Fitch warnt Indien vor einer weiteren Verschlechterung in…

0

Von Swati Bhat

MUMBAI, 28. April – Indiens Länderrating könnte unter Druck geraten, wenn sich seine Haushaltsaussichten weiter verschlechtern, während die Regierung versucht, das Land durch die Coronavirus-Krise zu steuern, sagte die Ratingagentur Fitch am Dienstag.

Fitch bewertet Indien derzeit mit BBB- mit stabilen Aussichten, aber jede Herabstufung würde seine Staatsschulden auf das Gebiet der Junk-Bonds übertragen.

Die Ratingagentur stellte fest, dass Indien in diesem Jahr aufgrund der Coronavirus-Pandemie wahrscheinlich ein düsteres Wirtschaftswachstum verzeichnen wird und die Regierung nur begrenzten Spielraum für fiskalische Anreize hat.

„Die Regierung wird möglicherweise die Finanzpolitik erneut straffen, sobald die Pandemie unter Kontrolle ist, aber Indiens Aufzeichnungen über die Erreichung der Haushaltsziele und die Umsetzung der Haushaltsregeln waren in den letzten Jahren uneinheitlich, was unsere Einschätzung einer offiziellen Verpflichtung zur mittelfristigen Straffung der Finanzpolitik beeinflussen wird “, Warnte Fitch.

Fitch hat keine Schätzung für das Haushaltsdefizit vorgelegt, aber Morgan Stanley sagte letzte Woche in einer Mitteilung, dass das Defizit der Zentralregierung 2020/21 auf 6,2% des BIP steigen könnte, verglichen mit dem budgetierten Ziel von 3,5%, basierend auf seiner Wachstumsprognose von 0,5% für das Geschäftsjahr 21 .

Fitch senkte auch die BIP-Wachstumsprognose des Landes für das im März 2021 endende Geschäftsjahr auf 0,8% und lag damit deutlich unter seiner vorherigen Prognose von 5,6% vor dem Ausbruch des Coronavirus.

“Wir gehen davon aus, dass sich das Wachstum im GJ22 auf 6,7% erholen wird. Es besteht jedoch das Risiko, dass die Krise die Belastungen des Finanz- und Finanzsektors verstärkt und mittelfristig die Wachstumsaussichten des Landes beeinträchtigt.”

Die Risiken für die mittelfristigen wirtschaftlichen Aussichten werden zunehmen, wenn Indien erneut unter Stress in seinem Finanzsystem leidet, sagte die Agentur.

Die derzeitige Verlangsamung wird zumindest einen Teil der Verbesserung der Gesundheit des Bankensektors in den letzten Jahren umkehren, während die anhaltende Schwäche des Finanzsektors das Kreditwachstum, die Wirtschaftsleistung, die Investitionen und die Produktivität belasten könnte.

Um den Ausbruch des Coronavirus zu verlangsamen, hat die Regierung das Land unter eine Sperrung gestellt, die bereits seit mehr als einem Monat andauert, und während es am 3. Mai enden soll, ist eine Verlängerung bis mindestens Mitte Mai möglich.

Das Land hat über 29.400 Coronavirus-Fälle und 934 Todesfälle verzeichnet, während die weltweiten Fälle auf über 3 Millionen gestiegen sind.

Fitch hatte Indiens aktuelles Rating und seinen Ausblick im Dezember vor dem Ausbruch des Coronavirus bestätigt.

Die Ratingagentur ist der Ansicht, dass das Land nur über begrenzten fiskalischen Spielraum verfügt, um auf die Herausforderungen der Gesundheitskrise zu reagieren, und dass die Staatsverschuldung im GJ 21 voraussichtlich auf über 77% des BIP steigen wird, gegenüber 70% des BIP im GJ 20 aufgrund des Wachstumsrückgangs , größere Haushaltsdefizite und die Annahme einer zurückhaltenden Haushaltsreaktion.

Die mittlere Verschuldung gegenüber dem BIP für Länder mit BBB-Rating liegt bei 42% des BIP, aber Indiens relativ robuste externe Position stützt derzeit sein Länderrating und hat laut Fitch dazu beigetragen, seine vergleichsweise schwächeren Haushaltskennzahlen auszugleichen.

McKinsey and Company hatte im April prognostiziert, dass die Wirtschaft in den drei Monaten bis Juni um rund 20% stark schrumpfen könnte, wenn die Sperrung bis Mitte Mai verlängert wird und das Wachstum für das Gesamtjahr voraussichtlich um 2% bis 3% sinken wird. (Zusätzliche Berichterstattung von Aftab Ahmed in NEW DELHI; Redaktion von Simon Cameron-Moore)

Share.

Comments are closed.