Floyd Mayweather scheint die Richtlinien für Coronaviren in einem überfüllten Nachtclub zu missachten

0

Floyd Mayweather hat offenbar die Richtlinien für Coronaviren in Arizona missachtet, indem er in einem überfüllten Nachtclub gefeiert hat.

Der ehemalige Viergewichts-Boxchampion wurde am Samstag im International Boutique Nightclub (INTL) in Scottsdale gesichtet.

INTL hat auf ihrem Instagram einen Clip des ungeschlagenen Stars mit dem Titel “@floydmayweather in the building” veröffentlicht.

TMZ berichtet, dass Mayweather bereits tagsüber an einer anderen Party in einem nahe gelegenen Hotel teilgenommen hatte.

Der Gouverneur von Arizona, Doug Ducey, hob am 11. Mai viele der Coronavirus-Beschränkungen des Staates auf, bestand jedoch darauf, dass die Bars bis auf weiteres geschlossen bleiben sollten.

Laut dem Bericht der TMZ meldete das Gesundheitsamt von Arizona am Samstag insgesamt 431 neue Fälle von Coronavirus, während die Zahl der Todesopfer im Bundesstaat bei 799 liegt.

Mayweather schien jedoch von der anhaltenden Bedrohung durch das Virus nicht beeindruckt zu sein, als er sich anderen Partygästen anschloss, indem er Ratschläge zur sozialen Distanzierung ignorierte und keine Gesichtsmaske oder Handschuhe trug.

Der 43-Jährige hatte zwar einen eigenen Bereich im VIP-Raum reserviert, riskierte jedoch immer noch, sich mit dem Virus zu infizieren, als er sich mit anderen Nachtschwärmern mischte.

In Arizona konnten Restaurants wiedereröffnet werden, aber einige Bars konnten auch Kunden wieder willkommen heißen, da sie als „Dine-In-Betriebe“ eingestuft sind.

Ein Twitter-Nutzer schrieb: “Einige Leute, die ich kenne, sind am Wochenende wirklich nach Arizona gefahren, weil die Bars dort draußen geöffnet sind.”

Mayweather lebt in Las Vegas im Nachbarstaat Nevada, mehr als vier Autostunden von Scottsdale entfernt.

Sein persönliches Fitnessstudio befindet sich ebenfalls in Vegas, wo er kürzlich den WBC-Leichtgewichts-Champion Devin Haney trainiert hat.

In den sozialen Medien sind Videos des Paares aufgetaucht, das zusammenarbeitet, wobei Mayweather die Rolle des Trainers übernimmt.

Der Star im Ruhestand hat zugegeben, dass er offen für die Idee ist, Vollzeit Trainer zu werden.

Haney hat zuvor mit Mayweathers Vater zusammengearbeitet, hat aber keine Pläne, in Zukunft bei Floyd Jr. zu bleiben.

“Bis jetzt haben wir über nichts Langfristiges gesprochen, aber du weißt wann immer Floyd [Jnr] kann mir Tipps geben und mit mir zusammenarbeiten, das tut er immer, deshalb muss ich ihm dafür danken “, sagte Haney. „Floyd weiß so viel über das Spiel. Er hat so viel erreicht, dass er schon so lange im Spiel ist.

“In dem Jahr, in dem ich geboren wurde, wurde er Weltmeister. Es gibt so viel, dass er mich unterrichten kann, und ich habe so viel gelernt.”

„Ich habe definitiv das Gefühl, dass es Schicksal war. Ich habe mit Jeff Mayweather, Floyd Sr., Roger und jetzt Floyd Jr. zusammengearbeitet, also war es definitiv ein Schicksal und ich bin sehr dankbar dafür. Es ist immer noch unglaublich für mich. “

Melden Sie sich hier für die E-Mail von Mirror Football an, um die neuesten Nachrichten zu erhalten und Klatsch und Tratsch zu übertragen.

Share.

Comments are closed.