dem 30. September entlassen oder Tarifverträge ändern.

Der Gesetzentwurf enthält Beschränkungen für Aktienrückkäufe, Dividenden und Vergütungen für Führungskräfte und ermöglicht es der Regierung, Eigenkapital, Optionsscheine oder andere Vergütungen als Teil des Rettungspakets zu verwenden.

Delta und Air New Zealand haben sich der wachsenden Zahl von Fluggesellschaften angeschlossen, die Frachtcharter in Passagierflugzeugen anbieten, um die dringend benötigten Einnahmen zu steigern und einige Flugzeuge in der Luft zu halten.

„Wir haben diese Optionen mit unserem weltweiten Frachtkundenstamm geteilt und stoßen bei Kunden, die nach und von Shanghai, Hongkong, San Francisco, Los Angeles, Sydney und Melbourne versenden möchten, auf großes Interesse“, so Cargo Rick, General Manager von Air New Zealand Sagte Nelson.

Etwa die Hälfte der weltweiten Luftfracht bewegt sich normalerweise eher in den Bäuchen von Passagierflugzeugen als in speziellen Frachtern. Daher hat die Annullierung von Passagierflügen zu einem starken Rückgang der Frachtkapazität geführt.

Die International Air Transport Association (IATA), die die Luftfahrtindustrie vertritt, sagte am Mittwoch, dass die Bürokratie medizinische und andere Notvorräte aufhält, die zur Bewältigung der Coronavirus-Krise erforderlich sind.

Beispiele hierfür sind zwei Sendungen mit jeweils etwa fünf bis zehn Tonnen medizinischer Versorgung, die nach Lateinamerika gehen und derzeit in Dubai und Indien gehalten werden.

Die Zahlen, die nächste Woche veröffentlicht werden sollen, zeigen, dass der weltweite Luftfrachtverkehr im Februar um rund 10% zurückgegangen ist, was einem Rückgang von 15% bis 20% für das Gesamtjahr entspricht, sagte die IATA. (Berichterstattung von Jamie Freed in Sydney und Tracy Rucinski in Chicago; Zusätzliche Berichterstattung von David Shepardson in Washington und Tim Hepher in Paris; Redaktion von Stephen Coates)