Fleischknappheit Nachrichten: Union gegen Wiedereröffnung von US-Pflanzen inmitten von Arbeitertoten durch Coronavirus

0

Die United Food and Commercial Workers International Union, die größte Gewerkschaft, die US-amerikanische Fleischverpackungsarbeiter vertritt, sagte am Freitag, sie lehne den Vorstoß der Trump-Regierung ab, die Werke im ganzen Land angesichts der anhaltenden Coronavirus-Pandemie wieder zu eröffnen.

“Die heutige Eile der Trump-Administration, 14 Fleischverpackungsbetriebe ohne die dringend erforderlichen Sicherheitsverbesserungen wieder zu eröffnen, ist ein rücksichtsloser Schritt, der das Leben der Amerikaner gefährden und die langfristige Sicherheit der Lebensmittelversorgung unseres Landes weiter gefährden wird”, sagte Gewerkschaftspräsident Marc Perrone sagte in einer Erklärung. Die Gewerkschaft vertritt 250.000 Arbeiter in der Lebensmittel- und Fleischverarbeitung in den USA.

Landwirtschaftsminister Sonny Perdue sagte am Freitag, dass 14 Fleischverpackungsbetriebe, die wegen des Coronavirus geschlossen wurden, innerhalb der nächsten 10 Tage wieder geöffnet würden.

“Präsident Trump hat letzte Woche entscheidende Maßnahmen ergriffen, um sicherzustellen, dass die amerikanischen Fleischverpackungsanlagen auf sichere Weise wiedereröffnet werden, damit die amerikanischen Produzenten und Viehzüchter ihr Produkt auf den Markt bringen können”, sagte Perdue. “Ich möchte den Mitarbeitern der patriotischen und heldenhaften Fleischverpackungsanlage danken, die diese Woche zur Arbeit zurückkehren, damit die Millionen Amerikaner, die für die Ernährungssicherheit auf sie angewiesen sind, dies auch weiterhin tun können.”

Letzte Woche unterzeichnete Trump eine Verordnung, in der Fleischverpackungsbetriebe aufgefordert wurden, offen zu bleiben, um die Lebensmittelversorgungskette des Landes zu erhalten.

Fleischverpackungspflanzen waren Hotspots für das Virus. Am Mittwoch wurden mehr als 1.000 Mitarbeiter in einem Werk von Tyson Foods in Iowa positiv auf das Coronavirus getestet. Im April führte ein Ausbruch in einem Werk von Smithfield Foods in South Dakota dazu, dass über 800 Mitarbeiter an dem Virus erkrankten und das Werk vorübergehend stillgelegt werden musste.

Rund 170 US-amerikanische Fleischverpackungsbetriebe haben Fälle von Coronavirus gemeldet. Die Centers for Disease Control behaupten, dass fast 5.000 Arbeiter erkrankt sind. 38 Fabriken mussten aufgrund von Ausbrüchen den Betrieb vorübergehend einstellen.

Einige beliebte Restaurants, wie die Fast-Food-Kette Wendy’s, haben aufgrund des Virus einen Fleischmangel festgestellt.

Es gab Bedenken, dass Mitarbeiter in Fleischverpackungsbetrieben möglicherweise ihre Gesundheit gefährden müssen, um die Lebensmittelversorgung des Landes aufrechtzuerhalten.

“Sie können nicht zu Hause arbeiten, sie müssen auftauchen, und wenn sie nicht auftauchen, verlieren sie ihre Arbeit”, sagte Carolyn Dimitri, Associate Professor für Ernährung und Lebensmittelstudien an der New York University, gegenüber der BBC. “Leider hängt fast unser gesamtes Nahrungsmittelsystem von schutzbedürftigen Arbeitnehmern ab.”

In den USA gibt es derzeit mehr Fälle von Coronavirus als in jedem anderen Land. Ab Samstag um 12:30 Uhr ET, es gibt fast 1,3 Millionen Fälle des Virus, mit einer Zahl von über 77.000 Todesopfern im Inland.

Share.

Comments are closed.