Florida Health Official beschuldigt Vorgesetzte, Coronavirus-Daten unterdrückt zu haben

0

Eine Gesundheitsbeamtin aus Florida beschuldigte ihre Vorgesetzten, versucht zu haben, Daten über die Auswirkungen von COVID-19 auf den Staat zu unterdrücken. Der Vorwurf wurde in einer E-Mail von Rebekah Jones, Managerin des Geoinformationssystems für das Disease Control and Health Protection des Gesundheitsministeriums, erhoben.

Die E-Mail war eine Antwort darauf, dass Jones ‘Team aus dem “COVID-19 Data and Surveillance Dashboard” des Staates entfernt wurde.

“Zur Vorsicht, ich würde nicht erwarten, dass das neue Team das gleiche Maß an Zugänglichkeit und Transparenz beibehält, das ich in den ersten zwei Monaten für den Prozess von zentraler Bedeutung gemacht habe”, sagte Jones in der vom Miami Herald erworbenen E-Mail. „Schließlich ist mein Engagement für beide weitgehend [arguably entirely]der Grund, warum ich es nicht mehr schaffe. “

Jones machte auch klar, dass ihr keine möglichen Pläne oder Änderungen mitgeteilt wurden, die das neue Team auf die Webseite bringen könnte.

“Ich habe keine Kenntnis über ihre Pläne, welche Daten sie jetzt einschränken, welche Daten wann hinzugefügt werden oder was auch immer”, sagte Jones. „Ich verstehe, schätze und teile sogar Ihre Besorgnis über all die dramatischen Veränderungen, die stattgefunden haben und die noch bevorstehen. Ich kann jedoch weder jetzt noch in Zukunft einen Einblick gewähren. “

„Sie nehmen viele Änderungen vor. Ich würde empfehlen, bei der jeweiligen Verwendung dieser Daten sorgfältig vorzugehen. “

Am frühen Dienstag hatte Florida mehr als 45.000 bestätigte Fälle und fast 2.000 gemeldete Todesfälle durch Coronavirus.

Coronavirus-Daten sind zu einem Streitpunkt geworden, da Beamte aus Florida immer wieder gezögert haben, genaue Daten zur Pandemie zu veröffentlichen. Dies beinhaltete das Zurückhalten der Todes- und Infektionsraten in Pflegeheimen, des Teststaus und der Infektionsraten in Gefängnissen.

Nicht gemeldete Testrückstände waren seit einem Bericht des Miami Herald vom April, in dem Beamte beschuldigt wurden, „mit den Zahlen zu spielen“, eines der beständigsten Probleme für Staatsbeamte. Die Anschuldigungen wurden von zwei privaten Gesundheitsdienstleistern in Südflorida erhoben, die sagten, sie warteten zu diesem Zeitpunkt auf Testergebnisse für über 800 Patienten.

Am Montag wurde es erneut zu einem Problem gemacht, nachdem am Wochenende rund 550 neue Fälle in Miami-Dade County aufgetreten waren. Gouverneur Ron DeSantis gab zu, dass der Anstieg auf einen Rückstand von drei Wochen alten Tests an einem der Teststandorte des Staates zurückzuführen war, sagte jedoch nicht, welcher.

Das Büro von DeSantis hat die Anschuldigungen von Jones in einer öffentlichen Erklärung der Sprecherin Helen Aguirre Ferre zurückgedrängt.

“Das Florida COVID-19 Dashboard wurde vom Team des Geografischen Informationssystems (GIS) in der Abteilung für Krankheitskontrolle und Gesundheitsschutz des Gesundheitsministeriums von Florida erstellt”, sagte Ferre. “Obwohl Rebekah Jones nicht mehr beteiligt ist, verwaltet und aktualisiert das GIS-Team das Dashboard weiterhin und liefert genaue und wichtige Informationen, die öffentlich zugänglich sind.”

Share.

Comments are closed.