Floyd Mayweathers Onkel schlägt Mike Tyson wegen Conor McGregors Lob zurück

0

Mike Tyson lobte UFC-Star Conor McGregor dafür, wie er mit Floyd Mayweather in ihrem Boxkampf 2017 fertig geworden ist, aber Onkel Jeff hat sich inmitten weiterer Behauptungen eines zukünftigen Rückkampfs zurückgezogen

Jeff Mayweather hat darauf bestanden, dass Mike Tysons Einschätzung des Kampfes von Neffe Floyd Jr. gegen Conor McGregor falsch war.

Die beiden standen sich 2017 gegenüber, als der irische UFC-Star McGregor das Octagon gegen den Ring austauschte, um gegen einen der größten Boxer aller Zeiten anzutreten.

Mayweather gewann schließlich den Kampf in Runde 10, als der Showdown gestoppt wurde, und viele gaben Notorious an, nachdem er länger gedauert hatte, als viele erwartet hatten.

Der frühere Weltmeister im Schwergewicht, Tyson, war unter ihnen und hat kürzlich den Kampf von vor drei Jahren besprochen.

„Schau was er [McGregor] musste kämpfen und schauen, was er getan hat “, sagte Tyson. „Stellen Sie sich jemanden vor, der noch nie einen Boxkampf hatte und gegen mich boxte.

“Wenn er zehn Runden gefahren ist und ich mein Ding mache, ist das eine schlechte Mutter.” Er hat zehn Runden gespielt und Schläge gegen den größten Kämpfer der letzten 100 Jahre erzielt. “

Jeff, Mayweathers Manager, wurde vorgeschlagen, dass Tyson gesagt hatte, McGregor habe “besser als die meisten gegen Floyd abgeschnitten” und die meisten sahen, dass Conor nicht müde geworden war, er [Mayweather] hätte wahrscheinlich eine Entscheidung verloren. “

Jeff antwortete dem Interviewer in dem auf geposteten Youtube-Video Der Mayweather-Kanal : “Ich glaube nicht, dass Mike Tyson das gesagt hat.

„Okay, er hat es angedeutet, aber die Sache ist, hat Conor McGregor gewonnen? Ich weiß nicht, wie gut er es gemacht hat. Hat er gewonnen? “

Als Jeff erfuhr, dass der Schiedsrichter den Kampf am 10. beendet hatte, als McGregor müde wurde, fuhr er fort: „Er [McGregor] vergast? Er wurde ausgeknockt. Das heißt, er wurde dann ausgeknockt. “

Der Interviewer bestand darauf und behauptete, McGregor hätte Mayweather geschlagen, wenn er nicht müde geworden wäre, und Jeff fügte hinzu: “Wir können uns nicht darauf einigen. Ich denke, Floyd hätte Conor McGregor jederzeit ausschalten können, wenn er wollte.

„Genau wie sie über ihn gesprochen haben [McGregor] Kampf gegen Manny Pacquiao. Manny Pacquiao würde nicht mit seinem a ** spielen. Er würde ihn in einer Runde ausschalten. “

Mayweather war 40 Jahre alt, als der Kampf 2017 stattfand, und er hatte zuvor zwei Jahre zuvor nicht gekämpft, während McGregor in dieser Zeit in UFC-Aktion war.

Jeff sprach darüber, wie unterschiedlich ihre Karrierevorbereitungen im Vorfeld des Kampfes waren: “Ich denke, Floyd wäre ein Favorit, bis er 65 gegen Conor ist. Realistisch würde ich 50 sagen. Ich denke, Floyd würde Conor mit 50 schlagen, wenn er wollte. Er muss nicht sein.

“Ich denke realistisch, wie ich sagte, würde Floyd Conor McGregor in zehn Jahren und vielleicht in fünfzehn Jahren schlagen, wenn er es wollte.”

Nachdem Jeff gesagt wurde, dass McGregor einen Rückkampf mit Mayweather will, fügte er hinzu: „Natürlich tut er das. Natürlich jede Mutter, die in einem Kampf 100 Millionen Dollar verdient hat. “

Der Interviewer fragte anschließend, ob es als Mayweather angesehen werden könne, der McGregor duckt, wenn er ihn nicht in einem Rückkampf bekämpft, zu dem Jeff sagte: “F *** nein. Warum sollte er ihn ducken? Er [Mayweather] schlug schon sein a **.

“Hat er [McGregor] Sieg? Das ist das einzige, was zählt, wenn er gewinnt. Es ist mir egal, ob es ein paar Jahre später ist. So sagen die Leute: “Oh, du solltest jetzt gegen Canelo kämpfen.” Warum? Sie müssen niemandem einen Rückkampf geben.

“Floyds Rekord liegt bei 50: 0. Am Ende steht eine Null. “

Share.

Comments are closed.