Press "Enter" to skip to content

Florida Mann führte sexuelle Handlung auf minderjährigen Jungen durch, Nacktfotos am Telefon gefunden

Ein 27-jähriger Mann aus Florida wurde verhaftet und beschuldigt, Nacktfotos eines minderjährigen Jungen gemacht zu haben. Der Verdächtige wurde als William Ronald Harrison III identifiziert.

Eine Mutter eines jugendlichen Opfers kontaktierte am Donnerstag das Büro des Sheriffs von Marion County und sagte, dass sie Nacktfotos ihres Sohnes auf Harrisons Telefon gefunden habe. Als die Mutter und der Sohn interviewt wurden, sagte die Frau, sie habe Bilder von Harrison gefunden, die sexuelle Handlungen an ihrem Sohn begangen hätten. Die Mutter fand auch vier Nacktbilder ihres Sohnes, die sexueller Natur waren.

Während der Befragung sagte Harrison, er habe versucht, “dem Opfer beizubringen, wie man eine Freundin aufnimmt”.

Harrison wurde von Detective Billy Burleson vom Büro des Sheriffs im Marion County verhaftet und wegen vier Besitzzählungen angeklagt. Er bewarb oder präsentierte Material, das das sexuelle Verhalten von Kindern darstellt, eine Zählung unzüchtiger und lasziver Batterien, die die sexuelle Aktivität mit einem Opfer unter 16 Jahren fördern, vier Zählungen des Besitzes von obszönem Material, das das sexuelle Verhalten von Kindern darstellt, und einer Zählung der sexuellen Kapitalbatterie bei einem Opfer unter 12 Jahren.

Harrison wartet auf seinen ersten Auftritt vor Gericht und laut lokalen Berichten wurde keine Anleihe gestellt. Die Beziehung zwischen Harrison und dem Opfer bleibt unklar.

In einem anderen Fall hat eine Frau in Otisfield, Maine, im April einen Teenager mehrmals in ihrem Haus sexuell angegriffen. Sie wurde am 1. Mai wegen sexueller Übergriffe angeklagt.

Laut einer eidesstattlichen Erklärung rief der 16-jährige, nicht identifizierte Junge am 9. April 911 von außerhalb des Hauses der 28-jährigen Harley Fortier an und sagte, er sei von der Frau vergewaltigt worden. Der Teenager war im April nach Maine gezogen, um bei einem Familienmitglied zu leben. Er schlief jedoch im Haus der Frau, da er in der Wohnung seines Verwandten keinen Platz zum Schlafen hatte. Der Teenager und der Angeklagte waren nicht verwandt. Es war auch unklar, ob die beiden Nachbarn waren.

Der Teenager erzählte den Ermittlern, dass er im Bett der Frau geschlafen habe. Am 4. April gab ihm die Frau Alkohol und am nächsten Morgen „erwachte er zu einem Angriff“. Der Teenager fügte hinzu, dass er zuvor „ein oder zwei Mal“ angegriffen worden sei.